Mikl-Leitner: Haberhauer als Amstettner Bürgermeister wäre "sensationell"

VP-Spitzenkandidat Christian Haberhauer mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.
  • VP-Spitzenkandidat Christian Haberhauer mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

STADT AMSTETTEN. "Wenn ich in ein paar Wochen wieder nach Amstetten komme", meint Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, würde sie sich freuen, "von einem Bürgermeister Christian Haberhauer begrüßt zu werden". Das wäre "sensationell", erklärt Mikl-Leitner und gibt damit zugleich das Wahlziel für die Amstettner Volkspartei aus. Der Bürgermeistersessel wäre dieses Mal "realistisch". Immerhin bräuchte es endlich einen "Macher", der aus dem "Rohdiamanten" Amstetten einen "Brillanten" mache.

Prominente Unterstützer für Haberhauer

Doch die Landeshauptfrau war beim Wahlkampfauftakt der Amstettner VP nicht die einzige prominente Unterstützung. Neben Günter Sterlike (ÖBB-Projektentwickler des Quartier A), HAK-Direktorin Brigitte Bartmann und Gastronom Robert Gelbmann war auch Business Angel Michael Altrichter (bekannt aus der TV-Sendung 2 Minuten 2 Millionen) auf der Bühne neben VP-Spitzenkandidaten Christian Haberhauer zu sehen.

Die Präsentation der 82 Kandidaten der ÖVP

"Wir müssen die Leute mitnehmen, dann sind wir stark und dazu brauchen wir Herzblut", sagt Christian Haberhauer. Dazu bräuchte es aber auch ein "offenes Ohr". Insgesamt 82 Kandidaten stehen auf der Liste der Volkspartei. Diesen und den laut ÖVP 400 Gästen in der Johann-Pölz-Halle wurden auch Teile des Programms präsentiert: "Unser Ziel ist ein neues Verkehrssystem, das die Staus beendet und die Pendler entlastet.", ist darin ebenso zu lesen wie: "Unser Ziel ist eine lebendige Innenstadt mit Gastronomie, Geschäften und leistbarem Wohnen." Insgesamt zehn Ziele, von der Stärkung der Ortsteile bis hin zum "Zuhören", wurden von Haberhauer formuliert.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen