Corona-Virus-Ticker
CCA öffnet alle Shops mit 2. Mai - McDrives öffnen wieder

Im City Center Amstetten öffnen mit 2. Mai wieder alle Shops. Die Gastro muss noch ein wenig warten.
16Bilder
  • Im City Center Amstetten öffnen mit 2. Mai wieder alle Shops. Die Gastro muss noch ein wenig warten.
  • Foto: August Lechner
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

Aktuelle Entwicklungen über den Corona-Virus und die Auswirkungen auf den Bezirk Amstetten.

BEZIRK AMSTETTEN. Die BEZIRKSBLÄTTER informieren Sie über den aktuellen Status in der Region. Dieser Bericht wird laufend aktualisiert.

### Update 27.04.2020 ### McDonalds öffnet McDrives in Amstetten

McDrives in Amstetten und bei Ybbs öffnen wieder

### Update 27.04.2020 ### Ansturm auf die Sammelzentren im Bezirk

Ansturm auf die Altstoffsammelzentren im Bezirk Amstetten

### Update 23.04.2020 ### Alles Shops ab 2. Mai im CCA geöffnet

Alle Shops im CCA ab 2. Mai wieder geöffnet

### Update 14.04.2020 ### Bau- und Gärtenmärkte öffnen – Ansturm in Amstetten

Mit 14. April dürfen Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen. Das sorgt für einen Ansturm beim Obi in Amstetten. Zu sehen: Der Parkplatz um 9 Uhr.
  • Mit 14. April dürfen Bau- und Gartenmärkte wieder öffnen. Das sorgt für einen Ansturm beim Obi in Amstetten. Zu sehen: Der Parkplatz um 9 Uhr.
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

### Update 14.04.2020 ### Corona-Virus wütet in Amstettner Pfarre

Corona fordert Opfer in Amstettner Pfarre

### Update 14.04.2020 ### 272 Corona-Fälle im Bezirk bestätigt

272 bestätigte Corona-Fälle im Bezirk Amstetten sowie 22 Fälle in Waidhofen gibt es mit Dienstagvormittag.

### Update 10.04.2020 ### Drive-in-Center in Amstetten

Drive-in-Center in Amstetten eröffnet

### Update 09.04.2020 ### 243 bestätigte Corona-Fälle im Bezirk

Sieben bestätigte Fälle mehr als gestern Vormittag zählt heute der Bezirk Amstetten. Insgesamt sind 243 Fälle bestätigt. Hinzu kommen 22 Fälle in Waidhofen (unverändert zu gestern).

### Update 08.04.2020 ### Mobilfunkdaten wurden ausgewertet und veröffentlicht

In welchen Gemeinden die "Daheimbleiber" zuhause sind

### Update 08.04.2020 ### 4 Fälle mehr als gestern in Amstetten

Mit Mittwochvormittag gibt es im Bezirk Amstetten 236 bestätigte Corona-Fälle. Die Zahl in Waidhofen liegt konstant bei 22.

### Update 07.04.2020 ### Die Situation in Amstetten

Mit Dienstagfrüh werden im Bezirk Amstetten 232 Corona-Fälle bestätigt. Hinzu kommen 22 Fälle in Waidhofen.

### Update 07.04.2020 ### Friedhofsbesuch wird eingeschränkt möglich

Stadt Amstetten öffnet eingeschränkt die Friedhofstore

### Update 06.04.2020 ### Feuerwehren trotz Corona "gut gerüstet"

"Für Einsätze stehen wir wie gewohnt bereit – rund um die Uhr"

### Update 06.04-2020 ### Mostviertler starten Mut-Kampagne: "Gemma Mostviertel"

Mut-Kampagne will Kräfte lokaler Unternehmer bündeln

### Update 06.04.2020 ### 224 Corona-Fälle im Bezirk

Mit Montagfrüh werden 224 Corona-Fälle im Bezirk Amstetten bestätigt. Hinzu kommen 22 Fälle in Waidhofen.

### Update 04.04.2020 ### 200er-Grenze ist überschritten

208 Corona-Fälle im Bezirk Amstetten sowie 22 in Waidhofen werden Samstagfrüh bestätigt. Hier geht es zur Informationsseite des Bundesministeriums.

### Update 03.04.2020 ### Hilfe für Amstettner Unternehmen

So kommen Amstettner Unternehmer durch die Corona-Krise

### Update 03.04.2020 ### 199 Corona-Fälle im Bezirk

Mit Freitagmorgen gibt es im Bezirk Amstetten 199 bestätigte Corona-Fälle. Hinzu kommen 22 Fälle in Waidhofen.

### Update 03.04.2020 ### Arbeitslosigkeit im Bezirk um 86,5 % gestiegen

Arbeitslosigkeit im Bezirk Amstetten um 86,5 % gestiegen

### Update 02.04.2020 ### 191 Corona-Fälle im Bezirk

Mit Donnerstagmittag gibt es im Bezirk Amstetten 191 bestätigte Corona-Fälle. Hinzu kommen 22 Fälle in Waidhofen.

### Update 31.03.2020 ### 178 Corona-Fälle im Bezirk

Mit Dienstagvormittag gab es 178 (+18) bestätigte Corona-Fälle im Bezirk Amstetten. Hinzu kommen 19 (+4) Fälle in Waidhofen.

### Update 30.03.2020 ### 160 bestätigte Corona-Fälle im Bezirk

Mit Montagfrüh sind im Bezirk Amstetten 160 Corona-Fälle bestätigt. Hinzu kommen 15 Fälle in der Statutarstadt Waidhofen. Die Situation im Nachbarbezirk Perg ist besonders heikel, hier werden bereits 212 Fälle gezählt. 132 sind es Montagfrüh in Linz-Land, 23 in Steyr-Stadt, 107 in Steyr-Land. Beim südlichen Nachbarn in Liezen sind 54 Personen bestätigt infiziert. Mit 61 Corona-Patienten hat Scheibbs zu kämpfen, Melk mit 79.

### Update 29.03.2020 ### 139 Corona-Fälle im Bezirk Amstetten

Mit Samstagmorgen gibt es im Bezirk Amstetten 139 bestätigte Corona-Fälle. Hinzu kommen 12 Fälle in Waidhofen.

### Update 27.03.2020 ###  Wochenenddienst der praktischen Ärzte für die beiden kommenden Wochen in der Stadt Amstetten gesichert

Die Ankündigung in der vergangenen Woche konnte realisiert werden, auch an den beiden kommenden Wochenenden wird jeweils ein Allgemeinmediziner seine Praxis für Notfall- und Akutpatienten öffnen.

Folgende praktische Ärzte übernehmen diese Wochenenddienste. "Bitte beachten Sie, dass Terminvereinbarungen nur gegen telefonische Voranmeldung möglich sind", heißt es von der Stadtgemeinde.

29./30. März 2020, Dr. Luzia Anna Eckert, 07472 66 226
4./5. April 2020, Dr. Gerhard Walter, 07472 65 055

„Mein persönlicher Dank für die Organisation dieses wichtigen Angebots für die Bürger der Stadt Amstetten gilt hier Herrn Dr. Gerhard Walter, der diese Dienste organisiert und koordiniert hat,“ so Bürgermeister Christian Haberhauer. „Ich bedanke mich aber auch bei Frau Dr. Luzia Eckert und hoffentlich allen weiteren Allgemeinmedizinern in Amstetten, die mithelfen durch diese Wochenenddienste die Spitäler in der aktuellen Situation zu entlasten.“

Sollte ein Arztbesuch notwendig sein, ist dies nur unter Beachtung der aktuell herrschenden Vorgaben für einen Arztbesuch möglich: Patienten sollen nicht unangemeldet in die Praxen kommen, sondern nur nach telefonischer Abklärung und Terminvereinbarung. Pünktliches Erscheinen zum vereinbarten Termin ist eine wichtige Voraussetzung, um Menschenansammlungen in den Ordinationen zu verhindern. Wichtig ist auch zu beachten, dass dieser Service NICHT für Routinebesuche gedacht ist, sondern der Versorgung von Notfall- und Akutpatienten dient.

Aktuell gibt es in der Stadt Amstetten 17 infizierte Personen. "Daher meine Bitte an Sie, liebe Amstettner, bleiben Sie, wann immer es Ihnen möglich ist, zu Hause und helfen Sie Menschen in ihrem Umfeld, die jetzt das Haus nicht verlassen sollen. Schon ein Telefonanruf kann große Freude bringen und das Gefühl der Isolation mildern“, so Bürgermeister Christian Haberhauer.

### Update 27.03.2020 ### 124 bestätigte Corona-Fälle im Bezirk Amstetten

Mit Freitagmorgen gibt es im Bezirk 124 bestätigte Corona-Fälle. In Waidhofen sind es 11 bestätigte Fälle. Im Nachbarbezirk Perg sind bereits 170 Fälle bekannt.

### Update 26.03.2020 ### So können Nachbarn jetzt Nachbarn helfen

#schautaufeinander: Nachbarn helfen Nachbarn – Hilf mit!

### Update 25.03.2020 ### Amstettner Pfarrer gibt Tipps für die Corona-Krise

Amstettner Salesianerpater gibt Tipps für die Corona-Krise

### Update 25.03.2020 ### 97 Corona-Fälle im Bezirk Amstetten

Mit Mittwochmorgen werden 97 bestätigte Corona-Fälle im Bezirk Amstetten gezählt. Hinzu kommen vier Fälle in Waidhofen.

### Update 24.03.2020 ### So helfen Amstettner dem G'schäft "ums Eck"

Wie Amstettner unsere Firmen durch die Krise bringen können

### Update 24.03.2020 ### Mit Dienstagmorgen gibt es 92 Corona-Fälle im Bezirk

14 Fälle mehr als am Montag sind am Dienstagmorgen im Bezirk zu verzeichnen. Damit steigt die Anzahl der positiv getesteten Personen auf 92. Hinzu kommen 3 Fälle in der Statutarstadt Waidhofen.

Im oberösterreichischen Nachbarbezirk Perg sind es derzeit 105 Fälle, in Linz-Land 73, Steyr-Land 31 und Steyr-Stadt 10, im steirischen Nachbarbezirk Liezen werden 38 Fälle gezählt. In Scheibbs sind es 11, in Melk 27.

Amstetten verzeichnet mit 92 bestätigten Fällen die meisten Corona-Erkrankten in Niederösterreich. Dahinter folgen Korneuburg mit 67 bestätigten Fällen, Mödling mit 59 und Tulln mit 58.

### Update 23.03.2020 ### Die Situation in der Bezirkshauptstadt

In der Stadtgemeinde Amstetten sind mit 22. März 7 Personen mit dem Virus infiziert, dem gegenüber stehen aktuell 78 Fälle im gesamten Bezirk Amstetten. Weiters befinden sich einige Personen in Absonderung. Die Verantwortlichen der Stadtgemeinde Amstetten stehen mit der Bezirkshauptmannschaft und den Blaulichtorganisationen in einem laufenden Informationsaustausch über die aktuelle Lage, heißt es seitens der Stadtgemeinde.

„Bitte bleiben Sie zu Hause, wann immer dies möglich ist. Sollten Sie aufgrund beruflicher oder anderer wichtiger Verpflichtungen das Haus verlassen müssen, achten Sie auf Einhaltung eines Mindestabstandes von 2 m zu anderen Personen und vergessen Sie nicht darauf, sich regelmäßig die Hände zu waschen (mindestens 30 Sekunden)“, so der Bürgermeister Christian Haberhauer.

Corona-Partys & Co: Polizei geht in Amstetten "gebotener Härte" vor

„Die letzte Woche hat gezeigt, dass ein Großteil der Amstettnerinnen und Amstettner sehr diszipliniert ist und die Vorgaben einhält, dafür möchte ich mich hier bei Ihnen allen bedanken. Leider gibt es immer noch vereinzelt Gruppierungen, die alle Richtlinien ignorieren, vor allem jungen Menschen fällt die Unterlassung sozialer Kontakte besonders schwer. Dies ist zu einem gewissen Ausmaß verständlich, trotzdem möchte ich an dieser Stelle auch darauf hinweisen, dass bei Verstößen seitens der Polizei mit der gebotenen Härte vorgegangen wird. Ignorante Aktionen wie die sogenannten „Coronapartys“ gefährden die Gesundheit von uns allen, da die Verbreitung des Virus nur durch eine strikte Unterbindung aller nicht notwendigen sozialen Kontakte erreicht werden kann. Denken Sie immer daran, nur wir alle gemeinsam können der Ausbreitung des Virus entgegenwirken", so Haberhauer.

"Abschließend noch ein Bitte: sollten Sie jemanden kennen, der positiv getestet wurde, dann helfen Sie durch motivierende Anrufe oder ähnliche Unterstützung. Es ist wichtig zu bedenken, das Virus kann jeden von uns treffen und in einer Krankheitssituation ist es ganz besonders wichtig, Zusammenhalt und Unterstützung zu spüren“, so der Bürgermeister.

### Update 23.03.2020 ###  Corona-Todesfall in Waidhofen

Am 20. März gab es den ersten Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus. Werner Krammer, Bürgermeister von Waidhofen teilt via Facebook mit: "Liebe Waidhofnerinnen und Waidhofner, manchmal wünscht man sich, es gäbe angenehmere Dinge zu kommunizieren. Nicht so heute. Im Sinne der Transparenz muss ich Ihnen leider die Mitteilung machen, dass wir in unserer Stadt den ersten Todesfall zu beklagen haben, der auf das Coronavirus zurückzuführen ist. Es handelt sich dabei um eine Person fortgeschrittenen Alters. Die Lage ist sehr ernst zu nehmen und ich möchte eindringlich appellieren: Die geltenden Verhaltensregeln haben das Ziel die Verbreitung des Virus einzudämmen und die besonders gefährdete Bevölkerungsgruppe zu schützen – bitte halten Sie sich daran und hören sie nicht auf, diesen Appell in ihrem Umfeld zu verbreiten!"

### Update 23.03.2020 ### 78 Corona-Fälle im Bezirk

Mit Montagmorgen gibt es 78 bestätigte Corona-Fälle im Bezirk Amstetten.

### Update 22.03.2020 ### 90 Brote als Danke an alle, "die weiterhin in der Arbeit sind"

Als Dankeschön an alle, die das System am Laufen halten, wurden von Sebastian und Sandra Schuller vom Amstettner Subway insgesamt 90 Brote gebacken. "Wir haben das Rotes Kreuz Amstetten, den Merkur, das Frauenhaus, die beiden Polizeiwachen, unsere Steuerberatungskanzlei Pilsbacher sowie unsere direkten Nachbarn Bäckerei Riesenhuber und die Trafik Hinterberger mit frischen Subs beliefert", erzählt Sebastian Schuller. "Auch dem gestrandeten Circus Don Eduardo, konnten wir, abermals mit Lebensmitteln aushelfen", so Schuller.

Als Dankeschön gab es für das Rote Kreuz frische "Subs".
  • Als Dankeschön gab es für das Rote Kreuz frische "Subs".
  • Foto: Schuller
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

### Update 22.03.2020 ### 67 Corona-Fälle im Bezirk Amstetten

Am Sonntag gibt es 67 bestätigte Corona-Fälle im Bezirk. Das sind um acht Fälle mehr als am Samstag.

### Update 22.03.2020 ### Rechtliche Risiken wegen Covid-19 für Unternehmen

Philipp Schagerl aus Amstetten ist Rechtsanwalt bei Völkl Rechtsanwälte und gibt Auskunft über:
Rechtliche Risiken wegen Covid-19 für Unternehmen

Die aktuelle Situation und die gesetzlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus stellen Unternehmer jeglicher Größe vor zahlreiche Probleme, einerseits wirtschaftlich, andererseits rechtlich.

Die Auswirkungen auf bestehende Verträge wie etwa Finanzierungs-, Lieferanten-, und Mietverträge sowie insbesondere Arbeitsverträge sind enorm:

Quasi von heute auf morgen wurde den Arbeitgebern (wenn möglich, das könnte in den nächsten Tagen noch verschärft werden) aufgetragen, ihre Mitarbeiter ins Home Office zu schicken und sind dadurch zu ungewollter Flexibilität gezwungen. Naturgemäß haben Arbeitgeber keine Freude mit Home Office (fehlende Kontrolle, „bezahlter Heimurlaub“ etc). Fraglich ist derzeit, wie Home-Office vereinbart werden muss. Gibt es nämlich eine Verordnung, wonach das Betretungsverbot von Betrieben auch auf Arbeitnehmer ausgedehnt wird, fallen notwendige Vereinbarungen eigentlich weg. Verwirrung ist hier gerade um eine solche am 19.03.2020 veröffentliche Verordnung eingetreten, die eine Home Office Pflicht vorsieht. Diese sollte aber spätabends zur Überarbeitung wieder zurückgenommen worden sein. Sollte eine derartige Verordnung mit Home Office-Pflicht in Kraft treten, würde keine Zustimmung des Mitarbeiters notwendig sein

Auf jeden Fall aber gilt: Ist Home Office noch nicht im Arbeitsvertrag vorgesehen, sollte das mit einer Zusatzvereinbarung nachgeholt werden. Inhaltlich sind klare Vorgaben erforderlich (wie Ort, Zeiterfassung, Kostentragung, Widerrufsvorbehalt! etc.), um Probleme bereits im Vorfeld zu vermeiden.

Philipp Schagerl (Völkl Rechtsanwälte) gibt Auskunft über die aktuelle Rechtssituation.
  • Philipp Schagerl (Völkl Rechtsanwälte) gibt Auskunft über die aktuelle Rechtssituation.
  • Foto: Philipp Schagerl
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

Datenschutzrechtliche Stolpersteine sind aber trotzdem zu beachten. Home Office stellt für den Datenschutz dann kein Problem dar, wenn geeignete organisatorische und technische Maßnahmen iSd DSGVO die Verarbeitung personenbezogener Daten sicherstellen. Die Einhaltung der Datenschutzpflichten und die Frage, welche Daten auf welchen Geräten (Notebook, IPad, Handy - privat/beruflich?) wie (gesichert/verschlüsselt?) verarbeitet werden dürfen, ist jedenfalls zu regeln. Ebenso wie mit zuhause erstellten Ausdrucken und Scans umzugehen ist und die Datenlöschung zu erfolgen hat, da es unvermeidbar ist, dass Geschäftsunterlagen und somit Geschäftsgeheimnisse (eigene und von Kunden) in private Haushalte gelangen. Interne Datenschutzrichtlinien, Handlungsanweisungen und Zusatzvereinbarungen sollen etwaigen Verstößen entgegenwirken und Pflichten klar festlegen.

Home Office leistet jedenfalls einen gesellschaftlichen Beitrag von Arbeitgebern in dieser außergewöhnlichen Situation, birgt jedoch auch ein hohes Risiko für Verstöße gegen Datenschutz, Geschäftsgeheimnisse oder Verschwiegenheitspflichten. Zudem wird bei Strafen gegen das Unternehmen (zB Datenschutzverstoß) auch kein unterschiedlicher Maßstab angewendet; es ist also egal ob der Verstoß im Büro oder im Home Office erfolgte. Auch arbeitsrechtlich sind Streitigkeiten mangels vertraglicher Regelungen mit unzufriedenen Arbeitnehmern (zB Kombination Home Office, Kurzarbeit, Gehaltskürzung etc.) wohl vorprogrammiert, solange es keine gesetzliche Pflicht zu Home Office gibt.

Um Risiken zu vermeiden, ist präventiv für klare vertragsrechtliche Rahmenbedingungen zu sorgen, damit es nach erfolgreicher Bekämpfung des Coronavirus keine juristischen Nachwirkungen gibt.

Mehr (aktuelle) rechtliche Infos finden Sie hier.

### Update 21.03.2020 ### 59 Corona-Fälle in Amstetten

Derzeit gibt es 59 bestätigte Corona-Fälle im Bezirk Amstetten. Das ist ein Fall mehr als gestern.

### Update 21.03.2020 ### Amstettner Glocken läuten um 20 Uhr zum Gebet

Die katholische, evangelische und orthodoxe Kirche haben angesichts der Coronakrise zu einer gemeinsamen österreichweiten Gebetsaktion aufgerufen. Die Gläubigen aller Konfessionen werden eingeladen, das Vater Unser zu beten, jenes Gebet, das allen Christen, unabhängig ihrer Kirchenzugehörigkeit, gemeinsam ist. Aber auch andere schöne Gebete sind zu empfehlen. Die Stadtpfarrer P. Hans Schwarzl und Peter Bösendorfer lassen dazu heute am Samstag, um 20 Uhr, die Glocken läuten. In der Pfarre Herz Jesu werden die Glocken der Herz Jesu-Kirche, der St. Agatha-Kirche und Ybbsheim läuten. Die Pfarrer P. Schwarzl und Bösendorfer werden dabei auch die Stadt segnen.

"Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie ..."

Das Gebet:

Herr, Du Gott des Lebens,
betroffen von der Corona-Epidemie kommen wir zu Dir.
Wir beten für alle, deren Alltag jetzt massiv belastet ist
und bitten um Heilung für alle Erkrankten.
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Tröste jene, die jetzt trauern, weil sie Tote zu beklagen haben.

Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie,
und allen Pflegenden Kraft in ihrer extremen Belastung.
Gib den politisch Verantwortlichen Klarheit für richtige Entscheidungen.
Dankbar beten wir für alle, die mit ihren vielfältigen Diensten
die Versorgung und Sicherheit unseres Landes aufrechterhalten.
Wir beten für alle, die in Panik sind oder von Angst überwältigt werden.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden erleiden oder befürchten.
Besonders denken wir an Personen und Orte, die unter Quarantäne stehen,
und an alle, die sich einsam fühlen und niemanden an ihrer Seite haben.
Heiliger Geist tröste die alten und pflegebedürftigen Menschen,
berühre sie mit Deiner Sanftheit und gib ihnen die Gewissheit,
dass wir trotz allem miteinander verbunden sind.

Von ganzem Herzen bitten wir, dass die medizinischen Einrichtungen
auch weiterhin den enormen Anforderungen entsprechen können.
Wir beten, dass die Zahl der Infizierten und Erkrankten abnimmt
und hoffen auf eine baldige Rückkehr zum vertrauten Alltag.
Sehnsuchtsvoll bitten wir um eine weltweite Eindämmung der Krankheit.
Guter Gott, mache uns dankbar für jeden Tag, den wir gesund verbringen.
Lass uns nie vergessen, dass unser Leben ein zerbrechliches Geschenk ist.
Wir sind sterbliche Wesen und müssen unsere Grenzen akzeptieren.
Du allein bist ewig, Ursprung und Ziel von allem – immer liebend.
Gemeinsam und im Vertrauen auf Deine Hilfe werden wir die Krise bestehen.

Jesus, Du Herr und Bruder aller Menschen,
Deine Gegenwart vertreibt jede Furcht, sie schenkt Zuversicht
und macht uns offen füreinander – aufmerksam und achtsam.
Dein Herz ist gütig und demütig, eine erfrischende Quelle des Friedens.
Jesus, wir vertrauen auf Dich!

Heilige Maria, Mutter unseres Herrn, und alle heiligen Frauen und Männer,
Nothelfer und Schutzpatrone unseres Landes, bittet für uns!
Amen.

### Update 21.03.2020 ### Corona-Betroffener erzählt

Corona-Infizierter schildert seine Erlebnisse

### Update 20.03.2020 ### Nachbarschaftshilfe: Hier geht es zu Hilfsangeboten in allen Gemeinden des Bezirks

Das sind die Kontakte für die Nachbarschaftsdienste im Bezirk Amstetten

### Update 20.03.2020 ### 10 neue Corona-Fälle im Bezirk Amstetten

### Update 20.03.2020 ### Der Corona-Virus von "damals"

Der Corona-Virus von "damals"

### Update 20.03.2020 ### Firmvorbereitung via Live-Stream in Amstetten Herz-Jesu

Das gab es so noch nie: Da in der Diözese St. Pölten alle Veranstaltungen aus Sicherheitsgründen abgesagt wurden, die Firmvorbereitung, in diesem Fall ein Jugendalphakurs, aber in vollem Gange ist, hat sich der Pastoralassistent der Pfarre Amstetten Herz Jesu, Gerhard Jessl, entschlossen diesen Kurs als Live-Stream im Internet fortzuführen. Die Firmkandidaten der Stadtpfarre Amstetten Herz Jesu haben so die Möglichkeit, über YouTube die begonnen Themen weiter zu verfolgen und sich im Chat untereinander auszutauschen bzw. zu diskutieren. Aus rechtlichen Gründen des gezeigten Filmmaterials ist dies jedoch nur in einer geschlossenen Gruppe möglich. Seinen Podcast über sein Glaubensleben gibt es auf den gängigen Plattformen und als Videocast auf YouTube unter dem Namen „dieser_jessi“. Eine neue, moderne Art der Verkündigung.

### Update 20.03.2020 ### Wochenenddienst in Amstetten

Der Allgemeinmediziner Dr. Gerhard Walter hat am kommenden Wochenende 21./22. März 2020 seine Praxis geöffnet. Termine nur gegen telefonische Voranmeldung unter 07472/650 55

"Bitte beachten Sie die aktuell herrschenden Vorgaben für einen Arztbesuch: Patientinnen und Patienten sollen nicht unangemeldet in die Praxen kommen, sondern nur nach telefonischer Abklärung und Terminvereinbarung. Kommen Sie möglichst pünktlich zum vereinbarten Termin, um Menschenansammlungen in den Ordinationen zu verhindern. Und bitte beachten Sie, dass dieser Service NICHT für Routinebesuche gedacht ist, sondern der Versorgung von Notfall- und Akutpatienten dient", heißt es seitens der Stadtgemeinde.

Dr. Walter arbeitet gemeinsam mit Bürgermeister Christian Haberhauer daran, an den kommenden Wochenenden immer einen Wochenenddienst eines praktischen Arztes in Amstetten zu organisieren. Dies sei ein wichtiger Baustein für die medizinische Grundversorgung und entlastet zusätzlich die Spitäler in der aktuellen Situation.

An die Amstettner richtet sich der Bürgermeister mit einer Bitte: „Es ist wichtig, diesen Wochenenddienst nur in dringenden Fällen in Anspruch zu nehmen. Bitte beachten Sie die angeführten Richtlinien und halten Sie sich auch im Krankheitsfall an die empfohlenen Hygienevorschriften und alle verordneten Verhaltensmaßnahmen. Bei Coronaverdacht bleiben Sie bitte zu Hause und rufen Sie die Hotline 1450!“

### Update 19.03.2020 ### Bezirk Amstetten hat die meisten bestätigten Corona-Fälle

(OTS/NLK) - Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus in Niederösterreich hat sich heute, Donnerstag, mit Stand 10.30 Uhr im Vergleich zum Vortag von 239 Fällen um 44 auf 283 Fälle erhöht, wie der niederösterreichische Sanitätsstab informiert. Von 2.101 getesteten Verdachtsfällen waren 1.415 negativ, 403 werden derzeit geprüft und sind daher noch offen. Zwei von den 283 positiv getesteten Personen sind wieder genesen.

Von den 283 bestätigten positiven Fälle in Niederösterreich konnten 14 auf Bezirksebene noch nicht zugeordnet werden. Die restlichen 269 positive Testungen verteilen sich auf die Bezirke Amstetten (48; +12), Baden (9), Bruck an der Leitha (10), Gänserndorf (2), Gmünd (1), Hollabrunn (2), Korneuburg (46), Krems (5), Krems-Stadt (2), Lilienfeld (4), Melk (6), Mistelbach (13), Mödling (29), Neunkirchen (16), St. Pölten-Land (26), St. Pölten-Stadt (1), Scheibbs (3), Tulln (44), Waidhofen an der Thaya (1) und Wiener Neustadt (1).

### Update 18.03.2020 ### Die Fall-Entwicklung im Bezirk

Am Mittwoch, 11. März, hatte der Bezirk seine ersten 2 bestätigten Corona-Fälle. Am Freitag waren es 8, am Sonntag 19, am Montag 31 Fälle. Mit Stand Mittwoch sind es 36 bestätigte Erkrankungsfälle im Bezirk.

### Update 18.03.2020 ### 5 neue Corona-Fälle im Bezirk Amstetten

(OTS/NLK) - Wie der niederösterreichische Sanitätsstab heute, Mittwoch, mit Stand 10.30 Uhr informiert, wurden bisher 1.806 Personen in Niederösterreich aufgrund eines Verdachts auf das Coronavirus getestet. Von diesen 1.806 Testungen fielen 1.375 negativ aus, 239 positiv. 192 sind noch in Prüfung und daher offen. Zwei von den 239 positiv getesteten Personen sind genesen.

Die im Vergleich zum gestrigen Tag 58 weiteren Fälle stammen aus den Bezirken Amstetten (5), Bruck an der Leitha (3), Baden (4), Korneuburg (3), Krems-Magistrat (1), Mödling (8), Melk (3), Mistelbach (4), Neunkirchen (8), St. Pölten-Land (5), Scheibbs (1), Tulln (12) und Waidhofen an der Thaya (1).

