09.09.2014, 12:57 Uhr

Austellung über Hunger, Not und Elend in Amstetten

(Foto: Stadt)
In der Rathausgalerie Amstetten wird bis 7. November die Ausstellung des Stadtarchivs "Hunger, Not und Elend der Bevölkerung – 1914 bis 1918" gezeigt.
Rund 90 Plakate aus dem Fundus des Stadtarchivs Amstetten sprechen von täglichen Problemen und Nöten der Bevölkerung während des Ersten Weltkrieges: von wiederholten Sammelaktionen oder Spenden für Hilfsorganisationen, vom Elend der Flüchtlinge, von der Behandlung der Kriegsgefangenen, der Fürsorge für die Kriegswitwen und Waisen, von Kriegsanleihen, Kriegshilfefonds u.a. Als „Zeitzeugen“ vermitteln die Plakate in der umfangreichen Ausstellung einen Eindruck über die Lebensumstände in dieser schwierigen Zeit.
Mitte der 1980er-Jahre hatte die Stadt eine Plakatsammlung mit rund 190 Exemplaren erworben, die heute zu einem Kernstück des Stadtarchivs gehört.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.