Nach Venedig-Urlaub sagt Inge:
"Ich nehme das Coronavirus nun ernster"

Inge H. hat am Faschingssonntag den Karneval in Venedig besucht, bevor er wegen des Coronavirus geschlossen wurde. Jetzt hält sie sich sicherheitshalb im Kontakt mit den Mitmenschen zurück, obwohl sie keine Symptome hat. Die Inkubationszeit liegt bei etwa zwei Wochen.
  • Inge H. hat am Faschingssonntag den Karneval in Venedig besucht, bevor er wegen des Coronavirus geschlossen wurde. Jetzt hält sie sich sicherheitshalb im Kontakt mit den Mitmenschen zurück, obwohl sie keine Symptome hat. Die Inkubationszeit liegt bei etwa zwei Wochen.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Gabriela Stockmann

Diesen Kurztrip nach Venedig wird Inge aus Velm an der Grenze der Bezirke Baden und Bruck so schnell nicht vergessen. Am 22./23. Februar fuhr sie mit Mann und Freunden im mit 200 Personen besetzten Nostalgiezug von Wien zum Karneval in die italienische Lagunenstadt. Auf der Heimreise erfuhren die Reisenden, dass der Karneval geschlossen wurde. Grund: Es gab in Norditalien erste Fälle von Infektionen mit dem Coronavirus.

Inge berichtet: "Ich habe ja zuvor das Coronavirus-Getöse für übertrieben gehalten. Aber dann fängt man doch an, nachzudenken."

Virushotline angerufen

Wieder zu Hause angekommen, hatte Inge natürlich ihre alltäglichen Termine. Etwa eine Französisch-Konversationsgruppe. Und sie war sich nicht sicher, ob sie da teilnehmen sollte. Schließlich hätte sie sich in Venedig ja anstecken können. "Der Helfer, der den Touristen in die Gondel geholfen hat, hat ja bestimmt in diesen Tagen tausenden Menschen die Hand gereicht, auch mir."
Inge rief daher die Gesundheitsnummer 1450 um Rat an. Dort wurde sie an die Coronavirus-Hotline 0800-555-621 verwiesen, wo man ihr sagte, dass sie - sofern sie keine Symptome wie Fieber oder Husten an sich bemerkte - alles wie gewohnt machen könne, also auch ihre Kontakte pflegen. "Dann habe ich gelesen, dass eine Schule in Paris Kindern, die in Italien auf Urlaub waren, die Rückkehr an die Schule verwehrte. Meine Freundin, die mit uns unterwegs war, sollte als Galeristin eine Ausstellung vorbereiten und ein Arzt, der kommen wollte, sagte im Vorfeld, er werde nicht zur Ausstellung kommen, wenn sie auch da sei. Zu mir hat zwar niemand gesagt, man wolle mich wegen unseres Venedig-Trips nicht treffen. Ich habe aber selbst entschieden, in den nächsten zwei Wochen meine Enkerl nicht zu sehen."

Abwarten und vorsichtig sein

Zwei bis drei Wochen will sie nun abwarten, ob sich bei ihr noch Symptome zeigen, und sich "ein bisserl zurückhalten". "Ich habe zwar um mich keine Angst, aber ich will doch kein Virus-Überträgerin sein." Insgesamt bleibt Inge also gelassen. Aber etwas hat sich doch verändert: "Vor der Reise habe ich mich über die Coronavirus-Hysterie fallweise sogar lustig gemacht. Nun bin ich zumindest vorsichtig zurückhaltend mit meinen Kontakten, man hat ja schließlich Verantwortung für seine Mitmenschen. Es war ein Kurztrip, der meine innere Haltung zu diesem Thema verändert hat."

Autor:

Gabriela Stockmann aus Baden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

19 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen