José Feliciano & Friends für Regenbogental-Kinder

12Bilder

Wenn Don José zum Charity-Konzert ruft, dann kommen Opus, Tony Wegas, Pete Art & Herbert „Schneckerl“ Prohaska, Wolfsheart, FaWiJo (ein siebenjähriges Ausnahmetalent mit Debütalbum), Jelena („The Golden Voice of Serbia“), Nava, die Marius Dobra Band, Kai Heumann, Wienerlied-Legende Horst Chmela, der Horst und Raimund Krizik.

In Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Leobersdorf, der Don Jose Feliciano Foundation und LA. Clip GmbH, veranstaltet Don José dieses 3-tägige Benefiz-Musikfestival zu Gunsten der Organisation Regenbogental. Der Reinerlös der Veranstaltungstage kommt zu 100% der gemeinnützigen Organisation zu Gute.
Ehrenschutz: Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Andreas Ramharter, Bürgermeister von Leobersdorf.

The Mission

Kaum ein Weltstar weiß besser was es heißt, in bescheidenen Verhältnissen und mit einer körperlichen Beeinträchtigung aufzuwachsen und dennoch eine gefeierte Musik-Legende zu werden. Man with a Mission: Der Auftrag, in die Lebensumstände von benachteiligten Kindern ein Wenig Sonne zu bringen. „Auch wenn ich das Lachen von Kindern nicht sehen kann, so kann ich ihre Energie deutlich spüren wenn sie glücklich sind und lachen“, erklärt José Feliciano sein Charity-Engagement, für das dem neunfachen Grammy-Gewinner u.a. der Titel des „Ehrenpräsidenten der Ronald McDonald Kinderhilfe“ verliehen wurde.
Als Wahl-Niederösterreicher lag es deshalb auf der Hand, dass Feliciano den Fokus auf Hilfsprojekte in der Nachbarschaft richtete. Die Organisation „Regenbogental“ betreibt einen Therapie-Hof in Leobersdorf, der lebensbedrohlich erkrankte Kindern und solche mit besonderen Bedürfnissen und deren Familien in schwierigen Situationen unterstützt und bei Trauerarbeit begleitet. Zusätzlich zu den bereits bestehenden Therapieeinrichtungen ist eine Reithalle geplant – sie soll mit dem Reinerlös des dreitägigen Charity-Marathons mitfinanziert werden.

Hits, Gaumenfreuden & mehr

Es wäre aber nicht Don José Feliciano, wenn nebst musikalischen Genüssen nicht auch Gaumenfreuden auf dem Programm des Benefiz-Weekends stehen würden. Für das leibliche Wohl sorgen Willi Wegerer und Casa Del Vino, die Getränkebegleitung trägt die Handschrift des Gastgebers: Der Don José Feliciano Wein und Frizzante aus den Kellern der Don José Feliciano-Winzer feiert seine Premiere, die Privatbrauerei Gerald Schwarz schenkt das Don José Feliciano Pale Ale aus und der exzellente Don José Feliciano Kaffee von Daniel Moser rundet das Geschmackskorso ab.

Ein weiteres Highlight ist der Spatenstich zur „Don José Feliciano Promenade“ am Sonntag, dem 30. September, der live auf den Rathausplatz übertragen wird.
Ein nicht minder wichtiges Side-Event, da wichtige Spenden für das Regenbogental generiert werden: Täglich findet eine große Tombola mit einzigartigen und wertvollen Preisen statt, jedes gekaufte Los nimmt bei der großen Schlussziehung am Sonntag teil!
Opus, „Schneckerl“ Prohaska Tony Wegas, & FaWiJo

Der Auftakt könnte kein würdiger sein, denn wenn Don José ruft, dann lässt sich auch die Crème de la Crème der österreichischen Musiker nicht lange bitten. Opus sind nach wie vor eine der wenigen internationalen Top-Bands aus Österreich, die ihren Weltruf vor allem mit ihrem Mega-Hit „Live Is Life“ errangen, mit Songs wie unter anderen „Eleven“, „Flyin‘ High“ und „Walkin‘ on Air“ brillante Evergreens ablieferten. Sie sind die Headliner des ersten Festivaltages, doch das restliche Line-Up am Samstag kann sich mehr als nur sehen lassen. Ab 17:00 sind Tony Wegas, der erst kürzlich beim „Pop-Fest Wien“ für Aufsehen sorgte und mit dem Titel „Lai Lo Lai“ – produziert von „Bingo Boy“ Klaus Biedermann – mit spanischen Rhythmen zum großen Comeback ansetzt.