Die 239 bestätigten Fälle in Niederösterreich verteilen sich auf die Bezirke Amstetten (36), Bruck an der Leitha (10), Baden (8), Gänserndorf (2), Hollabrunn (2), Korneuburg (46), Krems (4), Krems-Magistrat (2), Lilienfeld (4), Mödling (29), Melk (6), Mistelbach (11), Neunkirchen (15), St. Pölten-Magistrat (1), St. Pölten-Land (18), Scheibbs (3), Tulln (40), Wiener Neustadt (1) und Waidhofen an der Thaya (1).

Bei Auftreten von Symptomen ist die Gesundheitshotline 1450 zu kontaktieren. Für allgemeine Anfragen zum Thema Coronavirus steht die Hotline der AGES (0800 555 621) zur Verfügung. Umfassende Informationen sind auch auf der Homepage des Landes Niederösterreich unter www.noe.gv.at zu finden.

### Update 18.03.2020 ### So kann man in der Stadt Amstetten helfen

Die Stadtgemeinde Amstetten bietet eine Plattform, auf der sich Helferinnen und Helfer melden können.

Viele Menschen haben wegen des Corona Virus und der damit verbundenen Einschränkung des sozialen Lebens gerade zusätzliche Zeitressourcen, die sie sinnvoll einsetzen wollen.

 Gleichzeitig gibt es viele Risikogruppen, v.a. ältere Menschen, die nicht mehr sicher aus dem Haus können, um Erledigungen zu machen oder einzukaufen.

Sie leben im Gebiet der Stadtgemeinde Amstetten, gehören selbst keiner Risikogruppe an und wollen anderen helfen, wissen aber nicht wie?


Stadtgemeinde Amstetten:"Auf der Webseite der Stadtgemeinde Amstetten ist nun ein Formular online gestellt, mit dem sich Menschen, die anderen helfen wollen, ganz einfach registrieren können. Dieses Formular soll dabei unterstützen, die beiden oben genannten Gruppen zusammenzubringen. 

Sie wollen mit Ihrer Zeit andere Menschen unterstützen? Dann tragen Sie sich bitte unter www.amstetten.at/aktuelles/coronahilfe/ ein, oder rufen Sie die Telefonnummer 07472 / 601 – 420.


Mitarbeiter der Stadt Amstetten kontaktieren Sie dann telefonisch, wenn Ihre Hilfe gebraucht wird.

Durch das Ausfüllen des Formulars erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre persönlichen Daten erfasst, übermittelt und verarbeitet werden. Die Daten werden nur für den Zweck der Coronahilfe verwendet und danach gelöscht."

"Diese Aktion ist ein gelebtes Zeichen des aktuellen Slogans "Zusammenrücken, aber Distanz wahren". Als Bürgermeister der Stadt Amstetten ist es mir wichtig, jenen zu helfen, die jetzt Hilfe im Alltagsleben benötigen. Gleichzeitig bedanke ich mich schon jetzt bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die keiner Risikogruppe angehören und bereit sind, anderen Menschen zu helfen“ so Bürgermeister Christian Haberhauer.

### Update 18.03.2020 ### Infos zur Nachbarschaftshilfe in Waidhofen

Einkaufs-Hotline für die Waidhofner

### Update 18.03.2020 ### Polizei warnt für Internet Betrügern

Die Landespolizeidirektion NÖ warnt:

Angesichts der momentanen Situation erscheint es denkbar, dass Kriminelle versuchen werden, die Lage für sich zu nützen und insbesondere über Täuschungsversuche via Internet Kapital aus unvorsichtigem Nutzerverhalten zu schlagen.

Tipps zur sicheren Internetnutzung:

Gerade weil derzeit viele Betriebe oder Dienstleister Home Office Regelungen getroffen haben ist es daher wichtig, dass die Nutzer über diverse Sicherheitsaspekte in Kenntnis sind:

• Sorgen sie für einen adäquaten Schutz ihres Gerätes durch Firewall und aktuelle Virenschutzsoftware (auch mobile Geräte)!

• Führen sie Updates durch, insbesondere auch jene, die das Betriebssystem betreffen (notwendige Updates werden im Betriebssystem angezeigt – Updateaufforderungen in Form von Links auf Websites sollten nicht ausgewählt werden)

• Sorgen sie für ein Backup ihrer relevanten Daten. Dies kann auf einem externen Datenträger geschehen (der ausschließlich für das Schreiben des Backups mit ihrem Gerät verbunden sein sollte), oder in einer Cloud – hier sollten sie aufgrund datenschutzrechtlicher Aspekte eher zu europäischen Anbietern tendieren.

• Sollten sie von zu Hause aus auf firmeneigene Server zugreifen oder finanzrelevante Tätigkeiten online ausüben, nutzen sie eine VPN Verbindung bzw. klären sie diese Möglichkeit mit den Verantwortlichen ihrer Firma ab.

• Seien sie sich bewusst, dass E-Mails (auch deren Absenderadressen) gefälscht sein können. Hinterfragen sie daher eingehende E-Mails immer – auch wenn diese von einem vermeintlich vertrauenswürdigen Absender stammen - und halten sie im Zweifelsfall telefonisch Rücksprache!

• Vorsicht bei Aufforderungen zur Installation eines Fernzugriffs–Tools für ihr Gerät. (Rück)Versichern sie sich auch hier telefonisch vor der Installation bei den Verantwortlichen über ein derartiges Prozedere.

• Vorsicht bei der Eingabe von Zugangsdaten / Passwörten. Hinterfragen sie im Falle der Aufforderung zu einer solchen Eingabe immer deren Notwendigkeit und versichern sie sich im Zweifelsfall telefonisch.

• Seien sie sich bewusst, dass weder ihr Arbeitgeber noch ein Geldinstitut sie via Mail oder Popup zum Klicken auf einen Link auffordern würde.

• Seien sie besonders aufmerksam, wenn Onlineanbieter mit Schnäppchenangeboten locken, oder wenn es um Waren oder Dienstleistungen geht, die aufgrund der aktuellen Situation schwer verfügbar sind. Es könnte sich um Betrug handeln – informieren sie sich daher zum Beispiel bei den, im letzten Punkt angeführten Websites!

• Vermeiden sie bei Online – Einkäufen die Vorkassa – Zahlungsoption.

• Für Online – "Hamsterkäufe" besteht kein Grund. Im Sinne des Gemeinwohls sollten Lieferketten / Lieferdienste durch übermäßiges Onlinebestellverhalten nicht unnötig belastet werden.

• Gerade aufgrund der aktuellen Lage könnten Kriminelle, die sich als Finanzdienstleister oder Ähnliches ausgeben versuchen, sie als Finanzagent, der von zu Hause aus arbeiten kann, anzuwerben. Dabei werden sie unter legitim anmutenden Rahmenbedingungen und Geschäftsmodellen ersucht, Geld weiterzuleiten, das in Wirklichkeit aber aus kriminellen Handlungen lukriert wurde. Sie könnten sich hier der Geldwäsche strafbar machen. Jobangebote, die "zu schön sind um wahr zu sein" müssen immer kritisch hinterfragt werden!

• Halten sie sich über die Situation und Entwicklungen am Laufenden, vertrauen sie dabei aber ausschließlich offiziellen und geprüften Informationen.

### Update 18.03.2020 ### Nachbarschaftshilfe in Neuhofen

### Update 17.03.2020 ### Zirkus bittet um Spenden

Don Eduardo sitzt in Amstetten fest und hofft nun auf Unterstützung für die Familie und zehn Pferde ...

Zirkus in Amstetten hofft auf Hilfe für Familie und Pferde

### Update 17.03.2020 ### Zahl der Corona-Fälle seit gestern im Bezirk unverändert

(OTS/NLK) In Niederösterreich wurden bisher 1.482 Personen aufgrund eines Verdachts auf das Coronavirus getestet, wie der niederösterreichische Sanitätsstab heute, Dienstag, mit Stand 10.30 Uhr informiert. Von 1.482 getesteten Verdachtsfällen waren 1.155 negativ, 181 – nach 155 am Vortag – positiv. 146 sind noch in Prüfung und daher offen. Zwei von den 181 positiv getesteten Personen sind genesen.

Die 26 neuen – im Vergleich zum gestrigen Montag (Stand 10.30 Uhr) - bestätigten Fälle stammen aus folgenden Bezirken: Neunkirchen (5), Mödling (4), Korneuburg (3), je zwei Fälle in St. Pölten, Krems, Scheibbs, Bruck an der Leitha sowie je einen Fall in den Bezirken Lilienfeld, Tulln, Mistelbach, Melk sowie je ein Fall in den Magistraten Krems Stadt und Wiener Neustadt. Die beiden Genesenen stammen aus dem Bezirk Korneuburg.

Die 181 bestätigten positiven Fälle in Niederösterreich verteilen sich auf die Bezirke Korneuburg (43), Amstetten (31), Tulln (28), Mödling (21), St. Pölten Land (14), Mistelbach (7), Bruck/Leitha (7), Neunkirchen (7), Baden (4), Krems (4), Lilienfeld (4), Melk (3) sowie je zwei Fälle in den Bezirken Gänserndorf, Hollabrunn und Scheibbs. Einen Fall gibt es je in den Magistraten Krems Stadt und Wiener Neustadt.

### Update 17.03.2020 ### Videobotschaft vom Haager Bürgermeister

### Update 17.03.2020 ### Ein Blick auf Niederösterreich

Hier geht es zur Übersichtskarte mit der Verteilung der Corona-Fälle: Karte.

### Update 16.03.2020 ### Die Situation mit den Abfallsammelzentren

Haags Bürgermeiser Lukas Michlmayr informiert: "Wegen vieler Anfragen eine Info zum Altstoffsammelzentrum: Die Abfallsammelzentren haben nur in dringenden Fällen geöffnet, dh. Die Bevölkerung wird gebeten, den Sperrmüll einstweilen nach Möglichkeit daheim zu lagern – es sollen größere Menschenansammlungen und in Folge eine komplette Sperre vermieden werden."

