18.03.2017, 15:51 Uhr

Nici Prauchners Lauf in Richtung Olympia

Nici Prauchner und Trainer Walter Kloimwieder (l.) freuen sich über die Pokalübergabe durch BEZIRKSBLÄTTER-Redakteur Thomas Leitsberger.
AMSTETTEN. Bereits im zarten Alter von fünf Jahren kam Nicole Prauchner gemeinsam mit ihren Geschwistern zum Laufclub Neufurth. Bei ihrer allerersten Laufveranstaltung am Sonntagberg durfte sich die Neuhofnerin auf Anhieb über ihren ersten Sieg freuen. „Ich habe natürlich sofort das außerordentliche Talent von Nici gesehen und habe versucht sie richtig aufzubauen. Gerade zu Beginn ist es sehr wichtig das ganze sehr spielerisch zu verpacken und verstärkt die Koordination zu trainieren“, weiß Trainer und Obmann des LC Neufurth Wlater Kloimwieder.

Sehr ehrgeizig und zielstrebig

„Ich habe kurz auch mal Fußball gespielt, aber seit der Olympiade 2012 ist für mich klar, dass ich mich voll und ganz dem Laufsport widmen möchte. Als ich dort Beate Schrott im Fernsehen mitverfolgt habe, wusste ich sofort, da will ich auch mal hin“, so Nicole Prauchner. Die Zwölfjährige gilt als äußerst ehrgeizig und zielstrebig und muss hin und wieder sogar von ihrem Trainer gebremst werden. „Nicole hat sich in den letzten Jahren echt toll entwickelt und hat mittlerweile auch gelernt, vernünftig und taktisch zu laufen. In dieser Hinsicht ist sie bereits mit einem Erwachsenen gleichzustellen“, schwärmt Walter Kloimwieder von seinem Schützling.

Titel am laufenden Band

Trotz ihres noch sehr jungen Alters von zwölf Jahren hat die Neuhofnerin bereits über 100 Podestplätze erlaufen. Dass sie aber nicht nur regional äußerst erfolgreich ist zeigen ihre fünf Landesmeistertitel sowie zwei Goldmedaillen bei Österreichischen Meisterschaften (ÖM). Erst vor einer Woche jubelte sie im tirolerischen Itter über den Sieg bei den ÖM im Crosslauf. Dafür trainiert Nicole Prauchner auch äußerst konsequent, drei Mal pro Woche gemeinsam mit dem Verein sowie der wöchentliche Besuch im Fitnessstudio. Auch in der Neuen Mittelschule Neuhofen wird sie von ihren Lehrern gefördert.

Der Traum von Olympia

Den großen Ehrgeiz der jungen Läuferin sieht man auch an ihrer Zielsetzung. „Mein ganz großes Ziel sind die Olympischen Spiele 2024, wo ich mir vorstellen könnte Distanzen zwischen 100 und 1.500 Meter zu laufen“, blickt Nicole Prauchner sehr positiv in die Zukunft. Ihre Vorbilder aus Österreich sind Beate Schrott und Jenny Wenth, international ist die jamaikanische Legende Usain Bolt ganz hoch im Kurs. Bis dahin wird Nici aber weiterhin auch bei zahlreichen Laufveranstaltungen in der Region zu bewundern sein. Eine ganz besondere Beziehung hat sie zum Bewerb in Ybbsitz, den sie seit 2010 jedes Jahr für sich entscheiden konnte.
Nach ihrem Titel BEZIRKSBLÄTTER "Sportlerin des Jahres 2016" in Amstetten wurde Nicole von ihren Mitschülern und Lehrern mit einem eigens kreierten Shirt überrascht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.