14.11.2016, 11:07 Uhr

Erster Leitfaden für regionales Crowdfunding

Im RIZ Waidhofen stellte die Eisenstraße den Leitfaden „Crowdfunding und Crowdinvesting“ vor: Eisenstraße-Obmann Andreas Hanger, Leitfaden-Autorin Barbara Pirringer, Wolfgang Rechberger, Gregor Haslinger (RIZ Waidhofen) sowie Themenfeldsprecher Thomas Wagner. (Foto: eisenstrasse.info)
EISENSTRASSE. Was ist Crowdfunding und wie kann ich es zur Finanzierung von regionalen Projekten nützen? Diese Frage beantwortet der 68 Seiten starke Leitfaden „Crowdfunding und Crowdinvesting“, den die Eisenstraße nun vorgestellt hat. Es ist das erste Kompendium dieser Art in Österreich und entstand im Rahmen des von der Europäischen Union und dem Land kofinanzierten LEADER-Projekts „Crowdfunding Eisenstraße“.

Die Eisenstraße möchte im Rahmen ihres Schwerpunkts "Junges Unternehmertum" diese neue Art der Schwarmfinanzierung von Projekten mithilfe von Internetplattformen bei Gemeinden, Betrieben und Vereinen bekannt machen und Möglichkeiten und Herausforderungen aufzeigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.