Hier auch nochmals die offizielle Stellungnahme des Gemeindedienstleistungsverbandes für den Bezirk Amstetten:

Durch die aktuelle Situation und die laufend veröffentlichten Notfallmaßnahmen hat der Gemeindedienstleistungsverband GDA zur Information der Bevölkerung in der Region Amstetten eine eigene Homepage eingerichtet: www.gda.gv.at

"Bitte nutzen Sie zur Information über die aktuellen Müllabfuhr-Termine, die Abfuhr der Recycling-Platz'l sowie die Öffnungszeiten der Altstoffsammelzentren und die Problem-Stoffsammlungen immer diese Internet-Adresse", so der GDA. Es werden laufend alle Informationen auf dieser Website angeboten und auch eventuelle Einschränkungen bei der Abfall-Entsorgung bekanntgegeben. "Wir empfehlen derzeit nicht dringend notwendige Entsorgungen, speziell auf Altstoffzentren, Recycling-Platz'l oder auch Grün- und Strauchschnittplätzen hinten anzustellen, um eine Beruhigung der Situation abzuwarten", heißt es vom GDA.

### Update 16.03.2020 ### Die Situation in Ardagger

Mehrere Corona-Fälle gibt es in Ardagger, berichtet Bürgermeister Johannes Pressl. "Die Ausbreitungsdynamik scheint zudem sehr hoch zu sein", berichtet der Ortschef, "da bei den Betroffenen zwischen Erstkontakt und Symptomen einige Tage vergehen, ist davon auszugehen, dass auch einige mehr als die positiv getesteten schon Virusträger sind". Am Sonntagabend schätzt der Bürgermeister, dass circa ein Dutzend positiv getestet wurden – genauere Zahlen gebe es noch nicht. "Und es dürften aktuell schon mehr als 100 Menschen und ganze Familien, die zu Infizierten irgendeinen Kontakt hatten, mittlerweile vorsorglich in häuslicher Quarantäne sein", so Pressl.

Bei den ersten Verdachtsfällen hätte sich gezeigt, wie wichtig Information ist, betont der Bürgermeister. Neben WhatsApp und Gemeindeseite informiert Pressl auch via: hannespressl.blog

### Update 16.03.2020 ### Die Entwicklung im Bezirk

Am Mittwoch, 11. März, hatte der Bezirk seine ersten beiden bestätigten Corona-Fälle. Am Freitag waren es acht, am Sonntag 19, am Montag 31 Fälle.

### Update 16.03.2020 ### 11 neue Fälle in Amstetten bestätigt

(OTS/NLK) In Niederösterreich wurden bisher 1.260 Personen aufgrund eines Verdachts auf das Coronavirus getestet, wie der niederösterreichische Sanitätsstab heute, Montag, mit Stand 10.30 Uhr informiert. Von 1.260 getesteten Verdachtsfällen waren 1.066 negativ, 155 – nach 111 am Vortag – positiv. 39 sind noch in Prüfung und daher offen. Eine von den 155 positiv getesteten Personen ist genesen.

Die 44 neuen – im Vergleich zum gestrigen Sonntag (Stand 11:30 Uhr) - bestätigten Fälle stammen aus folgenden Bezirken: Amstetten (11), Baden (3), Bruck an der Leitha (2), Gänserndorf (2), Korneuburg (6), Mödling (9), Mistelbach (2), St. Pölten Land (4) und je ein Fall in den Bezirken Melk und Krems, Neunkirchen, Lilienfeld und Tulln.

Die 155 bestätigten positiven Fälle in Niederösterreich verteilen sich auf die Bezirke Korneuburg (40), Amstetten (31), Tulln (27), Mödling (17), St. Pölten Land (12), Mistelbach (6), Bruck/Leitha (5), Baden (4), Lilienfeld (3) sowie je zwei Fälle in den Bezirken Gänserndorf, Hollabrunn, Krems, Neunkirchen und Melk.

### Update 16.03.2020 ### So steht es um die Pannenhilfe

Pannenhelfer sind weiter im Einsatz, Stützpunkte nur mit sehr eingeschränktem Betrieb.
Hier gehts zum Bericht.

### Update 15.03.2020 ### Corona-Fälle im Bezirk von gestern auf heute mehr als verdoppelt

(OTS/NLK) In Niederösterreich wurden bisher 1.145 Personen aufgrund eines Verdachts auf das neuartige Coronavirus getestet, wie der niederösterreichische Sanitätsstab heute, Sonntag, mit Stand 11.30 Uhr informiert. Von 1.145 getesteten Verdachtsfällen waren 984 negativ, 111 – nach 82 am Vortag – positiv. 50 sind noch in Prüfung und daher offen.

Die 29 neuen bestätigten Fälle stammen aus folgenden Bezirken: Amstetten (11), Korneuburg (4), Tulln (4), St. Pölten-Land (4), Mödling (3) und je ein Fall in St.Pölten-Stadt und in den Bezirken Melk und Krems.

Die 111 bestätigten positiven Fälle in Niederösterreich verteilen sich auf die Bezirke Korneuburg (34), Tulln (26), Mistelbach (4), Hollabrunn (2), Bruck an der Leitha (3), Mödling (8), Amstetten (19), St. Pölten-Land (8), Lilienfeld (2), St. Pölten-Stadt (1) und in den Bezirken Neunkirchen, Baden, Melk und Krems je ein Fall.

### Update 15.03.2020 ### Gemeinde Wallsee-Sindelburg informiert

Hier geht es zur Bürgerinformation für die Wallseer.

### Update 15.03.2020 ### Ersatztermine stehen fest

Einige Ersatztermine der abgesagten Events im Bezirk stehen bereits fest:

Ersatztermin 23.9.2020: Rebekka Bakken – Things You Leave Behind, Johann-Pölz-Halle, Amstetten
Ersatztermin 12.5.2020: Walter Kammerhofer – Offline
Ersatztermin 17.5.2020: Findus zieht um – Theaterstück für Kinder von Sven Nordqvist, Johann-Pölz-Halle, Amstetten
Ersatztermin 30.9.2020: Markus Hauptmann feat. Martin Mader – Ein echter Lehrer geht nicht unter, Johann-Pölz-Halle, Amstetten
Ersatztermin 5.11.2020: Reinhold Messner – Weltberge - Die 4. Dimension, Johann-Pölz-Halle, Amstetten
Ersatztermin 20.11.2020: Ute Lauterbach, Plenkersaal, Waidhofen

Sie haben einen Ersatztermin gefunden, schreiben Sie uns: amstetten.red@bezirksblaetter.at

### Update 15.03.2020 ### Österreich im Notbetrieb

Hier geht zu den aktuellen Infos.

Versammlungsverbot in Österreich.

Roland Freudenberger singt den Corona-Song: "I brauch mehr Klopapier ..."
  • Roland Freudenberger singt den Corona-Song: "I brauch mehr Klopapier ..."
  • Foto: Freudenberger Austropop
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

### Update 15.03.2020 ### Amstettner singt Corona-Song

 Jeder redet über den Corona-Virus. In Amstetten wird darüber ab jetzt auch gesungen. Kreativ zeigt sich dabei Roland Freudenberger. Der Austropop-Sänger aus Amstetten singt über die aktuelle Situation: "I brauch mehr Klopapier ..."

Hier geht es zum Bericht und Song.

Du willst keine Top Story mehr verpassen? Unsere Push-Nachrichten helfen dir dabei!

### Update 14.03.2020 ### Anzahl bestätigter Corona-Fälle im Bezirk unverändert

Wie der niederösterreichische Sanitätsstab heute, Samstag, informiert, wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt in Niederösterreich insgesamt 897 Personen aufgrund eines Verdachts auf das neuartige Coronavirus getestet. Davon waren 726 negativ, 82 positiv und 89 sind aktuell in Prüfung und daher noch offen. Darüber hinaus ist eine Person genesen.

Die Zahl der positiven Testungen in Niederösterreich hat sich im Vergleich zu gestern von 63 auf 82 erhöht. Die 19 neuen bestätigten Fälle stammen aus dem Bezirk Tulln (7), dem Bezirk Mistelbach (3), dem Bezirk Bruck an der Leitha (2), dem Bezirk Korneuburg (2), dem Bezirk St. Pölten-Land (2) und je eine Person aus den Bezirken Mödling, Baden und Lilienfeld.

Die 82 bestätigten positiven Fälle in Niederösterreich kommen aus dem Bezirk Korneuburg (30), dem Bezirk Tulln (20), dem Bezirk Amstetten (8), dem Bezirk Mödling (5), dem Bezirk St. Pölten-Land (6), dem Bezirk Hollabrunn (2), dem Bezirk Mistelbach (4), dem Bezirk Bruck an der Leitha (4), dem Bezirk Neunkirchen (1) und dem Bezirk Lilienfeld (2).

### Update 13.03.2020 ### Parteienverkehr im Amstettner Rathaus nur noch nach telefonischer Terminabsprache

Die Verwaltung der Stadtgemeinde Amstetten informiert, dass die Amtsgeschäfte der Verwaltung der Stadtgemeinde ab Montag, 16. März 2020 in eingeschränktem Maß geführt werden. Parteienverkehr im Rathaus ist nur nach vorheriger telefonischer Terminabsprache möglich.

"Bitte nützen Sie die Gelegenheit, ihre Anliegen per Email oder über die Onlineformulare einzubringen. Selbstverständlich stehen Ihnen die MitarbeiterInnen der Stadtgemeinde auch per Telefon gerne zur Verfügung. Die jeweiligen Durchwahlen und Emailadressen finden Sie auf unserer Webseite unter www.amstetten.at/service/ oder kontaktieren Sie das Bürgerservice unter T 07472 601", heißt es von der Stadtgemeinde.

Die Grundversorgung in den Bereichen Strom, Wasser, Kanal, Müllentsorgung u.a.m. ist abgesichert. Die Aktion „Essen auf Rädern“ wird weitergeführt.

Bürgermeister Christian Haberhauer richtet sich an die Amstettner mit der Bitte, ruhig und besonnen zu bleiben und sich an die Vorgaben der Bundesregierung zu halten. „Damit leisten wir alle gemeinsam einen wichtigen Beitrag für das Allgemeinwohl und schützen vor allem für gefährdete Personengruppen. Eine starke Reduzierung der sozialen Kontakte, im persönlichen, aber auch im Bereich des Vereinswesens zählt zu den wichtigsten und effizientesten Maßnahmen“, so der Stadtchef.

### Update 13.03.2020 ### 8 Corona-Fälle in Amstetten bestätigt

Der niederösterreichische Sanitätsstab informiert über die aktuellen Fallzahlen zum neuartigen Coronavirus: Insgesamt 793 Personen wurden bisher in Niederösterreich auf das neuartige Coronavirus getestet. Dabei wurden insgesamt 684 Personen negativ getestet, 63 positiv und 46 sind aktuell in Prüfung und daher noch offen.

Die Zahl der positiven Testungen in Niederösterreich hat sich im Vergleich zu gestern von 51 auf 63 erhöht. Die positiven Fälle kommen aus dem Bezirk Korneuburg (28), dem Bezirk Tulln (14), dem Bezirk Amstetten (8), dem Bezirk Mödling (4), dem Bezirk St. Pölten-Land (3), dem Bezirk Hollabrunn (2) und je einer aus den Bezirken Mistelbach, Bruck an der Leitha, Neunkirchen und Lilienfeld.

### Update 13.03.2020 ### Auswirkungen auf die Abfall-Entsorgung

Durch die aktuelle Situation und die laufend veröffentlichten Notfallmaßnahmen, hat der Gemeindedienstleitungsverband GDA zur Information der Bevölkerung in der Region Amstetten eine eigene Homepage eingerichtet. Mehr
Es werden laufend alle Informationen auf dieser Website angeboten und auch eventuelle Einschränkungen bekanntgegeben.
Infos finden Sie hier.

"Wir empfehlen derzeit nicht dringend notwendige Entsorgungen, speziell auf Altstoffzentren, Recycling Platz´ln oder auch Grün- und Strauchschnittplätzen hinten anzustellen um eine Beruhigung der Situation abzuwarten", heißt es seitens des GDA.

### Update 13.03.2020 ### Tierpark Haag schließt

"Harte Maßnahmen" trifft man auch in Haag. So wird der Tierpark auf unbestimmte Zeit geschlossen, berichtet Bürgermeister Lukas Michlmayr.

Der Bürgermeister spricht auch eine grundsätzliche Empfehlung aus (falls es die Möglichkeit dazu gibt: "Ich empfehle dringend die Kinder zu Hause zu lassen."

### Update 13.03.2020 ### So geht es in der Stadt Amstetten weiter

Das Naturbad Amstetten (Hallenbad und Sauna), sowie das Heidebad Hausmening (Sauna) sind ab Freitag, 13. März 2020 geschlossen.
Die Schließung der Eishalle Amstetten erfolgt ab 15. März 2020, damit endet die Eis-Saison vorzeitig.

Weitere Schließungen sind ab Montag 16. März 2020 geplant:
Die Bücherei und das Archiv der Stadtgemeinde bleiben geschlossen, ebenso das Jugendzentrum ATOLL.

Der gesamte Unterrichtsbetrieb sowie alle Veranstaltungen der Regionalmusikschule Amstetten werden beginnend ab 16. März 2020 bis inkl. 3. April 2020 eingestellt. Sollte es aufgrund dieser Maßnahmen eintreten, dass die gesetzlich verpflichtenden 30 Unterrichtseinheiten nicht erreicht werden, erfolgt im Nachhinein eine Kompensation über die Schulgeldabrechnung, d.h. eine Rückerstattung des Schulgeldes für die fehlenden Unterrichtseinheiten.

Auch die Kurse der Volkshochschule werden mit 16. März 2020 eingestellt.

Alle Veranstaltungen der Stadtgemeinde Amstetten sind ab Freitag 13. März 2020 bis auf Widerruf abgesagt. Dies gilt für den F13 Ball ohne Grenzen, aber auch für alle noch ausständigen Veranstaltungen der ArsFemina. Diese Regelung betrifft auch den Bauernmarkt.

Alle aktuellen Informationen finden sich auf der Webseite der Stadtgemeinde Amstetten unter www.amstetten/aktuelles/news/

Im Rahmen eines runden Tisches wurden am Freitag, dem 13. März von Bürgermeister Christian Haberhauer, Gesundheitsstadträtin Beate Hochstrasser und Mag. Kerstin Kronsteiner, die notwendigen weiteren Schritte im Bereich der Hygienemaßnahmen besprochen.

„Uns ist bewusst, dass die getroffenen Maßnahmen teilweise beträchtliche Einschränkungen für unser Zusammenleben mit sich bringen“, appellieren die drei und ersuchen die AmstettnerInnen gemeinsam an einem Strang zu ziehen. „Wir koordinieren uns laufend, stehen in ständigem Kontakt mit den zuständigen Behörden und agieren auch im Haus konsequent“, so der Bürgermeister, der aber auch immer wieder zur Besonnenheit aufruft und jeden Einzelnen ersucht, sich an die Vorgaben der Bundesregierung zu halten und die empfohlenen Hygienemaßnahmen zu berücksichtigen.

### Update 12.3.2020 ###  Hallenbad und Eishalle in Amstetten sperren zu

Die Geschäftsleitung der Amstettner Veranstaltungsbetriebe hat sich – in enger Absprache mit Bürgermeister Christian Haberhauer – dazu entschlossen, angesichts der aktuellen Lage das Naturbad Amstetten (Schwimmhalle und Sauna) und das Heidebad Hausmening (Sauna) ab Freitag, den 13. März sowie die Eishalle Amstetten ab Sonntag, den 15. März 2020 bis auf Weiteres zu schließen.

„Wir erachten diese Maßnahme als notwendig und werden die Bevölkerung informieren, sobald sich die Situation ändert“, so AVB-Geschäftsführers Christopher Prassl.

In den Betriebsstätten werden während der Schließung saisonbedingte Arbeiten durchgeführt bzw. vorgezogen. Im Natur- und Heidebad wird mit der Vorbereitung der Außenanlagen für die Freibad-Saison begonnen, in der Eishalle gilt es, die Eisfläche abzutauen, die Eishockey-Banden zu demontieren und die Halle auf den „eisfreien“ Betrieb umzubauen.

### Update 12.3.2020 ### ADEG-Markt in Wallsee: "Hamsterkäufe nicht nötig"

ADEG Leukermoser schreibt via Facebook:

"Auch ohne persönliche soziale Kontakte müssen wir die sozialen Kontakte im Ort weiter pflegen und auf uns gemeinsam schauen. Es gibt Telefon, es gibt Internet, man kann sich zurufen. Gemeinsam wird Wallsee-Sindelburg das schon schaffen. Ihr braucht Euch kein Lager von Lebensmittel anlegen, welche Ihr im Sommer dann wieder alle wegwerfen könnt. Es gibt (außer Desinfektionsmittel) kein Produkt, dass nicht verfügbar ist oder für welches es kein Alternativprodukt im Geschäft gibt. Es kann nur sein, dass ich beim Bestellen der Ware zu wenig für den aktuellen Tag bestellt habe, dann ist in ein, zwei, drei Tagen wieder alles im Geschäft, keine Sorge! Nur ganz wenige Produkte werden nur wöchentlich geliefert. Also auch wenn wir uns über Hamsterkäufe freuen würden... es ist NICHT NÖTIG!"

"Denkt daran: Nahversorgung ist wertvoll, nicht nur in Krisenzeiten", heißt es aus dem Markt, der seit 2013 den Einkauf auch vor die Haustüre bringt.

Mehr zum Markt finden Sie hier.

### Update 12.3.2020### Stadtwerke reagieren auf besorgte Bürger und betonten: "Versorgung ist gesichert"

Seitens der Amstettner Stadtwerke wird betont:

"Liebe Amstettnerinnen und Amstettner,
viele unsere MitarbeiterInnen wurden bereits von besorgten Bürgern angesprochen und gefragt, ob die Versorgungssicherheit im Stadtgebiet Amstetten angesichts der Verbreitung des Corona-Virus (COVID-19) als gewährleistet gilt.

Unsere Antwort lautet: Ja! Liebe Amstettner - ihr seid und bleibt versorgt.

Die Versorgung mit (Trink-)wasser, Wärme und Elektrizität funktioniert großteils vollautomatisch und ist in kritischen Bereichen auch mit dementsprechenden Notstromaggregaten abgesichert.

Wir sind auch in diesen Zeiten für Sie da und gewährleisten einen reibungslosen Ablauf zum Erhalt der Versorgungssicherheit."

Informationen finden Sie direkt auch bei den Stadtwerken Amstetten.

### Update 12.3.2020### Amstettens Bürgermeister: "Auf Behörden vertrauen"

„Die verordneten Maßnahmen dienen dazu, die Ausbreitung der Krankheit zu verlangsamen und Risikogruppen zu schützen. Es ist wichtig, in dieser Situation auf die Kompetenz der zuständigen Behörden zu vertrauen, diese ist für uns die Bezirkshauptmannschaft Amstetten“, so Amstettens Bürgermeister Christian Haberhauer, „denn so können wir gemeinsam mit dieser herausfordernden Situation bestmöglich umgehen.“ Wichtig ist es im alltäglichen Umgang die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen wie regelmäßiges Händewaschen und das Vermeiden von Händeschütteln, nach wie vor konsequent zu beachten.

### Update 12.3.2020 ### Keine öffentlichen Gottesdienste mehr in Amstetten

Pfarrer Peter Bösendorfer gibt bekannt: "Ab sofort werden in den Pfarren Amstetten St. Marien und St. Stephan keine öffentlichen Sonntagsgottesdienste gefeiert. Die Anzahl der Mitfeierenden übersteigt bei jedem Gottesdienst die zugelassene Anzahl von 100 Personen. Es besteht aber die Möglichkeit per Live-Stream einen Gottesdienst an jedem der kommenden Sonntage um 9:30 Uhr mitzufeiern. Ich bitte von dieser Gelegenheit an den kommenden Sonntagen Gebrauch zu machen. Die Kreuzwegandacht an den Fastensonntagen um 14:00 Uhr in St. Stephan wird auch weiterhin abgehalten werden.

Die Gottesdienstordnung an den Wochentagen bleibt in der Klosterkirche unverändert. In St. Marien feiern wir die Hl. Messe am Dienstag um 19:00 Uhr. In St. Stephan wird es bis auf weiteres eine Hl. Messe am Mittwoch und am Donnerstag um 8:30 Uhr geben. Der Gottesdienst im Pflege- und Betreuungszentrum entfällt bis auf weiteres.

Auch an den Betstunden für Verstorbene und an den Begräbnisgottesdiensten dürfen max. 100 Personen teilnehmen. Ich bitte alle, die nicht zu den geladenen Trauergästen gehören, zu Hause für den/die Verstorbene(n) zu beten! "

Zudem heißt es weiter: "ALLE geplanten pfarrlichen Veranstaltungen sind bis zum 3. April abgesagt: Alle Sitzungen, Kirchenchorproben, Konzerte, Ostermärkte, Vorträge, Einkehrtage, Seniorenrunden, Fastensuppenessen, Eltern-Kind-Gruppen, Ministrantenstunden, Tischrunden, …. "
"Ich bitte auch die Besuche in der Pfarrkanzlei nach Möglichkeit zu vermeiden und zuvor telefonisch oder per E-Mail Kontakt aufzunehmen", so Bösendorfer.

Aus Waidhofen heißt von der Stadtpfarre Waidhofen/Ybbs und Pfarre Zell/Ybbs:
"Auf Grund der Entwicklungen rund um die Ausbreitung des Coronavirus werden bis 3. April alle pfarrlichen Veranstaltungen in der Stadtpfarre Waidhofen/Ybbs und der Pfarre Zell/Ybbs abgesagt. Die hl. Messen werden wie geplant durchgeführt, allerdings wird die Teilnehmerzahl in der Kirche auf 100 Menschen beschränkt. Sollte die Kirchenbesucherzahl höher sein, wird parallel zu den Sonntagsmessen ein Wortgottesdienst mit Kommunionfeier im Pfarrsaal angeboten. Wir raten älteren und gesundheitlich beeinträchtigten Personen mit Erlaubnis des Diözesanbischofs vom Besuch der hl. Messe ab und verweisen auf die Möglichkeit der Mitfeier von Radio- und Fernsehgottesdiensten."

### Update ### Schulen werden geschlossen

Ab Montag werden Oberstufe-Schulen in Österreich geschlossen. Alle anderen Schulen folgen am Mittwoch. Hier soll es aber Betreuungsmöglichkeiten geben. Die Regelung gilt bis zum Ende der Osterferien am 14. April. Auch Kindergartenkinder sollen daheim bleiben. Großeltern sollten allerdings aufgrund des gesundheitlichen Risikos nicht auf die Enkerln aufpassen. Mehr Infos dazu finden Sie hier.

### Update ### Trotz Corona-Virus: Swingerclub lädt zu "geiler Party"

Das Corona-Virus ist Thema Nummer 1. Doch nicht jeder lässt sich von den Meldungen "krank machen" und seine Lust auf "Gesellschaftsverkehr" einschränken, so auch nicht die Amstettner Swinger – zumindest nicht ganz. So schreibt die Caribik Erlebnissauna in Seisenegg  – immerhin Europas größter Swingerclub – via Facebook an seine Gäste, dass weiterhin gefeiert wird. Allerdings gibt es eine Einschränkung. Mehr dazu finden Sie hier.

### Update ### Amstetten hat mit Mittwoch, 11. März, die ersten beiden bestätigten Corona-Fälle

Der niederösterreichische Sanitätsstab informiert heute, Mittwoch, über die aktuellen Fallzahlen zum neuartigen Coronavirus: Insgesamt 637 Personen wurden bisher in Niederösterreich auf das neuartige Coronavirus getestet. Dabei wurden insgesamt 584 Personen negativ getestet, 45 positiv und 8 sind aktuell in Prüfung und daher noch offen.

Die Zahl der positiven Testungen in Niederösterreich hat sich damit im Vergleich zu gestern von 40 auf 45 erhöht. Die 45 bestätigten Fälle stammen aus dem Bezirk Amstetten (2),  dem Bezirk Korneuburg (27), dem Bezirk Tulln (11), dem Bezirk Hollabrunn (2), dem Bezirk Mistelbach (1), dem Bezirk Bruck an der Leitha (1) sowie dem Bezirk Mödling (1).

Wie die Landessanitätsdirektion festhält, ist bei Auftreten von Symptomen die Gesundheitshotline 1450 zu kontaktieren, für alle allgemeinen Anfragen zum Thema Coronavirus steht die Hotline der AGES (0800 555 621) zur Verfügung. Mehr Infos dazu unter: www.noel.gv.at

Maßnahmen der Bundesregierung

Die Bundesregierung hat Maßnahmen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen.

Alle Indoor-Veranstaltungen (Konzerte, Kino, Theater) mit mehr als 100 Personen sowie alle Outdoor-Veranstaltungen (Konzerte, Messen, Sportevents) mit mehr als 500 Teilnehmern werden ab Mittwoch, 11. März, verboten. Spätenstens ab Montag finden auch keine Lehrveranstaltungen an Unis und FHs statt. Schulen und Kindergärten bleiben (vorerst) geöffnet.

+++ Update +++ Was derzeit noch alles erlaubt ist

Was derzeit noch erlaubt ist (aus dem Erlass des Bundesministeriums für Gesundheit):

Von den Maßnahmen "nicht erfasst sind jedenfalls Zusammenkünfte allgemeiner Vertretungskörper, der Organe von Gebietskörperschaften des öffentlichen Rechts, im Rahmen der öffentlichen Verwaltung, der Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes, des Bundesheers, der Rettungsorganisationen und der Feuerwehr, in Einrichtungen zur Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung, im Zusammenhang mit der Befriedigung der Grundbedurfnisse des offentlichen Lebens (Lebensmittelhandel, Einkaufzentren, gastronomische Einrichtungen hauptsächlich zugelassen für die Verabreichung von Speisen, usw.), nach völkerrechtlichen
Verpflichtungen, die Arbeitstätigkeit in Unternehmen, Betriebsversammlungen und der öffentliche Personenverkehr sowie der unmittelbar zum Betrieb gehörenden Einrichtungen und Anlagen.

Gültig bis 3. April 2020, 12 Uhr.

### Update ### Kreative Lösungen in Amstetten und kein Jodeln in Ybbsitz

Es geht weiter mit der Absagenflut. Der Donau-Au-Halbmarathon in Ardagger ist ebenso abgesagt, wie der Umtauschbasar in Ardagger. In Ybbsitz fällt das Jodeln aus. "Aufgrund der allgemeinen Warnungen bezüglich einer Ansteckung durch das Corona-Virus halte ich es für besser, wenn wir den Stammtisch am Freitag ausfallen lassen. Es tut mir sehr leid, aber ich glaube, es ist die richtige Entscheidung", erklärt Lili Lerner.

Amstettner Gastronomen lassen sich derweilen etwas Einfallen. "JA wir haben für euch dieses Wochenende wie gewohnt geöffnet. Für dieses Wochenende gilt: Sei ein VIP!!", heißt es aus der Alten Post in Amstetten via Facebook. "Aktuell dürfen sich maximal 99 Personen zum selben Zeitpunkt in der Alten Post aufhalten", wird erklärt.

+++ Update +++ So schaut es im Kino aus

Cineplexx gibt via Facebook bekannt:
"Wir haben daher bereits erste Maßnahmen ergriffen: Während die Anzahl der Vorstellungen unverändert bleibt, beschränken wir die Anzahl der Plätze für eine Vorstellung auf unter 100 Personen. Darüber hinaus bleiben jeweils Sitze zwischen den verkauften Plätzen frei, um einen größeren Abstand zwischen den Gästen zu gewährleisten. Das haben wir in unserem Online-Reservierungs-Tool bereits veranlasst und die Umstellung erfolgt demnächst. Der Kinobetrieb bleibt mit den erwähnten Einschränkungen jedoch aufrecht. Umfassende Hygiene-Maßnahmen in unseren Standorten sind grundsätzlich auf einem sehr hohen Standard und wurden bereits in den letzten Wochen nochmals verstärkt.

In der Zwischenzeit sind wir in Kontakt mit den Behörden, um die Details der Umsetzung der Vorgaben zu besprechen. Daher können wir zu etwaigen nächsten Schritten derzeit keine Auskunft geben."

### Update ### Das ist die Situation über der Enns und Donau

Während es in Amstetten noch keinen Corona-Fall gibt, sieht es im Nachbarbezirk Perg anders aus. Hier eine Übersicht der infizierten Personen in OÖ: (Stand Dienstag, 10. März)

  • Urfahr-Umgebung 5
  • Linz 4
  • Wels-Land 4
  • Perg 4
  • Ried 3
  • Linz-Land 2
  • Steyr 2
  • Wels 2
  • Grieskirchen/Eferding 1
  • Vöcklabruck 1

Mehr Infos zur Situation in OÖ finden Sie hier.

