So retten die Amstettner Leben

Kematens Feuerwehrkommandant Christian Pachler lässt sich von Boris Kickinger "anzapfen".
  • Kematens Feuerwehrkommandant Christian Pachler lässt sich von Boris Kickinger "anzapfen".
  • Foto: Dietl-Schuller
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

BEZIRK AMSTETTEN. "Ich war bis dato 80 Mal Blut spenden", erzählt Reinhard Aigner aus Amstetten von seinem Jubiläum. "Ich versuche, die sechs möglichen Blutspenden pro Jahr auszunutzen – und in letzter Zeit ist auch schon ein "sportlicher" Gedanke dabei, dieses Ziel zu erreichen", lacht er.

Einfach Menschen helfen

"Ich spende deshalb Blut, weil man mit relativ wenig Zeitaufwand Menschen helfen kann, die nach einem Notfall oder bei einer Operation Blutkonserven benötigen", erzählt Aigner über die Hintergründe seiner guten Tat. "Das Blut wird im Labor genau untersucht, und man kann nach dem Blutspenden die eigenen Testwerte anfordern – so hat man auch die Gewissheit, dass mit dem eigenen Blut alles in Ordnung ist", gibt er auch einen Tipp für die eigene Gesundheit.

Blut für andere Menschen

"Blutspenden ist gesund für den eigenen Körper, man kann damit anderen helfen und ist ja selbst auch froh, falls man selber einmal Blut braucht", meint auch der Kematner Feuerwehrkommandant Christian Pachler. Bei Blutspendeaktionen im Kematner Feuerwehrhaus ist er stets der erste, dem das Blut abgezapft wird.

2.200 Liter an Blut

Im Bezirk wurden im Jahr 2016 insgesamt 56 Blutspendeaktionen von der Blutspendezentrale des Rotes Kreuzes durchgeführt. Der Bezirk spendete dabei rund 2.200 Liter an Blut.

Bleibt noch eine Frage: Tut es eigentlich weh? "Nein, es tut nicht weh", sagt Reinhard Aigner, was auch Christian Pachler bestätigt. "Es sind insgesamt zwei kleine Stiche, einer in die Fingerkuppe, der zweite in die Armvene", erklärt Aigner und rät aber, es nach dem Aderlass etwas ruhiger angehen zu lassen und nicht sofort aufzustehen. Schließlich werden dann doch 450 ml Blut abgezapft.

Die nächsten Blutspendetermine sind am:
29. Juni: NMS Ertl (15:30 bis 20 Uhr)
9. Juli: Musikheim Opponitz (9 bis 12:30 Uhr)
20. Juli: Rathaus Amstetten (11 bis 13:30 Uhr und 14:30 bis 18 Uhr)
23. Juli: FF-Haus Ardagger-Stift (9 bis 12 Uhr)
23. Juli: GH Rittmannsberger Biberbach (9 bis 12 Uhr)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen