Capoeira Meia Lua Inteira Niederösterreich
Brasiliens Capoeira findet Einzug in Enzesfeld-Lindabrunn

v.l.n.r.: Vizebürgermeister Stefan Rabl, Alexander Zinsenhofer MSc,MA, Bürgermeister Franz Schneider
2Bilder
  • v.l.n.r.: Vizebürgermeister Stefan Rabl, Alexander Zinsenhofer MSc,MA, Bürgermeister Franz Schneider
  • Foto: Zinsenhofer
  • hochgeladen von Alexander Zinsenhofer

ENZESFELD-LINDABRUNN. Stress im Arbeitsleben? Einfach Urlauben machen und abschalten? Das ist jetzt für ein paar Stunden in der Woche möglich. A. Zinsenhofer bringt für Groß und Klein bunte Abwechslung in die 4.800 Seelengemeinde Enzesfeld-Lindabrunn. Brasiliens Kultur ist bekannt für deren Lebensfreude und Temperament. Genau das vermittelt er mit der brasilianischen Kampfkunst Capoeira.

Capoeira gut oder böse?

„Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.“ Capoeira baut auf Gemeinschaft, Sport und Spaß. Ein Kampf wird daher als Spiel bezeichnet. Vorsicht ist jedoch stets geboten, denn aus Spiel und Spaß wird – wie so oft im Leben –auch manchmal Ernst. Brasiliens Sklaverei hat dieses offenkundige freudige Spektakel zum Training der Selbstverteidigung genutzt. Mit Elementen aus Kampf, Tanz, Akrobatik, Musik und Gesang wird nicht nur brasilianische Kultur zum Ausdruck gebracht, sondern auch Brasiliens Geschichte erzählt. Mehr Infos zur Geschichte finden Sie auf:
https://www.capoeira-noe.at/geschichte

Capoeira eine Kampfkunst mit Originalität

Bereits ab einem Alter von 6 Jahren werden Kindern spielerisch neue Kulturen und Bewegungsformen vermittelt und deren Individualität und Selbstbewusstsein gefördert. In der Vielfältigkeit des Kampftanzes Capoeira findet jeder etwas. Ein abwechslungsreich gestaltetes Training fördert Koordination, Kondition, Kraft und Denkleistung. Die Bewegung und Musik sorgen dafür, um für ein paar Stunden aus dem stressigen Alltag zu entfliehen und den Flair der lateinamerikanischen Kultur zu genießen. Und nicht nur das: manchmal findet man auch einen mandingeiro und seine malicia.

Malicia und Bakterie –Krankheit oder nicht?

Zur brasilianischen Kultur zählt nicht nur Musik und Tanz, sondern auch die Sprache. „Malicia“ ist portugiesisch und bedeutet: Schlitzohrigkeit, Gerissenheit, Schlauheit oder Listigkeit im positiven Sinn. So gehört es zu dieser Kampfkunst den Gegner mit Tricks zu überlisten oder zu täuschen. Diese Elemente machen das Schauspiel für Zuschauer und den spielenden Capoeiristas noch spannender und interessanter.
Die „Bakterie“ – der Capoeiraname des Trainers A. Zinsenhofer – empfiehlt ein bis zwei Trainings pro Woche einzuplanen. Wem das allerdings nicht genug ist, der kann jeden Wochentag in den Vereinsniederlassungen in Niederösterreich und Wien trainieren. Alle Infos zum Schnuppertraining finden Sie auf: http://www.capoeira-noe.at/

v.l.n.r.: Vizebürgermeister Stefan Rabl, Alexander Zinsenhofer MSc,MA, Bürgermeister Franz Schneider
v.l.n.r.: Bakterie, Mestre Regis, Professor Rasta
Autor:

Alexander Zinsenhofer aus Baden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.