1.680 Euro Strafe nach tödlichem Arbeitsunfall

Verteidiger Johannes Riedl

BEZIRK AMSTETTEN. (ip) Nach einem tragischen Unfall im Juni 2019 im Bezirk Amstetten, der zwei Männern das Leben gekostet hatte, nachdem sie in einer 2,70 Meter tiefen Künette verschüttet worden waren, wurde nun ein 31-Jähriger am Landesgericht St. Pölten wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe in Höhe von 1.680 Euro verurteilt (nicht rechtskräftig).

Der Angeklagte habe Tätigkeiten in der ausgehobenen Künette angeordnet, ohne die vorgeschriebenen Schutzbestimmungen zu beachten, so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft. Verteidiger Johannes Riedl setzte vor allem darauf, dass sein Mandant eine Firma beauftragt habe, die Baggerarbeiten durchzuführen. Für die nötigen Schutzvorkehrungen sei daher die Aushubfirma verantwortlich. Den entsprechenden Zeugen warf Riedl vor, „unrichtig“ ausgesagt zu haben. Man wisse nicht mehr so genau, ob es einen konkreten Auftrag an die Baufirma gegeben habe, oder nur die Überlassung des Baggers samt Fahrer angefordert worden war, so der Tenor der Zeugen.
Der Schuldspruch fußte zuletzt auf der Annahme, dass es sich bei dem Angeklagten sowohl um den Bauherrn als auch um den Arbeitgeber gehandelt habe und er damit für die Sicherheit der Arbeiter verantwortlich sei. Nicht alleine, wie ihm bestätigt wurde, doch hätte er sich besser informieren müssen.

Richter Andreas Beneder orientierte sich beim Strafmaß aber auch an Milderungsgründen, etwa der Unbescholtenheit des Mannes und der extremen psychischen Belastung durch den Vorfall, bei dem der Mann auch selbst in der Künette verletzt worden war. 420 Tagessätze zu je vier Euro (= Mindestsatz) sah der Richter daher als schuld- und tatangemessen an.

Autor:

Thomas Leitsberger aus Amstetten

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

12 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen