06.04.2016, 08:35 Uhr

Kriminalität: Nachbarschaftswache für die Stadt Amstetten

Oliver Zechmeister, Kommandant der Polizeiinspektion Amstetten, Vizebürgermeister Dieter Funke und Stadträtin Riki Scholler. (Foto: ÖVP)
STADT AMSTETTEN. Unter dem Titel „Gemeinsam.Wachsam.Sicher“ präsentierten Vizebürgermeister Dieter Funke und Stadträtin Riki Scholler von der Volkspartei Amstetten ein neues Projekt zum Thema Sicherheit in Amstetten.

"Ziel ist es gemeinsam mit Experten der Polizei vor Ort die Amstettner im Kampf gegen Einbrüche und Kriminalität zu unterstützen", heißt es von den ÖVP-Politikern. Dafür wurde ein eigenes Paket geschnürt in Form von Aufklebern und Transparenten.

Nachbarschaft stärken für die Sicherheit

Für die Volkspartei Amstetten ist eine der "effizientesten Sicherheitsmaßnahmen gegen Einbrüche die Stärkung der Nachbarschaft".

„Subjektives Sicherheitsgefühl hat nichts mit Daten und Fakten zu tun, das hat etwas mit dem Bauchgefühl der Bürger zu tun. Wir haben im Team der Volkspartei Amstetten uns überlegt wie wir hier unterstützend wirken können. Das Ergebnis ist, wir bieten in Zusammenarbeit mit der Polizei das Projekt Nachbarschaftswache an. Eines möchte ich betonen – es geht hier nicht darum eine Bürgerwehr zu installieren, sondern die Nachbarschaft zu stärken und mit Polizei und Bürgern gemeinsam Maßnahmen zu entwickeln. Diese sollen kriminelle Handlungen soweit als möglich unterbinden. Wir bieten den Bürgern Plakate und Aufkleber an, die Öffentlichkeitswirksam präsentiert werden und den Kriminellen signalisieren - hier passen die Menschen aufeinander auf“, skizziert Dieter Funke das neue Projekt und lädt zur Teilnahme ein.

Die Aufkleber können an den Briefkästen aufgeklebt werden. Die Transparente können in den Siedlungen aufgestellt werden und werden von Seiten der Volkspartei Amstetten gratis zur Verfügung gestellt.

"Modell, dass früher funktioniert hat"

„Die Menschen haben ein Recht auf Sicherheit und daher ist es so wichtig sie einzubinden. Ein Modell das früher schon funktioniert hat – eine Nachbarschaft die aufeinander aufpasst und aufmerksam die eigene Region beobachtet, möchten wir wieder aktivieren und unterstützen. Entscheidend dabei ist, dass dies in Zusammenarbeit mit der Polizei passiert. Es soll über Vertrauensbeamte vor Ort ein kurzer Weg geschaffen werden wie er von der Innenministerin auch geplant ist“, betont Scholler.

Kontakt kann über die Homepage www.volkspartei-amstetten.at oder über das "Bürgerservicetelefon" 0650 7000 338 aufgenommen werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.