Der schnellste Weg zum Studium

10Bilder

ST. PÖLTEN/NÖ (wp). Vielfalt, ein breites Wissensspektrum, Toleranz und Offenheit gepaart mit hohem Fachwissen werden in den Gymnasien in acht Jahren vermittelt. „Es geht in der AHS um die Bildung der Persönlichkeit“, meint Landesschulinspektor Rainer Ristl, am Tag des Gymnasiums, der, wie in ganz Niederösterreich, auch in St. Pölten abgehalten wird. In den Gymnasien wird kein eingeschränktes Wissen für einen bestimmten Wirtschaftsbereich vermittelt, sondern eine Bandbreite an Fähigkeiten, die den Absolventen ein festes Fundament für ihr Leben geben. In den acht Jahren ihrer Ausbildung können sie herausfinden, was ihre Interessensbereiche und Fähigkeiten sind, die sie etwa in einem Studium vertiefen bzw. perfektionieren können. 58 Gymnasien gibt es mittlerweile in Niederösterreich, in jedem Bezirk eines. Die stetige Steigerung auf aktuell 34.556 Schüler bestätigt den Kurs der Landespolitik. „Die Vielfalt des Bildungssystems ist uns etwas wert“, meint denn auch Landesschulratspräsident Hermann Helm bei einer Pressekonferenz. Gegen einen „Einheitsbrei“ im Bildungssystem, etwa durch Reduktion auf Ganztagsschule, wendet sich Bildungslandesrat Karl Wilfing (VP) und bekennt sich zu einem klaren „Ja“ zu den Gymnasien. „Gymnasien bereiten bestens auf ein Studium vor und fördern leistungsorientiertes Denken“, meint die Direktorenvertreterin der AHS-Gewerkschaft, Isabella Zins.

Zur Sache
In Niederösterreich gibt es 58 Gymnasien unterschiedlicher Ausrichtung – mindestens eines pro Bezirk. Diese werden von 34.556 Schülern besucht. Sie werden in 1.517 Klassen unterrichtet. Der Durchschnitt der Klassenschüleranzahl liegt bei 23 Köpfen. Im Vergleich besuchen um 3.000 mehr Mädchen diese Schulart als Burschen. In den letzten 20 Jahren stieg die Schüleranzahl der Gymnasien im Gesamtschnitt um 10.000 Schüler. Alle Gymnasien des Landes Niederösterreichs haben sich einen gemeinsamen Auftritt verpasst: www.gymnasium-noe-at.

-------------++--------------------------++--------------------------++--------------------------++-------------
IM FOLGENDEN DER PRESSETEXT DER AHS-GEWERKSCHAFT ZUM TAG DES GYMNASIUMS:

GYMNASIUM – Wir fördern Talente

Pressekonferenz am „Tag des Gymnasiums“ in Niederösterreich, dem 9.11.2012
„Gymnasium – Schule fürs Leben!“ Unter diesem Titel veranstaltete die AHS-Gewerkschaft Niederösterreichs am Tag des Gymnasiums, dem 9. 11. 2012, eine Pressekonferenz in der Landeshauptstadt St. Pölten, natürlich in einem der 58 niederösterreichischen Gymnasien. Vorangegangen war dieser Veranstaltung ein vom niederösterreichischen Direktorenverband unter der Leitung von Dir. HR Mag. Franz Spiesmeier, Dir. Mag. Eva Zillinger und Dir. Mag. Isabella Zins initiierter Entwicklungsprozess, aus dem die „Marke Gymnasium“ mit einem eigenem Logo und einer gemeinsamen Website aller NÖ Gymnasien (www.gymnasium-noe.at) hervorgegangen war.

Nach einem schwungvollen Einleitungsmusikstück betonte Bildungslandesrat Mag. Karl Wilfing die Wichtigkeit, einmal auf die Stärken des Gymnasiums in einer Art „Leistungsschau“ hinzuweisen und Bilanz zu ziehen. Für ihn muss diese Schulart erhalten bleiben, damit die Vielfalt in unserem Bildungssystem gewährleistet ist. Der amtsführende Präsident des Landesschulrates für NÖ HR Hermann Helm verstärkte diese Aussage und betonte, dass die Potenziale unterschiedlicher Begabungen und Talente nur durch ein vielfältiges Angebot an Bildungswegen ausgeschöpft werden können.

Landesschulinspektor HR Mag. Rainer Ristl untermauerte die Bedeutung des im Logo enthaltenen Gymnasium-Slogans „Wir fördern Talente“ mit interessanten Zahlen aus den Ergebnissen der PISA-Studie 2009 und wies auf die steigenden Schülerzahlen in den niederösterreichischen Gymnasien hin. Mag. Isabella Zins gab als Vertreterin der GymnasialdirektorInnen in der niederösterreichischen AHS-Gewerkschaft einen Einblick in den Markenentwicklungsprozess und stellte das Ergebnis vor: das gemeinsame Logo, die Website www.gymnasium-noe.at und die Initiative „Tag des Gymnasiums“ an allen 58 Standorten.

Die Gymnasien Niederösterreichs haben nun eine „Corporate Identity“ und rücken die Besonderheiten ihrer Schulart ins Bewusstsein der Öffentlichkeit : Vielfalt und Tiefe im Angebot, Begleitung der Kinder und Jugendlichen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung und Bildung von LeistungsträgerInnen der Gesellschaft. Vea Kaiser, eine erfolgreiche junge Autorin (Roman „Blasmusikpop oder Wie die Wissenschaft in die Berge kam“) und Absolventin eines Gymnasiums hob die Bedeutung der Allgemeinbildung für ihr eigenes Leben auf sehr persönliche Weise hervor: Sie schätzt am Gymnasium vor allem die Erziehung zum kritischen Denken und die Freiheit der SchülerInnen, dort ihr Potenzial und ihre Kreativität zu entwickeln.

Am Schluss erklärte die am Markenentwicklungsprozess beteiligte Vorsitzende der AHS-Gewerkschaft NÖ Mag. Eva Teimel die Wichtigkeit dieser positiven Initiative, die auch zu mehr Wertschätzung für die Schulart Gymnasium und alle GymnasiallehrerInnen beitragen soll. Deswegen hat die Gewerkschaft alle Gymnasien am „Tag des Gymnasiums“ ideell, aber auch finanziell unterstützt, u. a. durch die Bereitstellung von 5400 Stück Zotter-Schokoladen, deren Banderole das Gymnasium-Logo ziert, – nach dem Motto: „Das Gymnasium schmeckt!“
Sowohl die gut besuchte Pressekonferenz als auch die Aktivitäten aller Gymnasien an diesem 1. „Tag des Gymnasiums“ zeigten: Das Talente fördernde und persönlichkeitsbildende Gymnasium ist nicht nur eine Schule fürs Leben, sondern eine Schule mit Zukunft.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sarah Fischer und ihr Vater Ewald haben sich gut in Tokio eingelebt.
Video 2

Olympia NÖ
Bettencheck & Gefühls-Achterbahn: Olympia-Show vom 30.07.2021

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte Gewichtheberin Sarah Fischer. Vater Ewald Fischer gibt uns nun einen exklusiven Einblick in die Gefühlslage seiner Tochter. Und der große Bettencheck im olympischen Dorf in Tokio. Exklusive Infos dazu und vieles mehr in der aktuellen Ausgabe unseres Olympia Studios! NÖ. Die stärkste Frau Österreichs aus Rohrendorf bei Krems sprang im letzten Moment auf den Olypmia-Zug auf. Plötzlich kam ein positiver Coronatest dazwischen und die 20-Jährige musste erneut um...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen