23.09.2014, 10:54 Uhr

Blick in die Amstettner Psyche

Ingrid Wurzer arbeitet seit vielen Jahren in ihrer Praxis in Amstetten mit Erwachsenen und Jugendlichen. (Foto: privat)

Psychische Erkrankungen nehmen zu. Die BEZIRKSBLÄTTER haben bei Ingrid Wurzer nachgefragt.

"Die Nachfrage an psychotherapeutischer Unterstützung ist groß", erklärt Psychotherapeutin Ingrid Wurzer aus Amstetten.
Im Wesentlichen gebe es dabei vier "Erscheinungsformen der psychischen Beeinträchtigung", so Wurzer: Krise, Leidenszustand, Erkrankung und Störung.

Formen, Ursachen, Wirkung

Krisen würden vorwiegend durch Veränderungen, wie den Tod eines wichtigen Menschen, Scheidungen oder andere Schicksalsschläge, ausgelöst, sagt Wurzer.
Leidenszustände würden durch lang anhaltende Belastungen entstehen, wie Gewalt, Unterdrückung, aber auch durch unerfüllte Träume, Wünsche oder Ziele.
"Werden Krise und Leidenszustand nicht erkannt, berücksichtigt oder behandelt, so kommt es zum Ausbruch schwerer psychischer oder körperlicher Erkrankungen bzw. Störungen", erklärt die Psychotherapeutin.

Zunahme der Erkrankungen

In der steigenden Überbelastung sieht sie Gründe für die Zunahme an psychischen Erkrankungen.
Mann und Frau gehen arbeiten, Haus, Garten und Kinder sind aber auch zu versorgen – Ehekrisen bleiben nicht aus.

Der Druck nimmt zu

Auch am Arbeitsplatz werden die Menschen "mehr denn je gefordert".
"Zahlen, Skalen, Gier und Neid sind ein guter Nährboden für Druckmache und Mobbing", so Wurzer. Aber auch der Druck durch die Medien, die oftmals nicht zu erreichende Ziele vorgeben, der Wunsch nach Waren und Zugehörigkeit sind Ursachen für die Zunahme.
"Eine Dynamik wie beim Esel mit der Karotte vor seiner Nase – sehen, anstrengen, aber nie erreichen", so die Therapeutin.

Symptome der Erkrankung

Frustration, Mutlosigkeit, Antriebslosigkeit sind die ersten Anzeichen.
Wut und Ohnmacht folgen bald. Schlaflosigkeit, Panikattacken, Migräne, Magenbeschwerden oder Zwangshandlungen zeigen sich, erklärt Wurzer.

Hilfe und Unterstützung

Als ein erster Schritt für Betroffene gibt es Selbsttests (http://www.psychotherapie-wurzer.at/selbsttests), aber auch ein klärendes Erstgespräch bei einem Therapeuten ist sinnvoll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.