31.10.2016, 13:35 Uhr

Rekorde und Weltmeister: So sportlich sind die Amstettner

Ein starkes Team: Die Footballer Amstetten Thunder. (Foto: Waldbauer)

Training, Arbeit und Ausdauer bringen Amstettner Vereinen und Sportlern Titel und Rekorde.

BEZIRK AMSTETTEN. Weltmeister oder einfach turnende Senioren: Allein in der Stadt Amstetten gibt es über 50 Sportvereine, die Spitzenathleten hervorbringen oder uns einfach in Bewegung halten. Die BEZIRKSBLÄTTER wollen diese wertvolle Arbeit für die Gesundheit, den Spaß und das Gesellschaftsleben in der Region vor den Vorhang holen. Ab sofort stellen wir jede Ausgabe einen „Sportverein der Woche“ vor. Ein erster Überblick zeigt: Die Möglichkeiten zum Mitmachen im Bezirk sind riesig – von A wie den Extrem-Radlern Awesome Riders in Rosenau bis Z wie den Stockschützen vom 1. Zeller ESV.

Rekordjäger und Weltmeister

„Wir bewegen den Ball bereits sehr gut“, sagt Falcons-Coach Rene Bremböck. Seine Basketballer präsentieren sich trotz einiger Abgänge bereits in "Meisterform". Nach dem ersten Sieg im ersten Spiel und der "fast perfekten" letzten Saison, in der sich die Amstettner den Landesmeistertitel sicherten, darf man sich auf eine spektakuläre Saison freuen.

Die Falken sind nicht die Einzigen im Bezirk, die etwas zu verteidigen haben. Der VCA Amstetten befindet sich ebenfalls auf Mission Titelverteidigung. Die Volleyballer krönten sich in der Vorsaison zum Österreichischen Cupsieger.

In andere Sphären dringt der Neuhofner Markus Helm vor. Das Mitglied des Sporttauchclubs Amstetten hält in allen drei Disziplinen Österreich-Rekorde im Apnoetauchen. "Es ist natürlich eine ganz besondere Ehre für mich", freut sich der 32-Jährige, der erst vor wenigen Tagen bei der Weltmeisterschaft in Meerestiefen von über 80 Meter tauchte. Doch Amstettner sind nicht nur Rekordjäger, sie sind auch Weltmeister – etwa der Stockschütze Markus Weichinger vom Eisschützenverein Allersdorf.

Setzen auf Nachwuchsarbeit

Doch wer Weltmeister werden will, muss schon früh zu trainieren anfangen. Nicht umsonst setzen Amstettens Vereine bewusst auf den Nachwuchs.
So verfügt etwa der Schachverein Amstetten über rund ein Dutzend Mannschaften, die von der Landes- bis zur Schülerliga im denksportlichen Wettkampf antreten. In den letzten Jahren sei der Verein "durch erfolgreiche Nachwuchsarbeit gewachsen", berichtet Winfried Wadsack.

Auch Footballer brauchen Nachwuchs. "Es war ein wirklich tolles und erfolgreiches Tryout mit rund 15 Teilnehmern", erzählt Sandra Dorner, Headcoach der Thunder-Jugend, vom ersten Kennenlernen vor Kurzem. "Neue potenzielle Spieler für die Kampfmannschaft und für die Jugend konnten gewonnen werden. In vielen von ihnen steckt noch jede Menge Potenzial", so die Trainerin. Und das sportliche Potenzial entlang der Ybbs ist enorm.


Wollen auch Sie Ihren Sportverein vorstellen? Melden Sie sich unter meinbezirk.at/regionaut an und veröffentlichen Sie einen Beitrag oder schicken Sie ein Mail an: amstetten.red@bezirksblaetter.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.