+++ Update +++ Die bestätigten Corona-Erkrankten in NÖ:

  • Korneuburg 25
  • Tulln 10
  • Hollabrunn 2
  • Mistelbach 1
  • Bruck/L. 1

(Stand Dienstag, 10. März)

### Update ### Remise in Amstetten sagt Events ab, Tickets bleiben gültig

Die Remise in Amstetten gibt bekannt:
"Eine Durchführung folgender Veranstaltungen ist vorerst nicht abzusehen und wird daher auf einen neuen Termin verschoben:

++ CD Präsentation, Ybbstola Blech, 14.03.2020
++ Zeeebra Clubbing, 20.03.2020
++ Konzert Voodoo Jürgens, 27.03.2020

Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Sollte ihnen der Besuch eines späteren Termins nicht möglich sein, wenden sie sich bitte an ihre Vorverkaufsstelle für eine Rückgabe der Tickets.
Wir sind noch am Abklären möglicher Spieltermine und werden so rasch als möglich sämtliche Ersatztermine bekannt geben!

Über neue Informationen der Behörden zum Thema Veranstaltungen halten wir sie auf dem Laufenden!"

### Update ### Info für alle Bahnfahrer und Situation um Versorgung

Die Österreichischen Bundesbahnen melden via Facebook:

"Der internationale Güterverkehr bleibt in Absprache mit den Behörden bis auf Weiteres aufrecht, um den Warenverkehr im Sinne der Versorgungssicherheit innerhalb Europas weiterhin sicherzustellen.
Ebenso aufrecht bleibt der Zug-, und Busverkehr innerhalb Österreichs und zu allen internationalen ÖBB Destinationen mit Ausnahme Italien.
Der Nachtzug- und Busverkehr nach Italien ist bereits eingestellt worden.
In Abstimmung mit den zuständigen Behörden erwarten wir eine schrittweise Einstellung der Tageszugverbindungen nach Italien.

ÖBB-Tickets von und nach Italien für Reisen mit Gültigkeit bis einschließlich 03.04.2020 können kostenlos am ÖBB Ticketschalter oder unter 051717 storniert werden."

+++ Update +++ Lage ist "stabil"

„Die derzeitige Lage in Österreich und in Niederösterreich ist stabil“, sagt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. In Österreich seien bisher 5.000 Testungen durchgeführt worden, 183 seien positiv ausgefallen. „In Niederösterreich wurden bisher 574 Personen getestet, 40 davon sind am Coronavirus erkrankt. Sechs Tests sind derzeit noch offen.“

Die Erkrankten seien „gut versorgt“, betonte die Landeshauptfrau, man habe „die Situation im Griff“, auch „dank unseres guten Gesundheitssystems und dank der gesetzten Maßnahmen“, bedankte sie sich beim Landessanitätsstab.

Kein Grund zur Panik

Die Experten betonten, dass es „keinen Anlass zur Panik, aber Anlass zu Sorge und Disziplin“ gebe, betont Mikl-Leitner. Die Situation in Italien sei „Signal für uns, ganz konkrete Maßnahmen zu setzen“, meinte sie: „Auch wenn die Lage in Niederösterreich stabil ist, muss man die Situation in anderen Ländern Europas zur Kenntnis nehmen und entsprechend handeln.“

„Eine weitere Einschleppung des Virus aus Italien muss bestmöglich verhindert werden“, bezeichnete sie etwa den Einreisestopp aus Italien als „gut, wichtig und richtig“. Ebenso sei es „wichtig, Österreicherinnen und Österreicher aus Italien zurückzuholen“ und sie auch zu verpflichten, sich nach ihrer Rückkehr für 14 Tage in Quarantäne zu begeben.

Die Absage von Outdoor-Veranstaltungen über 500 Personen und Indoor-Veranstaltungen über 100 Personen sei „notwendig und richtig“, wenn auch „im Wissen, dass dadurch unser aller Leben eingeschränkt wird“, so Mikl-Leitner weiters. Die Einstellung des Lehrbetriebes an den Fachhochschulen und Universitäten gelte auch für die tertiären Einrichtungen in Niederösterreich, informiert sie.

Jeder "seinen Beitrag leisten"

„Es geht jetzt darum, dass die gesamte Bevölkerung zusammensteht und jede und jeder seinen Beitrag leistet“, appellierte die Landeshauptfrau. „Unser Leben wird sich in den nächsten Wochen verändern, zum Schutz der gesamten Bevölkerung und vor allem zum Schutz der älteren Generation, die von diesem Virus besonders betroffen ist“, betonte Mikl-Leitner, die auch einen Appell an Familien und Angehörige richtete, die Kranken in den Kliniken und Senioren in den Pflegeheimen so wenig wie möglich zu besuchen und besser telefonisch in Kontakt zu bleiben: „Zum Schutz der Älteren und Kranken.“

+++ Update +++NÖs Gesundheitslandesrätin meldet sich zu Wort

Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (aus Amstetten) erklärt via Facebook: " Es ist unseren NÖ Behörden rasch gelungen, die Kontaktpersonen erkrankter Menschen zu identifizieren. Die betroffenen Menschen haben dabei vorbildlich gehandelt: die häusliche Quarantäne funktioniert, weswegen die Lage in NÖ auch stabil ist."

Sie betont:
"Es gilt natürlich weiterhin:

  • regelmäßig gründlich Hände waschen
  • Abstand halten, vor allem vor Menschen mit entsprechenden Symptomen
  • aus Achtsamkeit gegenüber älteren Menschen, die ein erhöhtes Risiko tragen, soziale Kontakte auf das Nötige zu minimieren"

"In der Zwischenzeit danke ich allen Menschen der unterschiedlichsten Stellen und Behörden, die derzeit so tatkräftig für unsere Gesundheit im Einsatz sind. Wir haben im Februar einen Stab ins Leben gerufen, um eine optimale Abstimmung aller involvierter Organisationen zu gewährleisten. Sie alle arbeiten sehr hart und dafür gebührt ihnen unser Dank", so die Landesrätin.

+++ Update +++ Es hagelt Absagen im Bezirk – Osterhase kommt (vorerst nicht)

ECU Amstettner Wölfe via Facebook: "Aufgrund der Corona-Bestimmungen finden unsere Playoff-Heimspiele, bis auf Widerruf, unter Ausschuss der Öffentlichkeit statt."

Auch der Ostermarkt in Neuhofen ist abgesagt. Ebenso der Lebenshilfe Ostermarkt in Aschbach ...

+++ Update +++ Für Amstettner Studenten: Keine Präsenz-Lehrveranstaltungen auf FH St. Pölten

Aus der FH St. Pölten heißt es: "Mit dem heute von der Bundesregierung vorgelegten Maßnahmenkatalog zur Eindämmung von Covid-19 ergeben sich zentrale Einschränkungen für den Lehr- und Studienbetrieb an der FH St. Pölten. Ab Mittwoch (11.03) finden keine Präsenz-Lehrveranstaltungen an der Fachhochschule statt bzw. wird nach Möglichkeit auf Fernlehre umgestellt. Der Arbeitsbetrieb an der FH St. Pölten bleibt grundsätzlich aufrecht."

+++ Update +++ Veranstaltungen in Waidhofen werden abgesagt

"Liebe Waidhofnerinnen und Waidhofner, alle öffentlichen Veranstaltungen der Stadt werden bis auf Weiteres auf Grund der Empfehlung der Bundesregierung abgesagt. Dies betrifft aktuell: Heute: 10.3. Danketermin Faschingsumzug, Offenes Rathaus, 10.3. Vortrag Dr. Johannes Huber im Kristallsaal, 11.3. Bürgermeister vor Ort Raifberg, "Alma", 12.3., wird verschoben", heißt es auf der Facebook-Seite der Stadt Waidhofen.

+++ Update +++ Kein Fußball in Amstetten

Die Bundesliga stoppt den Spielbetrieb. Betroffen ist auch die 2. Liga mit dem SKU Amstetten. Die nächsten beiden Runden werden ausgesetzt. "Somit fällt das Auswärtsspiel beim FC Dornbirn 1913 am kommenden Samstag aus - ebenso wie das für Sonntag, 22.03.20 geplante Heimspiel gegen den FC Wacker Innsbruck. Über die Nachtragstermine entscheidet die Österreichische Fußball-Bundesliga kommende Woche in einer Klubkonferenz", berichtet der SKU Amstetten.

Corona-Fälle in Niederösterreich

Wie der niederösterreichische Sanitätsstab heute, Dienstag, informiert, wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt in Niederösterreich insgesamt 574 Personen aufgrund eines Verdachts auf das neuartige Coronavirus getestet. Davon waren 529 negativ, 39 positiv und 6 sind aktuell in Prüfung und daher noch offen. Damit hat sich die Zahl der positiven Testungen in Niederösterreich im Vergleich zu gestern von 36 auf 39 erhöht.

Im Verdachtsfall ist die Gesundheitshotline 1450 zu kontaktieren, hält die Landessanitätsdirektion fest.

Mehr Infos über die Situation in Österreich finden Sie hier.

Gestartet am 10. März.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Anzeige
Du kannst deine Fragen per Mail oder auf Social Media stellen und erhältst während der Live-Diskussion Antworten von den Experten.
Video

Politik & Pandemiemanagment
Hier gibt's die Online-Diskussion zum Nachschauen

Die Corona-Pandemie dauert nun schon eine Weile und wirft in der Bevölkerung immer wieder Fragen auf. Wenn auch du Fragen hast, die dir auf der Seele brennen, hast du heute ab 18:00 bei der großen Online-Diskussion "Politik & Pandemiemanagement" die Chance, deine Fragen Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner und Christof-Constantin Chwojka vom Notruf Niederösterreich zu stellen.  NIEDERÖSTERREICH. Vor gut einem Jahr wurde der erste Covid-19 Verdachtsfall in Österreich vermeldet. Seither ist die...

Aktuell


Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen