22.11.2017, 16:56 Uhr

Angestellte vereiteln "Banküberfall" in St. Valentin

ST. VALENTIN. Ein 16-jähriger Rumäne wollte in einer St. Valentiner Bank von einem Angestellten Geld gewechselt haben. "Während des Zählvorganges in einem Nebenbüro soll der Jugendliche aus einer Bargeldlade Bargeld entnommen und in einer von ihm mitgebrachten Zeitung versteckt haben", berichtet die Landespolizeidirektion NÖ.

Ein andere Bankangestellter, der dies bemerkte, wollte den Täter zur Rede stellen und hielt in beim Arm fest. "Der 16-Jährige riss sich los und lief zur Ausgangstüre. Da sich die Glasschiebetür nicht sofort öffnete, konnte der Bankanstellte den Beschuldigten einholen und erneut festhalten", so die Polizei.

"Dieser versuchte durch heftige Gegenwehr die Bankfiliale zu verlassen. Die zu Hilfe eilenden Mitarbeiter hielten den Verdächtigen ebenfalls fest. Der 16-Jährige biss im Zuge der Rangelei einen Angestellten in den Unterarm, wodurch dieser verletzt wurde. Das gestohlene Geld fiel zu Boden. Eine Kundin der Bank verständigte über Notruf die Polizei", so die Polizei weiter.

Beamte der Polizeiinspektion St. Valentin nahmen den Beschuldigten vorläufig fest. Die weiteren Erhebungen der Polizisten ergaben, dass ein 49-jähriger rumänischer Staatsbürger den 16-Jährigen zum Geldinstitut chauffiert haben soll.

Die Staatsanwaltschaft St. Pölten ordnete die Einlieferung des 16-jährigen Beschuldigten in die Justizanstalt St. Pölten an. Der 49-Jährige wurde angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.