31.01.2012, 09:40 Uhr

AMS zieht positive Jahresbilanz

Karl Fakler ist der Landesgeschäftsführer des AMS Niederösterreich. (Foto: AMS/Petra Spiola)

Raschere Vermittlung, Qualität und neue Services kennzeichnen 2011

Am NÖ Arbeitsmarkt endete das Jahr 2011 besonders erfreulich: Niederösterreich verzeichnete im Dezember 2011 einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 1,6 Prozent gegenüber Dezember 2010. „Wir haben in diesem Jahr die günstige wirtschaftliche Entwicklung in Niederösterreich genutzt, um am Arbeitsmarkt Positives zu bewegen“, zieht Karl Fakler, Landesgeschäftsführer des AMS NÖ, Bilanz. So lag etwa die durchschnittliche Dauer der Vormerkung beim AMS im Jahr 2011 bei rund 118 Tagen und damit um vier Tage kürzer als 2010. Dass Aus- und Weiterbildung eine/n beruflich weiter bringt, zeigen folgende Fakten: Rund die Hälfte aller AbsolventInnen von AMS NÖ-geförderten Schulungsangeboten, darunter 7.000 Frauen nach der Babypause, gelang 2011 der Einstieg ins Erwerbsleben bereits innerhalb von drei Monaten.

Mehr als 10.000 arbeitslose KundInnen nutzen mittlerweile das Online-Service des AMS. Das eAMS-Konto erlaubt – unabhängig von Zeit und Ort – einen direkten Zugriff auf persönliche AMS-Daten und aktuelle Stellenangebote. Als Folge internationaler Konjunkturabschwächung und einem geringeren Wachstum des österreichischen Bruttoinlandsproduktes lautet die Prognose für 2012: „Die Zahl der unselbstständig Beschäftigten wird zwar weiter steigen, aber nicht mehr so stark wie 2011. Die Arbeitslosigkeit nimmt zu. Unterm Strich rechnen wir mit einer Arbeitslosenquote 2012 von 7,0 Prozent, ein Plus von 0,2 Prozentpunkten“, so Karl Fakler.

Vorhaben des AMS NÖ für das Jahr 2012

Für arbeitsmarktpolitische Förderungen stehen dem AMS NÖ im Jahr 2012 voraussichtlich 164 Millionen Euro zur Verfügung. Zum einen soll sich die Arbeitslosigkeit durch klare Betreuungsvereinbarung, passende Jobvermittlung und Förderung nicht verfestigen. Zielgruppen sind hier u.a. Jugendliche und Lehrstellensuchende, Wiedereinsteigerinnen nach der Babypause und Personen der Generation 45 bzw. 50+. Zum anderen sollen AMSKundInnen laufend weiter für die Zukunft qualifiziert werden. Das Kursangebot des AMS NÖ umfasst im kommenden Jahr rund 29.600 Plätze. Zum Dritten will das AMS NÖ unter dem Motto „Transparenz am Arbeitsmarkt“ eine Stellen-Akquisitionsoffensive durchführen.


0