Buch "Schätze der Streuobstwiesen": Birne und Apfel 248 Mal (neu) erleben und erlesen

Mit neuem Buch: Leopold Reikersdorfer, Michaela Hinterholzer, Gerlinde Handlechner, Martina Schmidthaler, Christian Haberhauer.
  • Mit neuem Buch: Leopold Reikersdorfer, Michaela Hinterholzer, Gerlinde Handlechner, Martina Schmidthaler, Christian Haberhauer.
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

Blutbirne bis Landlkugel: Monumentalwerk zur Sortenbestimmung verewigt Schätze der Streuobstwiesen.

MOSTVIERTEL. "Das war wirklich eine Explosion von Duft", erzählt Pomologin Gerlinde Handlechner von den zahllosen Apfel- und Birnenproben. Mit ihrer Kollegin Martina Schmidthaler bestimmte sie 248 Birnen- und Apfelsorten für das monumentale neue Werk "Äpfel & Birnen – Schätze der Streuobstwiesen". Geschaut wurde dabei etwa auf Form, Farbe und natürlich Geschmack. "Wir haben auch wirklich sehr viel verkostet", sagt Handlechner.

Mostviertler Äpfel und Birnen

Bei "Bestimmungstagen" wurden von den Mostviertlern mehr als 2.100 Birnen- und Apfelsortenproben eingereicht. Blutbirne, Schleichers Mostbirne, Donaubirne, Landlkugel oder Roter Jungfernapfel sind nur einige der gefundenen Raritäten. "Es sind immer wieder lokale Besonderheiten und Schmankerl aufgetaucht", erzählt Martina Schmidthaler.
"Es war eine Riesenherausforderung", sagt Leopold Reikersdorfer vom Obstbauverband, der die Bedeutung des Werks unterstreicht und auf ein Vorgängerwerk verweist, das längst vergriffen ist. "Wenn eine Sorte verschwunden ist, ist sie für immer verloren", so Schmidthaler. Darum sei es wichtig, dass das Buch auch aufzeige, "was wir hier noch haben", betont sie.

"Die Streuobstwiesen und ihre Vielfalt sind nicht nur ein Garant für Biodiversität, sondern auch die Grundlage von regionalem Tourismus und bilden den Grundstein für Tradition sowie Identität. Deshalb sind wir stolz darauf, diese Vielfalt in diesem Buch festhalten zu können“, sagt Moststraße-Obfrau Michaela Hinterholzer.

Zum Buch: „Äpfel & Birnen – Schätze der Streuobstwiesen“ ist ab Mai bei der Moststraße, im Mostbirnhaus, bei den Pomologinnen, im Mostbarone Webshop, bei den Moststraße Heurigenbetrieben und Produzenten sowie ausgewählten Buchhandlungen erhältlich.

Infos: www.gockl.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen