05.02.2018, 11:24 Uhr

Die „Vorzugsstimmen Kaiserin“ im Bezirk steht fest

Wahlanalyse der Volkspartei im Bezirk. LAbg. Anton Kasser, LFG Bernhard Ebner, LAbg. Michaela Hinterholzer, BR Andreas Pum und NR Andreas Hanger freuen sich über 21.559 persönliche ÖVP-Namensstimmen bei der Landtagswahl.
Das niederösterreichische Wahlrecht sieht einen starken persönlichen Bezug zu den Kandidaten einer Wahl vor. Die Landtagswahl bot neben der Wahlmöglichkeit auf der Landesliste auch eine Bezirkskandidatenauswahl.
Die einzelnen Parteien nutzten diese Möglichkeit, den Wähler über die Reihung der Landtagskandidaten entscheiden zu lassen, unterschiedlich. Besonders die Volkspartei bewirbt dieses direktdemokratische Prinzip sehr stark und wir konnten damit ein hervorragendes Ergebnis erzielen.
Die beiden ÖVP Mandate des Bezirkes werden wieder Michaela Hinterholzer (7.633 Vorzugsstimmen) und Anton Kasser (5.221 Vorzugsstimmen) besetzen. Lukas Michlmayr aus Haag, Andreas Pum aus St.Valentin und Werner Krammer aus Waidhofen an der Ybbs reihen sich dahinter, mit jeweils zwischen 2000 und knapp 3000 Vorzugstimmen, ein.
Ein insgesamt fulminantes Ergebnis gelebter und persönlicher Demokratie. Denn rund 2/3 aller Stimmen für die ÖVP sind auch Stimmen mit persönlicher Namensnennung.
Vorzugsstimmen für ÖVP Kandidaten im Bezirk Amstetten

1. 7.633 Michaela Hinterholzer
2. 5.221 Anton Kasser
3. 2.944 Lukas Michlmayr
4. 2.138 Andreas Pum
5. 2.003 Werner Krammer

Im Vergleich zu den Kandidaten der Volkspartei fallen alle anderen Parteien stark ab.So konnte sich die SPÖ Spitzenkandidatin, Kerstin Suchan-Mayr, in der ÖVP Bezirksreihenfolge, theoretisch nur auf Platz 6 setzen, noch hinter ihrem direkten Mitbewerber Andreas Pum.
Vorzugsstimmen für SPÖ Kandidaten im Bezirk Amstetten
1. 1.968 Kerstin Suchan-Mayr
2. 360 Helmut Novak
3. 198 Mirza Buljubasic
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.