30.10.2017, 10:30 Uhr

Amstettner Kulturwochen 2017

Foto: Kulturabteilung, Stadtgemeinde Amstetten

Auch die 63. Auflage der Amstettner Kulturwochen hat wieder einiges zu bieten. Insgesamt 24 Veranstaltungen werden in der Zeit von 4. – 19. November 2017 die enorme Vielfalt der heimischen Kultur zeigen.

„Die Amstettner Kulturwochen werden hauptsächlich von regionalen Künstlerinnen und Künstlern sowie heimischen Kulturvereinen bespielt“, erklärt Kulturstadträtin Vzbgm. NR Ulrike Königsberger-Ludwig, die darin auch das Erfolgsrezept und ein Markenzeichen der Amstettner Kulturwochen sieht. „Wir wollen unsere heimischen Kulturschaffenden vor den Vorhang holen und so zeigen, welch großes künstlerisches Potential in der Region vorhanden ist.“
In den 16 Kulturwochentagen wird ein breites Spektrum geboten. Im Programm finden sich Ausstellungen, Filme, Musik, Theater, Literatur, Märchen und Kabarett.
Eröffnet wird das Festival mit Hits aus Film und Musical, präsentiert vom Amstettner Symphonieorchester. Schon seit Jahren fix im Programm sind Konzerte und Festgottesdienste mit den Amstettner Chören Audite Nova und Amstetten Vokal, Theater mit der Gruppe TheSaSta sowie Filmvorführungen vom SüdFILMfest Amstetten, Hospizförderverein und vom Arbeitskreis Film.
Mit dem Big-Band-Circle der Regionalmusikschule Amstetten, Arc en Ciel und Klio (Verena Zeiner & Band) kommt auch die Unterhaltungsmusik nicht zu kurz. Blasmusikalische Kostbarkeiten werden beim Herbstkonzert des Musikvereins Mauer-Öhling geboten. Ein Premierenauftritt bei den Kulturwochen wird am 19. November stattfinden - das grandiose Sinfonieorchester SinfoNÖWest, bestehend aus SchülerInnen und LehrerInnen der Musikschulen Region West, wird in einer Matinee Werke u. a. von Mozart, Verdi und Pussecker präsentieren.
Beeindruckend ist das Angebot an Ausstellungen. In der Galerie Schau-ST.A.LL wird digitale Kunst präsentiert, in der Rathausgalerie zeigen 17 Ortsbäuerinnen aus Haag in der Fotoausstellung BäuerinnenArt was sie bewegt, berührt und beschäftigt. Eine Sonderstellung nimmt in diesem Zusammenhang die Performance von Josef Burchartz und der Kunstinitiative Amstetten in der Remise Amstetten ein: Bei dieser Veranstaltung wird eine eigens zu ausgestellten Werken Amstettner KünstlerInnen komponierte Suite aufgeführt.
Ein besonderer Theaterabend verspricht der 10. November mit der Aufführung von „Mahnmal“, einem Theaterstück von der argeLeute, zu werden. Das Publikum wird bei diesem Stück aktiv in das Geschehen eingebunden.
Wer lachen will, sollte sich die drei Kabarettabende nicht entgehen lassen. Thomas Franz-Riegler jammert, Gisela Salcher und Hille Beseler widmen sich der Scham, schamlos werden hingegen in „Ladies Night – Ganz oder gar nicht“ begnadigte Körper zur Schau gestellt.
Dieses Jahr stehen bei den Kulturwochen auch drei Lesungen auf dem Programm: Geschichten so schräg wie das Leben präsentiert Hermann Knapp, Harald Vogl stellt seinen Lyrikband vor und Wolfgang Wagner feiert mit seinem Lesungstheater „Seepferdchen und Nutten“ 25 Jahre Kulturhof Amstetten.
Und was Kinder besonders freuen wird – erstmals werden im Rahmen der Kulturwochen auch Märchen präsentiert. Die Märchen stammen aus Chile, Iran, Österreich, Norwegen, Südafrika und Tschetschenien.
Das vollständige Programm mit ausführlichen Beschreibungen aller 24 Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungsfolder zu den Kulturwochen. Dieser liegt ab 17. Oktober im Kultur- und Tourismusbüro im Rathaushof auf (Öffnungszeiten: Montag–Freitag 9–17 Uhr, Samstag 9–12 Uhr, 07472/601-454, info@amstetten.at) bzw. steht er auf www.amstetten.at/Kulturwochen als Download zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.