12.03.2018, 08:54 Uhr

Lisec sucht 49 Mitarbeiter

Lisec: Filip Miermans (Leiter Marketing), Othmar Sailer (CEO) und Gottfried Brunbauer (COO) geben Einblick in das Unternehmen. (Foto: Lisec)

Das Unternehmen aus Hausmening will bis 2024 den Umsatz verdoppeln. Dazu fehlen derzeit Fachkräfte.

HAUSMENING. "Aktuell sind 49 Positionen vakant", erklärt Othmar Sailer, Vorsitzender der Geschäftsführung (CEO) bei Lisec. Programmierer, Konstrukteure oder Mechatroniker, die Liste der zu besetzenden Jobs ist lange. Auch 14 Lehrplätze stehen derzeit offen. Im Prinzip wird jeder gesucht, der "Maschinen baut und wartet", so Sailer.

Wachstumshemmschuh

"Wir leben von dem Wissen und dem Einsatz unserer Mitarbeiter", erklärt Sailer. Der Mangel an Fachkräften sei der größte Wachstumshemmschuh des Unternehmens, das derzeit rund 1.300 Mitarbeiter beschäftigt. Und Wachstum ist das erklärte Ziel des Weltmarktführers im Bereich der Flachglasverarbeitung und -veredelung aus Hausmening.

Den Umsatz verdoppeln

Die Lisec-Gruppe, zu der seit kurzem etwa auch die Schraml Glastechnik GmbH und die Glastronic GmbH zählen, erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von etwa 230 Millionen Euro. Bis 2024 soll der Umsatz auf 400 Millionen Euro verdoppelt werden, berichtet Othmar Sailer.

Künftige Aufgaben und Ziele

Um die Ziele zu erreichen, wurde das Unternehmen in den letzten Jahren umstrukturiert und innerbetrieblich kleinere Einheiten (Business Units) geschaffen, die künftig Marktnischen besser besetzen und Neukunden gewonnen werden sollen. Aber auch die Position als Gesamtlösungsanbieter soll gestärkt werden. Dazu wird auch das Augenmerk verstärkt auf das weltweite Vertriebs- und Servicenetzwerk gelegt. Die Lisec-Gruppe hat eine Exportquote von über 90 Prozent.

Die heurige internationale Fachmesse "glasstec" in Düsseldorf wird für die Auftragsentwicklung der nächsten Jahre ein wichtiger Indikator sein.

Lisec sucht "Idee von morgen"

Neben Mitarbeiter werden im Hausmeninger Unternehmen vor allem auch neue Ideen gesucht. So startete Lisec nun eine Start-up-Challenge. Den besten Einreichungen wartet eine "Partnerschaft auf Augenhöhe". "In der Zusammenarbeit und Vernetzung mit Start-ups bauen wir auf deren Kreativpotenzial und möchten neue Ideen oder bereits erprobte Lösungen in erfolgreiche Anwendungen umsetzen", so Projektleiter Oliver Pichler.


Zur Sache:
Lisec mit Sitz im Amstettner Ortsteil Hausmening ist eine global tätige Gruppe und bietet seit über 50 Jahren Einzel- und Gesamtlösungen im Bereich der Flachglasverarbeitung und -veredelung. Das Leistungsportfolio umfasst Maschinen, Automationslösungen und Services. Im Jahr 2017 erwirtschaftete die Gruppe mit rund 1.300 Mitarbeitern und über 25 Standorten einen Gesamtumsatz von rund 230 Millionen Euro, bei einer Exportquote von mehr als 90 Prozent. Lisec entwickelt und fertigt u. a. Glaszuschnitt- und Sortiersysteme, Einzelkomponenten und komplette Produktionslinien für die Isolier- und Verbundglasfertigung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.