29.09.2014, 12:40 Uhr

Neue Chancen für Singles im Bezirk

"Bewusster Single": Für Regina Wengenroth aus Waidhofen muss der Rahmen für eine Beziehung passen. (Foto: privat)

So entkommen Amstettner Singles Schokolade, Chips und Alkohol und starten – auch alleine – durch.

Regina Wengenroth aus Waidhofen ist 48 Jahre, erfolgreiche Geschäftsfrau und Single. "Ich bin derzeit absichtlich Single, weil ich nach einer Trennung Zeit für mich selbst brauchte", erzählt sie.

Zeit für sich selbst

Als Inhaberin von "wende:punkt", einer "Veränderungsagentur", weiß sie wohl sehr gut, wovon sie spricht. "Man braucht die Zeit, um sich selbst zu finden und zu erkennen, was für einen selbst wichtig ist", sagt Wengenroth.
"Nach einiger Zeit als Single öffnet man sich wieder", erklärt sie ihre bewusste Entscheidung, eine Zeit lang Abstand von Beziehungen zu nehmen, um schließlich für neue Begegnungen bereit zu sein.
Eine Zeit, die sich viele Singles nicht nehmen. "Ich will keinen Partner, nur um nicht alleine zu sein", so die Geschäftsfrau.

Die Zeit als Single nutzen

Der richtige Ansatz, findet auch Lebensberaterin Edeltraud Hopferwieser aus Ardagger.
Die Zeit sollte genutzt werden, um den eigenen Fähigkeiten, Möglichkeiten und Interessen auf die Spur zu gehen.
Das Ende einer Beziehung, so schwer es auch sein mag, bietet neue Impulse und Chancen, erklärt sie.

Neue Chancen und Ziele

Je stärker und gefestigter man selbst ist, umso besser würde auch eine neue Beziehung funktionieren. Es ginge um die eigenen Bedürfnisse und um die eigene Verantwortung. Zu glauben, der Partner erfülle die eigenen Bedürfnisse, sei der falsche Ansatz und führe auch zu Krisen in Beziehungen, erklärt Hopferwieser.
Es gäbe zudem auch viele positive Seiten des Singlelebens, es gäbe wesentlich Schlimmeres, als eine Zeit lang allein zu leben, so Hopferwieser.

"Nicht krampfhaft suchen"

Wenn der Mensch aufhört krampfhaft zu suchen, die Situation akzeptiert, dann findet er oftmals schneller einen Partner.
Man geht dann offener auf die Leute zu, der Zugang sei ein anderer und man ist vor allem mit sich selbst zufriedener, so die Lebensberaterin.

Offener und toleranter

Die Erfahrungen von Regina Wengenroth bestätigen die Worte und Ratschläge von Edeltraud Hopferwieser.
"Der Vorteil am Singleleben ist die eigene Zeiteinteilung", erzählt sie, "als Single hat man keinen Druck und kann im eigenen Rhythmus leben."
Auch sei sie in ihrer Zeit als Single "wesentlich wertschätzender und toleranter" geworden.

Beziehungsdaten des Bezirks

Im Jahr 2013 glaubten 525 Personen aus dem Bezirk Amstetten und im Magistrat Waidhofen ihren Partner für das Leben gefunden zu haben und heirateten ihn. Doch im selben Zeitraum entpuppte dieser sich bei 227 Leuten als Frosch, anstatt den Anforderungen des Märchenprinzen oder der Prinzessin gerecht zu werden, und ließen sich wieder scheiden.

Das mittlere Heiratsalter lag 2013 österreichweit bei Männern bei 29,4 Jahren, bei Frauen bei 26,7. Das mittlere Scheidungsalter betrug bei Männern 44,4 und bei Frauen 41,7 Jahre.

Derzeit gibt es bezirksweit rund 13.000 Einpersonenhaushalte, bei insgesamt rund 46.000 Haushalten. Bis zum Jahr 2020 werden diese auf über 14.000 steigen. Im Jahr 2050 werden es laut Prognosen schließlich über 16.000 sein. Bei einer Gesamtanzahl von rund 52.000 Haushalten.
0
1 Kommentarausblenden
6
Andreas Sauheitl aus Scheibbs | 26.11.2016 | 09:29   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.