27.03.2017, 11:03 Uhr

Amstettnerin erhält Papt-Leo-Preis

Lydia Steininger erhält den Papst-Leo-Preis. (Foto: privat)
BEZIRK AMSTETTEN. "Ich freue mich", sagt Lydia Steininger. "Es ist aber auch eine Verantwortung", fügt die 20-jährige Amstettnerin hinzu, die nun mit dem Papst-Leo-Preis für Verdienste um die Katholische Soziallehre ausgezeichnet wurde.

Ein Jahr im Kongo

Lydia Steininger arbeitete ein Jahr lang als Volontärin in einer von den Salesianern Don Boscos geleiteten Pfarre in der Republik Kongo. Nach der Matura entschied sie sich für das einjährige Abenteuer in Afrika, wo sie etwa unterrichtete und Straßenkindern half. Seit ihrer Rückkehr im vergangenen Jahr versucht sie in Österreich durch Vorträge und andere Aktivitäten Vermittlerin zwischen zwei so unterschiedlichen Kulturen zu sein.

Dabei will sie "über den Tellerrand schauen" und "neue Horizonte eröffnen".

In Afrika weint man zweimal

Die Erfahrungen seien eine enorme Bereicherung, doch sie sei in ihrem Jahr im Kongo auch immer wieder an ihre Grenze gestoßen, erzählt sie. Oft gebe es die "klassischen Vorstellungen" vom Leben in Afrika. Doch es sei alles ganz anders. Und oft habe man nicht nur ein falsches Bild von Afrika, sondern überhaupt kein Bild davon, erzählt sie aus ihren Erfahrungen und dem Alltag in einer fremden Welt.

Für sie war der Aufenthalt auf alle Fälle eine "ganz große Umstellung". "Darauf kann man sich gar nicht vorbereiten", sagt sie und zitiert ein Sprichwort: "Man weint zweimal in Afrika. Einmal, wenn man kommt, und einmal, wenn man geht." Ihre Eindrücke würde sie noch immer verarbeiten. "Ich bin noch mittendrin", lacht sie, "aber wahrscheinlich wird das Verarbeiten nie aufhören."

Zweiter Preis für die Region

Neben der Einzelauszeichnung geht auch der zweite Jugendpreis in die Region – und zwar nach Waidhofen. Den Gruppenpreis erhielt das "Wissensdurstteam", das unter der Leitung von Mirjam Heigl soziale, wissenswerte und actionreiche Veranstaltungen für Jugendliche und junge Erwachsene im Mostviertel organisiert. Die Jugendpreise wurden erstmals vergeben.


Zur Sache: Die Papst-Leo-Stiftung vergibt alle zwei Jahre Preise an Personen oder Institutionen, die sich um die Katholische Soziallehre durch Lehre, Umsetzung in Gesetzgebung, Projekten sowie durch Akte sozialer Gerechtigkeit in Österreich verdient gemacht haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.