Japan war in Berndorf

49Bilder

BERNDORF (les). Der hohe Diplomatenbesuch hatte auch einen guten Grund, immerhin feiert man heuer das 50-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft mit Hanamaki (Ohasama).

Fernöstliche Klänge
Anlaß für die Einladung von Botschafter Takteoshi, der mit Gattin Hitomi extra per Diplomatenlimousine ins Triestingtal gefahren kam, war ein japanisches Konzert, das im örtlichen Stadtsaal stattfand. Die Festreden hielten Bürgermeister Hermann Kozlik, Kulturstadtrat Helmut Wiltschko und der Botschafter selbst, der gut gelaunt erzählte, dass die Freundschaft zwischen den beiden Städten nicht zuletzt auf der Ähnlichkeit einer japanischen Blüte mit dem österreichischen Edelweiß gründet. Wer es genau wissen möchte, kann sich mit dem Verein "Städtepartnerschaften der Stadt Berndorf" in Verbindung setzen, der heuer im Oktober außerdem eine Reise nach Japan organisiert. Die Städtepartnerschaft wird von beiden Seiten in Ehren gehalten und trägt verschiedenste Früchte. So hat Berndorf einen eigens japanisch gestalteten "Ohasamaplatz" und Schüler beider Nationen besuchen regelmäßig die jeweils andere Stadt. Ein Projekt, das allen Beteiligten Freude bereitet und das auch noch lange tun soll, wie Bürgermeister Hermann Kozlik in seiner Rede betonte: "Auf die nächsten 50 Jahre!"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen