Der Mannschaftsbewerb erklärt: So kehrt der Sieg bei der Eisstock WM ein

AMSTETTEN/WINKLARN. Am 20. Februar beginnt die Eisstock-WM in Amstetten und Winklarn. Die BEZIRKSBLÄTTER machen Sie "wettbewerbsfit". Dieses Mal:

Der Mannschaftswettbewerb

Eine Mannschaft besteht aus vier Sportlern. Ziel ist, die Bestlage der eigenen Stöcke zur Daube zu erringen. Das Spielfeld ist 3 x 6 m groß, verlässt die Daube das Feld, wird sie wieder in die Mitte des Spielfelds gelegt. Es spielt immer jene Mannschaft, die nicht die Bestlage zur Daube hat. Haben alle acht Spieler ihren Versuch gemacht, ist die „Kehre“ beendet und die Punkte werden berechnet. Jener Stock, der am nächsten bei der Daube steht, erhält drei Punkte, alle anderen zwei Punkte, solange nicht ein gegnerischer Stock die Reihe unterbricht. Somit sind neun Punkte das Maximum. Ein Spiel besteht aus sechs Kehren. Die Mannschaft, die danach mehr Stockpunkte aufweist, erhält 2 Spielpunkte, bei Unentschieden jede Mannschaft 1 Punkt.

Spielklassen: Schüler U14; Jugend U16, U19; Junioren U23; Damen, Herren, Mixed (zwei Männer und zwei Frauen), Senioren Ü50.

Hier wird der Zielbewerb erklärt.Hier wird der Weitenbewerb erklärt.

Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen