Drei Volksbanken planen gemeinsame Zukunft

Die regionalen Volksbanken Alpenvorland, Ötscherland und Enns-St. Valentin führen Gespräche über einen gemeinsamen Weg dieser drei Häuser. Dabei soll eine neue Regionalbank im westlichen NÖ bzw. östlichen OÖ mit einer Bilanzsumme von rund 1,3 Mrd. Euro und 38 Geschäftsstellen entstehen. Dieses Zukunftsmodell wird partnerschaftlich von den drei Banken entwickelt. 


Regionale Verankerung

Mit diesem Zusammenschluss einer in der Region bedeutenden, genossenschaftlich organisierten Regionalbank soll der erfolgreiche Weg der drei Banken weitergeführt werden. Das zentrale Element in der Unternehmensstrategie ist und bleibt die regionale Verankerung und die Nahversorgung aller Mitglieder und Kunden. Die regionale Verwurzelung - entscheidend für kurze Wege, rasche Entscheidungen und individuelle Lösungen - soll auch künftig das prägende Element dieser neuen Bank sein. Optimale Kundenbetreuung durch ein enges Bankstellennetz und höchste Qualität können so auch weiterhin gewährleistet werden.

Steigende Herausforderungen


Die Bankenwelt hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Um die stets steigenden regulatorischen Herausforderungen auch künftig bewältigen zu können, wird es wichtig sein, Kräfte zu bündeln. Mit diesem geplanten Zusammenschluss kann die bisherige, erfolgreiche Wachstumsstrategie der Volksbank Alpenvorland, Ötscherland und Enns-St. Valentin weiter fortgesetzt werden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen