30.01.2018, 07:03 Uhr

SPÖ-Gemeindepolitiker soll Enkerl missbraucht haben

BEZIRK AMSTETTEN. Ein SPÖ-Gemeindepolitiker aus dem Bezirk Amstetten soll seine Enkelkinder missbraucht haben. Zudem sollen in seinem Haus zahlreiche NS-Devotionalien gefunden worden sein.

Diese Meldung sorgte nicht nur für Fassungslosigkeit im Bezirk sondern auch für ein breites Echo in der österreichischen Medienlandschaft (Hier ein Querschnitt der Berichterstattung: NÖN, Krone, Der Standard, ORF, Heute)

FPÖ sieht Skandal

"Dass diese Information erst nach den Landtagswahlen publik wird, hat einen besonders skandalösen Beigeschmack", betonte FPÖ-Generalsekretärin Marlene Svazek. Der SPÖ-Politiker soll bereits letzte Woche verhaftet worden sein.

"Erwarte mir klare und deutliche Worte der SPÖ-Parteiführung", fordert Svazek.

Politiker wird aus SPÖ ausgeschlossen

Diese folgten auf prompt. In einer Aussendung heißt es seitens des SPÖ-Bundesgeschäftsführer Max Lercher: „Im Unterschied zur FPÖ, die bei ihren systematischen ‚Einzelfällen‘ verniedlicht, verharmlost und wilde Verschwörungstheorien fabriziert, handelt die SPÖ schnell und klar", so Max Lercher. Der Betroffene wird heute beim Landesparteivorstand aus der Partei ausgeschlossen.

„Die Vorwürfe gegen den Gemeindepolitiker sind schwerwiegend und absolut zu verurteilen. Die gesamte SPÖ-Bundespartei distanziert sich entschlossen von diesen Taten. Als SPÖ haben wir sofort gehandelt, jetzt ist die Justiz am Zug“, so Lercher.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.