Ein Fürst, ganz unkompliziert

4Bilder

BADEN. Die Damen des Lionsclubs Baden St.Helena hatten am vergangenen Donnerstag die Ehre und das Vergnügen (denn der Fürst erwies sich als witzig und unterhaltsam) den regierenden Fürsten Hans Adam II. von Liechtenstein im Arnulf Rainer Museum zu einer Buchpräsentation samt anschließender Diskussion unter Führung des ORF-Redakteurs Wolfgang Wagner zu begrüßen.

Das ehemalige k&k-Schwefelbad, das auch heute noch über verglaste Becken und Umkleidekabinen, in denen jetzt Ausstellungsbilder hängen, als solches zu erkennen und zu bewundern ist, beeindruckte den kunstsinnigen Gast nach einer ausführlichen Führung in Anwesenheit des Publikums sehr.

Fürst Hans Adam II. präsentierte hier seine einzigartige und persönliche Vision des Staates im 3. Jahrtausend – basierend auf seinen Studien über die Ursprünge der Staaten und der Demokratie, sowie seiner Erfahrung als Staatsoberhaupt. Daneben führte er Strategien auf, mit welchen dieser Staat verwirklicht werden könnte. Demokratische Entscheidungen sind in seinen Augen sehr wichtig und so könnte sogar seit 2003 die Monarchie in Liechtenstein abgeschafft werden, wenn dies die Mehrheit seiner Untertanen wünscht. Auf den Einwand des Publikums, Liechtenstein sei ja so klein und daher nicht mit anderen großen Staaten vergleichbar, erzählte er nur, dass eine chinesische Delegation bei ihm anfragte, ob sie das Buch ins chinesische übersetzen dürften. Auf seine erstaunte Frage an die Chinesen, ob dies die Herrschenden wüssten und erlaubten, antworteten diese nur, es sei nicht nur gewünscht, sondern sie hätten sogar den ausdrücklichen Auftrag zu dieser Anfrage.

Als Dank an den Fürsten hatten die SchülerInnen der Tourismusschule Waldegg neben herrlichen Schmankerln eine wunderbare Torte in Form des präsentierten Buches gebacken, kunstvoll gestaltet mit Marzipan. Gerührt zeigte der Gast die Torte dem gesamten Publikum und beeindruckte durch seine gänzlich unprätentiöse Art und die Selbstverständlichkeit, mit der er sich bei jedem einzelnen Jugendlichen persönlich mit Handschlag für die Mühe zu bedankte. Sicher auch für die jungen Menschen eine bleibende Erinnerung und Anerkennung.

Sehr bewusst wird uns allen, in welch glücklichem Land wir immer noch leben, wo ein regierendes Staatsoberhaupt ohne Leibwächter und großes polizeiliches Aufgebot einfach über den Josefsplatz schlendern kann, um im El Gaucho den Abend noch unbeschwert und lustig ausklingen zu lassen.

Mit den Einnahmen des Abends finanziert der Lionsclub Baden St. Helena Ferienplätze für bedürftige Kinder.

Beate Haslwanter (Lionsclub Baden St. Helena)

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen