Ab 2022
Amstetten bekommt MRT-Institut

Gregor Jülg, Andreas Stadlbauer, Josef Lugmayr, Klaus Teufel, Hermann Schaupp, Leopold Metzinger, Christian Haberhauer, Sven Carich.
  • Gregor Jülg, Andreas Stadlbauer, Josef Lugmayr, Klaus Teufel, Hermann Schaupp, Leopold Metzinger, Christian Haberhauer, Sven Carich.
  • Foto: Stadtgemeinde Amstetten
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

Gregor Jülg und Andreas Stadlbauer planen die Errichtung eines modernen Röntgeninstitutes in der Agathastraße, das auch über ein Magnetresonanz-Tomographiegerät (MRT) verfügen wird.

STADT AMSTETTEN. Den Wunsch nach einem Magnetresonanz-Tomographiegerät (MRT) in der Amstettner Praxis gibt es bereits seit Jahren. „Seit rund 15 Jahren versuchen wir ein derartiges Gerät für unser Institut bewilligt zu bekommen. Bisher leider ohne Erfolg“, so der Eigentümer des bestehenden Diagnosezentrums Gregor Jülg.

„Bedenkt man, dass der Bedarf an MR-Untersuchungen weltweit jährlich um 5 bis 7 % steigt, sieht man die enorme Bedeutung dieser Möglichkeit der bildgebenden Diagnostik“, so Jülg. Der im neuen MR-Gerät eine Verbesserung des Gesundheitsangebots in der Region sieht. „Auch wenn das MR bei uns im Moment noch privat bezahlt werden muss. Uns ist vor allem wichtig, unser Kundenservice zu verbessern.“ Mit dem Landesklinikum Amstetten arbeitet man gut zusammen. „Dort steht ja ein MR-Gerät, Patienten müssen aber oft lange auf einen Termin warten, aufgrund der hohen Auslastung.“

Rund 10 neue Arbeitsplätze

„Dieses neue Institut ist als Erweiterung unseres Gesundheitssystems ein Gewinn für Amstetten. Damit wird die medizinische Versorgung der Stadt verbessert und das Angebot für die Bürger erweitert", bedankt sich der Bürgermeister bei Stadlbauer und Jülg "für ihr gemeinsames Engagement".

„Es freut mich immer, wenn Ärzte auch zu Unternehmer werden“, so der Bürgermeister Christian Haberhauer. Immerhin beschäftigt das Diagnosezentrum Amstetten rund 30 Mitarbeiter in Zukunft werden es rund 40 sein. Weiters unterstrich Haberhauer die Bedeutung des Diagnosezentrums für die Stadt und die Umlandgemeinden: „Das Einzugsgebiet ist sehr groß, dass darf man nicht unterschätzen“.

Gebaut wird das Röntgeninstitut gegenüber dem bestehenden Diagnosezentrum in der Agathastraße. „Wir platzen bereits aus allen Nähten“, so Jülg.

Dass er mit Gregor Jülg an seiner Seite den richtigen Partner gefunden hat betont auch Andreas Stadlbauer. „Nicht nur medizinisch, er bringt auch frischen Wind in die Praxis. Man könnte sagen, es wird ein Generationenwechsel vollzogen und das ist gut so“, so der Gründer des Diagnosezentrums.

Das sind die Pläne für den Neubau

Ab Herbst 2021 soll das moderne Röntgenzentrum in Betrieb gehen. Nach der geplanten Bauzeit von rund sechs Monaten soll das neue MRT-Institut zu Beginn des Jahres 2022 eröffnet werden.
Das Institut verfügt über eine Gesamtfläche von rund 610 m² und ist jederzeit erweiterbar. Einen Parkplatz für 30 PKW-Abstellplätze und sowie E-Tankstellen. Die gesamte Nutzfläche beträgt rund 4.000 m².  Das MRT-Institut sowie 30 weitere Parkplätze für die Patienten werden gegenüber dem seit 2001 bestehendem Ordinationshaus in der Agathastrasse errichtet.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Felix Auböck belegte heute Platz sieben im Finale über 800m Freistil.
Video 2

Olympia Niederösterreich
Olympia-Vorschau: die Show am 01.08.2021

In der Nacht vom 31. Juli auf den 01. August schwamm der Niederösterreicher Felix Auböck das Finale in 1.500m Freistil. Dabei belegte Felix Auböck zum Abschluss der Olympia-Schwimmbewerbe nochmals Rang 7.  NÖ. Nach einem sehr schnellen Beginn gingen dem 24-Jährigen mit Fortdauer des Rennens aber die Kräfte aus. Mit drei Finaleinzügen fällt sein Resümee aber sehr positiv aus: mit einer Medaille, die er über 400m als Vierter nur um 13 Hundertstel Sekunden verpasste, würde er jetzt auf "Wolke 7"...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen