Rosenfellner Mühle in St. Peter/Au
Müllerin aus Leidenschaft sorgt für ein "gutes Bauchgefühl"

Müllerin aus Leidenschaft: Monika Rosenfellner gibt Einblick in ihren Betrieb in St. Peter/Au.
4Bilder
  • Müllerin aus Leidenschaft: Monika Rosenfellner gibt Einblick in ihren Betrieb in St. Peter/Au.
  • hochgeladen von Thomas Leitsberger

"Das Müllerhandwerk wurde mir in die Wiege gelegt und ist eine Leidenschaft", sagt Monika Rosenfellner.

ST. PETER/AU. "Regionale Qualität stand bei uns schon immer über Quantität. Gute Produkte bedingen einer grundsoliden Quelle guter Zutaten", erklärt Monika Rosenfellner, Müllerin in dritter Generation. Das Getreide, insgesamt acht Sorten für Mehle und Co, kauft die Rosenfellner Mühle ausschließlich von regionalen Getreidebauern.

Nachhaltigkeit gewinnt

Aber auch abseits der Produkte findet sich "angewandte Nachhaltigkeit" im Unternehmen. Neben natürlichen Verpackungen oder dem Stapler mit Elektroantrieb gewinnt die Mühle etwa einen Teil der benötigten Energie aus Wasserkraft – ebenfalls selbst produziert. Bereits der Großvater ließ eine Wasserkraftanlage bauen, die 2011 dem Ausbau der Eisenbahn weichen musste und von Monika Rosenfellner neu errichtet wurde.

2016 erhielt der Betrieb den Helios-Nachhaltigkeitspreis, welcher seit 2008 von der Wirtschaftskammer Niederösterreich vergeben wird.

Vom Opa zur Enkelin

Aus St. Peter/Au heißt es: Was damals dem Großvater bereits wichtig war, ist auch der heutigen Eigentümerin wichtig. "Den Umgang, den mein Großvater Stefan mit der Natur und den natürlichen Ressourcen pflegte, den hat mein Vater fortgeführt und den führe auch ich weiter“, erzählt die Müllerin. "Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit, darauf zu achten, wie ich, wir mit Rohstoffen, Ressourcen und Gütern verfahren", so Monika Rosenfellner. So stehe das Unternehmen etwa auch "seit nunmehr drei Jahrzehnten für Bioqualität". Diese Philosophie sei eben in vielerlei Hinsicht "gut fürs Bauchgefühl".

Zur Sache: Die Geschichte der Mühle reicht bis ins 14. Jahrhundert zurück. Denn schon zu dieser Zeit wurde am Standort in St. Peter/Au Getreide verarbeitet. In Besitz der Familie Rosenfellner ist die Mühle seit 1932. Damals erwarb sie Stefan Rosenfellner, der Großvater der heutigen Eigentümerin Monika Rosenfellner, welche die Mühle in dritter Generation führt. Mehr Infos finden Sie unter: www.rosenfellner.at

naeherdran_aktuell

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.