Erfolgsrezepte im Mostviertel

Christian Haberhauer, Michaela Hinterholzer, Margareta Reichsthaler, Christiane und Johannes Scheiblauer.
  • Christian Haberhauer, Michaela Hinterholzer, Margareta Reichsthaler, Christiane und Johannes Scheiblauer.
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

MOSTSTRASSE. "Viele Gäste wissen nicht, dass sie im Mostviertel sind, wenn sie zu uns kommen", meint Johannes Scheiblauer vom RelaxResort Kothmühle in Neuhofen. Spätestens bei der Abreise sollte dies aber in ihren Köpfen verankert sein.

Sehnsucht nach der Region

"Die Sehnsucht nach überschaubaren Einheiten ist größer als je zuvor", erklärt Margareta Reichsthaler, Bundesobfrau der "Genuss Region Österreich", die auf "innovative Betriebe" und "starke Regionen" baut. Zu erkennen sei auch ein "steigendes Interesse an den Hintergrundinformationen zu Produkten und Erzeugern".

Nicht zufällig fand nun die Bundestagung der "Genuss Region" in Neuhofen statt. Schließlich trägt das RelaxResort die „Krone der Gastlichkeit“, mit der durch die "Genuss Region" die besten Gastronomen ausgezeichnet werden.
Bewertet werden dabei Gastfreundlichkeit, Qualität und Service sowie die Zusammenarbeit mit der regionalen Landwirtschaft.

Das Mostviertel – ein Erlebnis

Um Gäste anzusprechen, müsse man Erlebnisse bieten, die es nur hier geben kann. Die Mostbirne sei dabei der "zentrale Anker", so Scheiblauer.

Der Bereich der Kulinarik gehe aber weit über den Most hinaus. In den letzten Jahren wurden "wunderbare Interpretationen der Mostbirne geschaffen", so Scheiblauer über Produkte, Geschmacksvielfalt und das "Streben nach Qualität".
Dabei fordert man die Besucher auch heraus, etwas Neues zu probieren. Man schafft Neugier, Bewusstsein und lädt somit auch zum Wiederkehren ein.

Erfolg, der schmeckt

Auf regionaler Ebene zeigt etwa die Leader-Region Moststraße vor, wie Kulinarik gepaart mit Erlebnissen und Bewusstseinsbildung bei Besuchern als auch bei Einheimischen zu einem genussvollen Erfolgsrezept werden kann. Grundvoraussetzung dafür ist der Erhalt und die Bewusstseinsbildung in der Region.
„Wir arbeiten ständig daran, die Region zu erhalten – sei es im Sinne der Wirtschaft, der Kulturlandschaft, der Nachhaltigkeit oder der Qualifizierung", erklärt Moststraße-Obfrau Michaela Hinterholzer.

Bäume und Qualifizierung

Wesentliche Punkte dabei sind etwa die Obstbaum-Schnitt- und Veredelungskurse oder die Obstbaumpflanzaktion, aber auch das "Qualifizierungsprojekt". Bei diesem nahmen in der laufenden Förderperiode (2014 bis 2020) an zwölf Kursen, Vorträgen, Seminaren und Coachings über 300 Personen teil. Heuer warten etwa ein Grill- und Edelbrandseminar, ein Cocktail-Workshop oder ein vegetarischer Kochkurs. Mit "Wir-schaffen.at" geht am 14. Februar eine neue Seite online, auf der traditionelle Betriebe sich präsentieren können. Die Plattformen "Schachern.at“ und "Birnhirn.at" sollen zudem weiter optimiert werden.

Dass die Leader-Region tatsächliche andere Wege geht, zeigt etwa das Projekt „e-mobil an der Moststraße“. 25 von 37 geplanten E-Tankstellen wurden dabei bereits eröffnet.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen