29.09.2014, 11:29 Uhr

Amstettner entdecken das Kind in sich selbst

Auf der Kegelbahn trafen die BEZIRKSBLÄTTER auf so manchen bewusst kindischen Erwachsenen.

AMSTETTEN. Kinderkegeln war auf der Kegelbahn Happy 9 in Allersdorf angesagt. Während die Kinder versuchten, möglichst viele Kegeln zu treffen, fragten die BEZIRKSBLÄTTER ihre Eltern, wann diese eigentlich das letzte Mal kindisch waren.
"Vor einer halben Stunde in der Arbeit", sagt Mario Wurm, dessen Arbeitgeber der Redaktion bekannt ist. "Oft genug", erklärt Simone Ast.
"Wie es sich aus der Situation ergibt", meint dazu Helga Mader und gibt zu: "Heute war ich es schon. Das sollte man doch jeden Tag sein", sagt sie lachend. "Ich sage jetzt nichts darauf", erklärt die neben ihr stehende Annemarie Tatzberger.
"Wir sind immer kindisch", stimmen die "nie erwachsen gewordenen" Susanne Györök und Michaela Jandl überein.
Auch Ernestine Schaup meint, sie sei sowieso "immer" kindisch. "Ich bin es beim Fotomachen", sagt ihr Ehemann Jimmy Schaup. Ernestine kann da nur zustimmen.
Immerhin ein paar Tage ist es bei Bruno Weber her: "Am Kollmitzberger Kirtag", sagt er nach einer kurzen Nachdenkpause, als er dort mit seinen Kindern unterwegs war.
Am längsten zurück liegt das Herauslassen des Kindes an diesem Nachmittag dann aber wohl bei Karin Wurz: "Im Fasching", sagt sie..
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.