31.10.2017, 16:00 Uhr

Oper zum Anfassen: "Carmen" in der Krypta

Begeisterten die Besucher in ihren Rollen: Flaka Goranci als "Carmen" und Thomas Markus als "Don José".

In der Krypta der Peterskirche werden Opern aufgeführt. Bühne und Zuschauerbereich sind eins.

INNERE STADT. Dorothee Stanglmayr und ihr Team haben in den Tiefen des Gotteshauses ein einzigartiges Musikerlebnis geschaffen: Mehrmals pro Woche werden in der Krypta Opernklassiker wie "Carmen" und "Tosca" oder auch das Musical "West Side Story" aufgeführt. Das Besondere an diesen Aufführungen ist, dass das Publikum quasi auf der Bühne sitzt und dadurch den Künstlern ganz nahe ist. "Es kann durchaus vorkommen, dass es auch Körperkontakt gibt. Damit muss man bei uns rechnen", so Intendantin Dorothee Stanglmayr.

Die Idee dazu kam ihr im Jahr 2014. Mittlerweile wurden bereits mehr als 150 Vorstellungen gegeben, die bei den Besuchern für Begeisterung sorgten. "Das ist Klassik zum Anfassen. So intensiv erlebt man das nirgends", so eine zufriedene Besucherin.

Das Bühnenbild für die Oper "Carmen" ist in der dunklen Krypta nahezu spartanisch: ein Tisch, zwei Sessel, ein Buch und eine Vase. "Das reicht völlig. Trotzdem befinden sich die Besucher total in der Materie", sagt Stanglmayr.

Multikulti im Ersten

Die Darsteller sind junge, engagierte Sänger aus aller Herren Länder. "Carmen" Flaka Goranci stammt aus dem Kosovo und wird vom mexikanischen Bassbariton Jorge Alberto Martinez verführt. "Mercédès" Helena Sorokina kommt aus Lettland und der Tenor Marco Ascani aus dem Opernland Nummer eins, Italien. "Diese bunte Mischung ist auch unser Erfolgskonzept. Die Künstler sind jung und voll motiviert", so die Intendantin.

Bis Jänner stehen in der Krypta der Peterskirche noch einige Highlights auf dem Programm: "Le nozze di Figaro", "Don Giovanni", "Die Zauberflöte", "La Bohème" und auch "Die Fledermaus".

"Wir finanzieren uns ausschließlich über die Eintrittskarten und erhalten keine Subvention. Darauf sind wir sehr stolz", freut sich Stanglmayr. Die hohe Auslastung der Bühne unter der Peterskirche ist der beste Beweis dafür, dass man mit viel Engagement und wenig Geld viel auf die Beine stellen kann. "Die Besucher danken es uns fast täglich", so die Intendantin.

Zur Sache:
Die Aufführungen finden in der Krypta der Peterskirche (1., Petersplatz 1) statt. Karten kosten 15 Euro (Studenten) bzw. 39 Euro (regulär). Mehr Informationen gibt es online unter www.inhoechstentoenen.com oder unter Tel. 0680/318 33 11.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.