Gemeinderatswahl 2020 in Niederösterreich
Bad Vöslau - was sollen wir wählen?

BEZIRK BADEN. Am Sonntag, den 26.01.2020 kommt es zum "Showdown" in den Gemeinden in Niederösterreich. In den letzten Wochen vor der Wahl werden die Gemeinden mit Wahlplakaten aller Parteien regelrecht "überschwemmt". Als interessierter Bürger bekommt man den Eindruck vermittelt, alle Parteien wollen nur das Beste für den jeweiligen Ort. Schaut man etwas weniger auf die Texte der Plakate, so könnte man denken es geht um eine Miss- bzw. Mister-Austria Wahl. Ich dachte immer man wählt Parteien mit ihren Themen und die Politiker sind Diejenigen, die diese Themen dann umsetzen sollen. Viele Parteien stellen aber ihre Politiker in den Vordergrund und hoffen auf möglicht viele Fans. Kein Wunder, dass viele Bürger verunsichert und unentschlossen sind.
Man hat immer mehr das Gefühl, es ist eigentlich völlig egal, welche Partei man wählt.
So egal ist das aber nicht und man sollte als Bürger sein Wahlrecht nutzen, um aktiv an der Zukunftsgestaltung der Gemeinden mitzuwirken. Wer nicht wählen geht, spielt seine Gemeinde den extremeren Kräften in die Hand. 

In Bad Vöslau ist es ähnlich wie in allen Gemeinden in Niederösterreich. Jede Partei will nur das Beste für die Zukunft der Stadt. Schaut man sich die "Wahlslogans" der Plakate an, so müsste man eigentlich alle Parteien wählen. Alle sind für eine Klimaverbesserung, eine bessere Entwicklung der Infrastruktur und der Wirtschaft. Die, die keine eigenen Themen haben, beschränken sich auf die Verunglimpfung der anderen Parteien.

Blendet man die Plakate und die Versprechungen der verschiedenen Parteien aus und blickt einmal auf die letzten Jahre zurück, so kann man, gerade in Bad Vöslau, doch eine klare Bilanz ziehen. In Bad Vöslau regiert seit vielen Jahren die "Liste Flammer". Bad Vöslau ist eine Kurstadt, in der es sich, trotz aller "Unkenrufe", sehr gut leben lässt. Die Bürger leben mit ihren Familien in Bad Vöslau und arbeiten direkt in der näheren oder weiteren Umgebung. Die Stadt ist über Bus, Bahn und Straße sehr gut in alle Richtungen verbunden. Es gibt trotz "fehlendem" Stadtzentrum genügend Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Therapeuten, Kindergärten und Schulen. Auch das Vereinsleben, bis hin zur Feuerwehr und Rotes Kreuz, funktioniert. Man ist besonders stolz auf das Miteinander. Daneben ist man in Bad Vöslau sehr stolz auf seine großen Föhrenwälder, die Weingärten und generell auf die Natur, in die Bad Vöslau eingebettet ist. All dies hat sich nicht zufällig entwickelt, sondern ist das Produkt der vorausschauenden Politik der Liste Flammer.

Natürlich gibt es nicht immer nur den einen richtigen Weg, um Visionen und konkrete Ziele zu erreichen. Am Ende zählt aber das Ergebnis und ob die Bürger damit zufrieden sind. Die SPÖ wirbt mit dem "Blick auf das kleine große Ganze". Ich finde die Liste Flammer in Bad Vöslau hat diesen Blick für das kleine große Ganze schon seit Jahren. Auch die Natur haben nicht nur ´"Die Grünen" im Blick. Trotz der vielen positiven Entwicklungen in Bad Vöslau, gibt es hier sicherlich auch Dinge die man zukünftig besser machen sollte. Die Liste Flammer hat vieles richtig gemacht, aber dabei vielleicht einzelne Themen falsch gewichtet und etwas aus dem Auge verloren. Außerdem hat sie sich bei vielen Themen in der Entscheidungsfindung zu sehr damit beschäftigt auch die Opposition ins Boot zu holen und hat so auch selbst dazu beigetragen, dass die Oppositionsparteien mit ihrer "Verhinderungspolitik" der Stadt und ihren Bürgern eher schaden konnten. Vieles, was als großer Erfolg dargestellt wird, hat die Stadt letztendlich viel Geld gekostet, ohne wirklich veränderte Auswirkungen zu haben. Auch die vielen Bürgerinitiativen sind letztendlich Interessengemeinschaften und haben nicht automatisch auch das Allgemeininteresse im Fokus.

Insgesamt komme ich, als interessierter Bürger, zu dem Ergebnis, dass die Liste Flammer viel in Bad Vöslau bewegt hat. Die Themen Stadtzentrum und  Verkehrsentwicklung hat man dabei etwas unterschätzt und vielleicht auch vernachlässigt. Bleibt die Frage, ob andere Parteien dies wirklich besser gemacht hätten und in Zukunft wirklich besser machen können. Hier "kochen wohl alle nur mit Wasser". Die FPÖ hat auf Ihren Wahlplakaten den folgenden Satz abgedruckt "Bewährtes erhalten und Zukunft gestalten". Genau so sollten wir es vielleicht halten. Bevor wir uns auf "Experimente" mit unbekanntem Ergebnis einlassen, sollten wir der Liste Flammer dazu verhelfen ihre erfolgreiche Arbeit fortführen zu können und in den kommenden Jahren dann auch Themen wie Stadtzentrum und Verkehrsentwicklung verstärkt anzugehen, ohne die anderen Schwerpunkte zu vernachlässigen. Die Visionen der Liste Flammer und das persönliche Engagement der Vertreter der Liste Flammer geben hier Anlass zu begründeter Hoffnung. Ich denke, die Bürger von Bad Vöslau wissen genau, was sie an der Liste Flammer haben und die Liste Flammer weis genau wo sie in Zukunft verstärkt aktiver werden müssen. Das sollten wir nutzen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Viktoria Wolffhardt freut sich nach zweimaliger Qualifikation nun auf ihren Einsatz bei den Olympischen Spielen.
5

Näher dran an Olympia
Niederösterreicher sind voll im ‚Olympia-Fieber‘

Der Countdown läuft und 15 niederösterreichische Sportler fiebern bereits ihren Einsätzen bei den Olympischen Spielen von 23. Juli bis 8. August 2021 entgegen. NÖ. Die Tullnerin Viktoria Wolffhardt bringt mit ihren erst 26 Jahren jede Menge internationale Erfahrung mit. Bereits 2010 sicherte sie sich die Kanutin die Bronzemedaille bei den Olympischen Jugendspielen in Singapur. Den bisher größten Erfolg ihrer Karriere feierte Viki im Juni 208 mit dem Europameistertitel im Canadier. „Es war ein...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen