21.10.2014, 10:46 Uhr

Die Kernölamazonen rockten das Orpheum

Feierten im Orpheum eine viel umjubelte Premiere: Caroline Athanasiadis und Gudrun Nikodem-Eichenhardt (r.). (Foto: Spitzauer)

Mehr als 200 Auftritte haben die Kernölamazonen pro Jahr. Jetzt haben sie auch ein neues Programm.

In ihrem neuen Stück "Heppi-Peppi, das Konzert" sind Caroline Athanasiadis und Gudrun Nikodem-Eichenhardt erstmals mit Band unterwegs. "Viele Frauen haben uns ihre Männer überlassen, weil sie sie zu Hause nicht mehr brauchen. Daraus hat sich nun unsere vierköpfige Band zusammengesetzt", scherzt Nikodem-Eichenhardt. Das Werk ist ein reines Konzert, ausgeschmückt mit lustigen Anekdoten aus dem Leben der beiden Kabarettistinnen. "Ich erzähle zum Beispiel den Traum eines Riesenpaprikas", berichtet Athanasiadis.

Allergie gegen Abzocke
Ein weiterer Bestandteil von "Heppi-Peppi" ist der Umgang mit dem Kleingedruckten. "Es ist ein Wahnsinn, wo man überall abgezockt wird. Ich lasse mir das einfach nicht bieten und leite Gegenmaßnahmen ein", verrät Nikodem-Eichenhardt.
Bei der viel umjubelten Premiere im Orpheum waren auch Kabarettist Christoph Fälbl, Radsport-Legende Gerhard Zadrobilek, Staranwalt Manfred Ainedter, Moderator Alfons Haider und Sängerin Jazz Gitti (hat soeben 15 Kilo abgespeckt) mit dabei.
Alle Termine gibt es online auf www.kernoelamazonen.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.