16.11.2016, 08:20 Uhr

Das Rezept für süße Weihnachten im Bezirk Amstetten

Gabriele van Holten zeigt ihre Keksdosen.

Zwischen Vanillekipferl und Cake Pops: Das sind die Klassiker und neuen Backtrends zur Vorweihnachtszeit.

BEZIRK AMSTETTEN. Lieblicher Duft steigt in die Nase, warme Luft des Ofens wirbelt um die roten Wangen, süße Aromen umschmeicheln den Gaumen, der leicht zur Seite geneigte Kopf nickt leicht auf und ab, aus dem Mund dringt ein sanftes "Mmh".
Dieses Keks-Erlebnis haben in den kommenden Wochen viele Amstettner, denn die Vorweihnachtszeit lädt zum eifrigen Backen ein. Doch was kommt in die Öfen und Münder des Bezirks?

So schmeckt der Advent

In der Backstube der Bäckerei Rosenberger in Opponitz riecht es schon verdächtig vorweihnachtlich. Vor allem Lebkuchen und Vanillekipferl sind in dem "Fischerdorf" sehr gefragt. Aber nicht etwa der Bäckermeister Franz Rosenberger selbst legt Hand an an den süßen Versuchungen, sondern seine Tochter. "Und die macht das richtig gut", lacht Rosenberger.

Die Klassiker zum Advent

Vanillekipferl, Florentiner, Windgebäck oder Lebkuchen, erzählt Sandra Reitbauer von der Konditorei Danecker seien hier die Renner.
"Die Klassiker werden nie aussterben", meint Gabriele van Holten zu Vanillekipferl und Co. In ihrer "Villa No.9" in der Wiener Straße in Amstetten bietet sie Keks- und Backzubehör an – darunter auch Keksausstecher. Auch hier wären die Klassiker gefragt, erzählt sie von Süßem in Form von Engerl, Christbäumen oder Sternen. Doch auch Ungewöhnliches wird immer beliebter – doch woher nehmen?

Backformen zum Ausleihen

„Wir haben in letzter Zeit einen Trend zum kreativen Selbstbacken festgestellt", erzählt Monika Rosenfellner von süßen Ideen ihrer Kunden. In der Rosenfellner Mühle gibt es nun die Möglichkeit, außergewöhnliche Backformen auszuleihen.
Nicht nur die "Abwechslung und Freude", auch die "Nachhaltigkeit" stehe dabei im Vordergrund, so die Müllerin.

Cake Pops statt Kekse

Abseits der traditionellen Weihnachtsbäckerei macht sich auch ein etwas anderer Trend in Amstetten breit.

Cake Pops heißen die kleinen runden Kugeln, die den Keksen Konkurrenz machen. Dazu wird einfach ein Kuchenteig zerbröselt und etwa mit Buttercreme vermischt, erklärt die leidenschaftliche Hobbybäckerin Sonja Pöchhacker aus Kematen, die am Samstag, 3. November, in der "Villa No.9" bei Kursen Einblicke in die süße Cake-Pops-Welt gibt. Danach in Form bringen, abkühlen und ruhen lassen sowie auf einen Stiel stecken.

Fertig ist die runde zuckersüße Weihnachtsversuchung.

Rezept für Vanillekipferl


Zutaten: 60 dag Weizenmehl "700", 20 dag Walnüsse (gerieben), 14 dag Staubzucker, 2 kleine Packerl Vanillezucker, 500 g weiche Butter. Geben Sie alle Zutaten in eine große Schüssel und verrühren Sie diese langsam, bis eine einheitliche Teigmasse zum Kneten entsteht. Lassen Sie den Teig kurz rasten. Anschließend formen Sie, je nach Größenwunsch, einzelne Kipferl und geben diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Sobald das Blech voll ist, lassen Sie dieses bei 180 Grad 7 bis 8 min im Ofen backen.

Senden Sie uns Ihre süßen Lieblingsrezepte. Die besten Rezepte werden abgedruckt und sind auf meinbezirk.at/keks16 nachzulesen – unter allen Einsendungen verlosen wir 1 x 2 Feinschmeckerpässe: amstetten.red@bezirksblaetter.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentareausblenden
75.773
Erika Bauer aus Bruck an der Mur | 16.11.2016 | 08:22   Melden
25.322
Thomas Leitsberger aus Amstetten | 16.11.2016 | 09:57   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.