29.09.2014, 11:30 Uhr

Waidhofens Super-Cops

Wolfgang Mair, Gerald Eslitzbichler, Peter Herzog, Wolfgang Simetzberger, Christian Schneider, Franz Hörlesberger. (Foto: Neubauer)

Eine Studie über Kriminalität in Niederösterreich zeigt, dass Waid-hofen zu den sichersten Gemeinden zählt.

Unsere Polizisten leisten hervorragende Arbeit und können daher mit einer besonders guten Aufklärungsbilanz aufwarten“, freut sich Bürgermeister Wolfgang Mair über die hohe Einsatzbereitschaft rund um die Sicherheit der Waidhofner.

Teamarbeit und Schulungen

Anzeigen wie Diebstähle, Einbrüche, Verkehrsunfälle und Raufereien können durch Zusammenarbeit mit der Landes- und Bundespolizei auf niedrigem Niveau gehalten werden.
Für Dietmar Roseneder vom Bezirkspolizei-Kommando Waidhofen ist die Zusammenarbeit unter den Kollegen besonders wichtig.
"Natürlich ist die Aufklärung immer auch deliktabhängig. Aber wir helfen uns gegenseitig", so der Polizist.

Kriminelle im Internet

„Durch Schulungen und Weiterbildungsangebote bilden wir uns laufend weiter und eignen uns somit spezielle Fachkenntnisse und neue Aufklärungsmethoden an“, heißt es seitens der Polizeiinspektion Waid-hofen. Es kann daher nach wie vor von einer rückläufigen Kriminalitätsentwicklung in Österreich und im weiteren Sinne auch in Waidhofen gesprochen werden. Auch die Aufklärungsquote der Internetkriminalität konnte in den letzten Jahren konstant gehalten werden. Trotzdem warnt Dietmar Roseneder: "Derzeit häufigen sich wieder Internetbetrugsfälle. Besonders vorsichtig sollte man bei Gewinnversprechen sein", so der Waidhofner.

Daten und Fakten

Die angezeigten Delikte sind im Vergleich 2012 zu 2013 um 13,4 Prozent stark rückläufig.
Mit einer Aufklärungsquote von 56,3 Prozent ist Waidhofen an der Ybbs die Nummer eins in Niederösterreich und liegt damit weit über dem Österreichschnitt, der 2013 bei 43,1 Prozent Aufklärungsquote lag.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.