27.05.2017, 09:00 Uhr

Silvia Schneider brachte französisches Retro-Flair ins Gartenbaukino

Moderatorin und Neo-Designerin Silvia Schneider mit ihrem Freund Andreas Gabalier. (Foto: Jenni Koller)

Die neue Modekollektion der Moderatorin ist eine Hommage an Romy Schneider und das Paris der 1950er Jahre.

WIEN. Über 300 Gäste folgten Silvia Schneiders Einladung und fühlten sich in das Paris der 1950er Jahre zurückversetzt, als die Haute Couture ihre Hochblüte erlebte und Romy Schneider zur Dame von Welt avancierte. Nach einem exklusiven Crémant-Empfang genoss die Gästeschar kulinarische Köstlichkeiten sowie einen eigens für den Abend entwickelten „Mademoiselle Schneider“-Cocktail.

Stargast Anthony Delon, Sohn von Schauspieler-Legende und Romy-Schneider-Liebe Alain Delon, schaffte den vollkommenen Brückenschlag in die Vergangenheit jener Epoche. Schneiders Freund, Volks Rock´n Roller Andreas Gabalier, fungierte als Türsteher beim Eingang und empfing gekonnt die Gäste.

Inspiriert vom Romy Schneider Chic der 1950er Jahre unterstrich Silvia bei den 12 Kreationen ihrer Kollektion „Mademoiselle Schneider“ weibliche Silhouetten mit viel Sexappeal und Eleganz und entführte die Besucher in den Glamour vergangener Zeiten. Die koketten Designs von Palmers unterstrichen die weiblichen Kurven, funkelnder Schmuck von Chopard sorgte für filmreife Red Carpet-Momente.

Prominente Gäste

Unter den Besuchern waren u.a. Herausgeberin Desirée Treichl-Stürgkh, Schauspielerin Elke Winkens, Modedesignerin Eva Poleschinski, Staatsopernbariton Clemens Unterreiner, Ex-Skistar Niki Hosp, Profitänzer Willi Gabalier, Model Patricia Kaiser, "Benimm-Papst" Thomas Schäfer-Elmayer, Stilikone Julian F.M. Stöckel sowie die beiden Moderatoren Alfons Haider und Sandrine Wauthy.

Alle Fotos: Jenni Koller
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentarausblenden
33.812
Renate Blatterer aus Favoriten | 27.05.2017 | 14:51   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.