12.09.2017, 12:21 Uhr

Innere Stadt: 200 fehlende Bäume werden bis Ende 2018 nachgepflanzt

VP-Bezirkschef Markus Figl reagiert auf die fehlenden Baum-Ersatzpflanzungen im 1. Bezirk. (Foto: BV1)

Versäumnis aus der Stenzel-Ära wird bis Ende 2018 behoben. Bezirk wendet dafür mehr als 200.000 Euro auf.

INNERE STADT. In den vergangenen Jahren hat sich in der City ein ordentlicher Rückstand bei Baum-Ersatzpflanzungen ergeben. In der Amtszeit der früheren Bezirksvorsteherin Ursula Stenzel war der 1. Bezirk damit ins Hintertreffen geraten.

Der Bezirk reagiert nun darauf und wird bis Ende 2018 rund 200 Bäume nachpflanzen. Die Gelder dafür wurden im Finanzausschuss in der Sitzung vom 14. März beschlossen. "Die Innere Stadt ist das grüne Herz Wiens. Daher war es mir ein besonderes Anliegen, die noch offenen Ersatzpflanzungen schnellstmöglich nachzuholen", so ÖVP-Bezirkschef Markus Figl. Noch 2017 wird ein Großteil dieser Bäume in der Inneren Stadt angesetzt werden. In den folgenden Jahren werden die ausstehenden Bäume Stück für Stück nachgepflanzt.

Förderung der Stadt

Dementsprechend gibt es für länger ausständige Bäume sowie für höhere Aufwendungen des Bezirks einen angemessenen Förderbetrag. Insgesamt werden dafür 202.860 Euro aufgewendet. Im Jahr 2017 werden 99.000 Euro ausgegeben. Ein Baum kostet dabei je nach Örtlichkeit der Pflanzung zwischen 300 und 1.500 Euro, weil an etlichen Stellen auch bauliche Maßnahmen erforderlich sind, um einen Baum pflanzen zu können.

Wichtig gegen Hitze

Zufrieden zeigt sich auch die Vorsitzende des Umweltausschusses, Martina Canori-Buchhart: "Es ist erfreulich, dass wir mithilfe der Stadt den Rückstau an Ersatzpflanzungen drastisch reduzieren können. Vor allem in Hinblick auf die steigenden Temperaturen im Sommer wirken sich Bäume positiv auf das Klima im dicht verbauten Stadtgebiet aus und tragen maßgeblich zum Wohlbefinden in der City bei", sagt die SPÖ-Bezirksrätin.

In Wien gibt es ein Gesetz, dass gefällte Bäume wieder nachgepflanzt werden müssen. Im 1. Bezirk wurden vor allem auf der Ringstraße aufgrund von Altersschwäche, Bruchsicherheitsbedenken, Baumkrankheiten und Beschädigungen zahlreiche Bäume gefällt. Auch wegen Bauten werden immer wieder Bäume gefällt. Diese müssen ebenfalls 1:1 ersetzt werden.

Grüne fordern mehr

In einem bz-Bericht im August 2017 sprach die grüne Bezirksrätin Evelyn Blau sogar von insgesamt 350 fehlenden Bäumen in der Inneren Stadt. "In der Stenzel-Ära wurde das Thema völlig ignoriert. Es war auch unmöglich, aktuelle Zahlen über Bäume im Bezirk zu erfahren", so die grüne Bezirksrätin.

Das könnte Sie auch interessieren:
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.