24.07.2017, 10:46 Uhr

"Ausweichrouten sperren": Schwerverkehr macht Ärger

(Foto: privat)
STADT AMSTETTEN. "Mit einem besonderen Problem kämpft der Ortsteil Eisenreichdornach", berichten die beiden Amstettner ÖVP-Gemeinderäte Markus Brandstetter und Johann Ebner. "Bereits seit einiger Zeit häufen sich die Beschwerden von Anrainern, dass über Schimming und Koplarn Sattelzüge in den Ortsteil einfahren. Die Straßen in diesen Bereichen sind teilweise bereits in einem kritischen Zustand, sodass der Schwerverkehr eine zusätzliche Belastung darstellt", so die Gemeinderäte, die ein Fahrverbot für den Schwerverkehr fordern.

„In Schimming wurde dieses nun umgesetzt, da die Straßen mehr als sanierungsbedürftig sind." Jedoch wurde nicht auch für die Straße über Koplarn das Fahrverbot erlassen, obwohl wir mehrfach auf die einfache Ausweichstrecke für die Sattelzüge hingewiesen haben, die nun genutzt wird. Das ist definitiv keine Lösung für den Ortsteil“, zeigt Ebner sich enttäuscht.

Die Sattelzüge selbst kommen offensichtlich aus dem Betriebsgebiet Ardagger im Norden von Amstetten, wo sie tanken und rasten. Daher nehmen viele die Abkürzung über die Nebenstraßen ins Betriebsgebiet Ost von Amstetten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.