Amstettner Freibad-Frage
SPÖ befürchtet "Völkerwanderung" ins Heidebad nach Hausmening

Hitzige Diskussionen gab es im Amstettner Gemeinderat.
  • Hitzige Diskussionen gab es im Amstettner Gemeinderat.
  • Foto: Leitsberger
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

SPÖ vs. Schwarz-Grün: Amstettner Freibad-Frage sorgt für eine heftige Debatte im Gemeinderat.

STADT AMSTETTEN. "Amstetten muss ein Freibad haben und wird ein Freibad haben – und zwar in Hausmening." Die Aussage von Sarah Huber (Grüne) sorgte für einen Aufschrei der SPÖ in einer bereits hitzigen Diskussion im Gemeinderat.

"Schlag ins Gesicht"

"Das ist für die Amstettner ein Schlag ins Gesicht", erwiderte Franz Dangl (SPÖ). "An guten Tagen" wäre das Hausmeninger Freibad bereits jetzt ausgelastet, erklärte Beate Hochstrasser (SPÖ). Ein eigenes Freibad für einen Stadtteil mit 6.000 Einwohner wäre durchaus notwendig. Bei der SPÖ ortete man ein bevorstehende "Völkerwanderung" von Amstetten ins Heidebad. Huber ruderte anschließend ein paar Wellen zurück. "Die Sachen liegen jetzt beim Planer, dann wird man sehen, was ist geplant, was ist möglich."

Debatte um Freibad

Das marode Hallenbad muss dringend saniert werden. Zudem plant Schwarz-Grün einen neuen Außenbereich. Dieser soll als "große Park- und Freizeitfläche" angelegt werden und einen Action- und Wasserspielplatz erhalten sowie einen Ybbs-Zugang. Die SPÖ befürchtet ein Ende des Freibads und startete eine Petition für den Erhalt. Über 1.500 Unterschriften wurden gesammelt.

Baden in der Ybbs

Bedenken zum dem Ybbs-Zugang äußerte Birgt Kern (SPÖ). Dieser liege in einem Natura-2000-Gebiet, die Wasserqualität würde leiden, Tiere verdrängt. "Natürlich muss man auch einmal auf die Toilette", sagt sie. Diese sei allerdings einen dreiviertel Kilometer entfernt. "Ich gebe Ihnen in allen Punkten recht", meinte dazu Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder (Grüne). "Das Wichtigste ist, dass das Natura-2000-Gebiet und das Life-Projekt keinen Schaden davon trägt", sagt er.

In der Defensive

Immer neue Bedenken, drängten die Stadtregierung in die Defensive. Die Frage, wo Kinder schwimmen lernen sollen, wo künftig Familien, Ältere oder sozial Schwächere baden gehen werden, tauchte gleich mehrmals auf. Es sei ein "Bild unserer Idee gezeichnet worden, dass nicht ganz zutrifft", räumt Hörlezeder ein. Man hätte "miserabel kommuniziert".
"Ich will den Amstettnern nicht das Freibad wegnehmen", betont er. Aber es sei auch "nicht selbstverständlich", dass sich eine Stadt zwei Freibäder leiste. Es seien sehr viele Reaktionen zurückgekommen, man werde das "als Aufgabe mitnehmen".
"Am Ende des Tages muss ein gutes Projekt dastehen. Die Menschen haben ein Bad mit Mehrwert zu erwarten – nicht mehr, nicht weniger", so Vizebürgermeister Markus Brandstetter (ÖVP).

Das sagt der Bürgermeister

Die präsentierten Pläne seien "Visionen", auf denen man "aufbauen" kann, meint Bürgermeister Christian Haberhauer (ÖVP). Jetzt: "Lassen wir den Planer planen." "Ein leistbares Bad für alle Generatioinen, wovon alle etwas haben, steht ganz vorne", so der Bürgermeister, "daß dann der Spaßfaktor dazukommt, dass ist das i-Pünktchen." Man müsse sich eben "nach der Decke strecken". Mit einem Vollausbau wären in den nächsten Jahren "keine weiteren größeren Investionen möglich", sagt Finanzstadtrat Heinz Ettlinger.

Die Abstimmung

Der von der SPÖ eingebrachte Grundsatzbeschluss für den Erhalt des Freibads wurde jedenfalls mit den Stimmen von ÖVP, Grünen abgelehnt. Die FPÖ enthielt sich bei der Debatte, wie bei der Abstimmung, einer Meinung. Neos-Gemeinderat Hager stimmte ohne vorangegangene Wortmeldung dagegen.

Naturbad und Heidebad: Braucht die Stadtgemeinde Amstetten zwei Freibäder?

Zum Nachlesen:
Amstetten bekommt völlig neues Bad
SPÖ startet Petition gegen Abriss
SPÖ sammelt 1.100 Unterschriften gegen Abriss des Naturbads

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen