15.09.2014, 00:30 Uhr

Problemampel am Gürtel ist entschärft

Die jetzige Ampelregelung mit den langen Räumzeiten ist für Christian Kaizar (SP) die bestmögliche Lösung. (Foto: Kozeschnik-Schlick)

Kurze Ampelphasen und Abbiegeverkehr gefährdeten an der Kreuzung Nußdorfer Straße die Passanten.

Die nur acht Sekunden Grünphase konnte wegen der komplexen Verkehrssituation an der Kreuzung zwar nicht verlängert werden, wohl aber die Räumzeit am Zebrastreifen von jetzt 22 Sekunden. "Während dieser Zeit blinken auch die neu installierten gelben Warnampeln, die dem Abbiegeverkehr aus dem Gürtel signalisieren ´Vorsicht, Fußgänger!´", erklärt Christian Kaizar, Vorsitzender der Verkehrskommission Alsergund. "In der Zeit ist das Verlassen des Zebrastreifens erlaubt."

Mehr Platz für Fußgänger
Vor dem Zebrastreifen über die Nußdorfer Straße (bei der Apotheke) wurde der Gehsteig um drei Meter verbreitert, im Haltestellenbereich wurde eine Fußgängerinsel errichtet. "Somit ist für die Sicherheit der Fußgänger, vor allem älterer Menschen, die den Zebrastreifen in der kurzen Grünphase nicht auf einmal überqueren können, besser gesorgt", so Kaizar. Auch die Fahrgäste der Straßenbahnlinien 37 und 38 haben jetzt mehr Platz nach dem Aussteigen. "Bisher mussten sie im Haltestellenbereich verweilen," Jetzt können auch sie die vorgezogene neue Fußgängerinsel benutzen und auf die nächste Grünphase warten.

Bester Kompromiss
"Eine Zweiteilung der Ampelschaltung, also länger Grün von der Straßenbahnhaltestelle zur rechten Straßenseite wurde aus Sicherheitsgründen nicht verwirklicht", erklärt Christian Kaizar. "Das würde die Verkehrsteilnehmer nur zusätzlich verwirren." Die jetzige Ampelregelung mit den langen Räumzeiten und den Verweilzonen seien die bestmögliche Lösung. Die Kosten betragen rund 21.000 Euro.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.