Ganz „neu“ im Music-Biz ist FaWiJo, ein siebenjähriger Bub aus Niederösterreich der bereits jetzt mit außerordentlichem Talent überzeugt, nicht. Bereits vor zwei Jahren nahm er mit José Feliciano seine Version von „Feliz Navidad“ auf, jetzt gibt es auf seinem Debüt-Album eine Neuauflage: FaWiJo im Duett mit Latin-Legende Feliciano und der 2018er Version von „Feliz Navidad“. Die Tracks seines ersten Longplayers – darunter gemeinsame Songs mit Pete Art („Rock Dog“) und der Coverversion des Lennon-Klassikers „So This Is Christmas“ (wieder im Duett mit José Feliciano) – stellt das Ausnahmetalent beim Festival in Leobersdorf erstmals öffentlich vor.

Ebenfalls am Samstag mit dabei sind Wolfsheart, Wiener Weltmusiker mit indianischem Spirit und mehrmaliger „Native American Music Award“-Gewinner, und Pete Art & Herbert „Schneckerl“ Prohaska. Die Fußballlegende machte erst kürzlich mit der neuen Fan-Hymne „Der 12te Mann“ musikalisch von sich reden. Der Titel „der 12te Mann“, im Original von Horst Chmela, ist DIE Fan-Hymne schlechthin! Die Neuaufnahme entstand gemeinsam mit José Feliciano und Entertainer Pete Art.

Pete Art stellt an diesem Abend auch sein neues Album „Austro Rock ‘n‘ Roll“ vor. Darauf nahm sich der Entertainer einige der größten Hits zur Brust und verpasste ihnen seinen ganz persönlichen Sound-Stempel. Darunter finden sich Perlen wie „Jö Schau“ (Georg Danzer), „Segel im Wind“ (Peter Cornelius) im Duett mit Jelena und „57er Chevy“ (Ostbahn Kurti), aber auch Coverversionen von Elvis (u.a. „In the Ghetto“) und die neuen Versionen von „Sound of Vienna“ und „Living in the World“ von Supermax.
Gastgeber Don José Feliciano und Jelena, „The Golden Voice of Serbia“ am Samstag, 29. September

Bio

Geboren am 10. September 1945 in einfachen Verhältnissen in Puerto Rico, wurde aus dem blinden Buben ein Weltstar. Bis zu 14 Stunden täglich übte der junge José, bis es ihn 1963 in die Clubs der USA und Kanadas zog. Später outete sich Jimi Hendrix nach einem Konzert in London als Fan. 1968 wurde José vom Mainstream entdeckt, als die Latin-Version des The Doors-Klassikers „Light My Fire“ auf #3 der US-Charts schoss und er im gleichen Jahr zwei Grammys erhielt. Mit „Feliz Navidad“ gelang José Feliciano ein weiterer zeitloser Hit, „The Sound of Vienna“ (produziert von Helmuth Schärf) wurde zur Hymne für Wien.

Mit „My Latin Street“ wird an den Festtagen José Feliciano neuestes Album präsentiert, welches zu den musikalischen Wurzeln José Felicianos zurückführt. Dafür überarbeitete José viele seiner Klassiker, arrangierte sie um und nahm sie mit hochkarätigen Gästen neu auf. „Feliz Navidad 2018“ entstand mit dem siebenjährigen Ausnahmetalent FaWiJo und ist ein Tribute an sein legendäres Weihnachtsalbum, musikalische Überraschungen inklusive. Die Coverversion „Living in a World“ aus der Feder seines verstorbenen Freundes Kurt Supermax Hauenstein besticht durch den legendären Feliciano-Touch. Grandios gelungen sind die Neuaufnahmen der heimlichen Hymne Wien, „The Sound of Vienna“ (u.a. feat. FaWiJo, Jelena, Pete Art, Horst Chmela und die Wiener Sängerknaben), genauso wie eine Coverversion des John Lennon-Klassikers „So This Is Christmas (War Is Over)“. Sämtliche Neuaufnahmen von José Feliciano wurden mit seinem bereits jahrelangen Produzenten Helmuth Schärf, LA. Clip Production, aufgenommen und produziert.

Serbien ist nicht gerade als Pop-Exportland bekannt, mit Jelena tritt die schönste Pop-Stimme des Landes aus der zweiten Reihe ins Rampenlicht. Trotz der intensiven Zusammenarbeit mit Stars wie José Feliciano verlor Jelena niemals ihre Solo-Karriere aus den Augen. Einem umjubelten Gastauftritt als Stargast in einer Castingshow der BBC mit dem Tina Turner-Hit „Simply The Best“ folgte die aktuelle Debüt-Single „Senol de los Tiempos“, die spanische Coverversion des Harry Styles-Megahits „Sign of the Times“.
Bereits ab 17:00 Uhr (Einlass: 16:00 Uhr) sind die Marius Dobra Band, Nava und Kai Heumann.

Horst Chmela & der Horst am Sonntagvormittag

Mit einem traditionellen Frühschoppen endet das dreitägige Festival in Leobersdorf zugunsten des Regenbogentals. Ab 10:00 Uhr spielen Kai Heumanns Latin Guitar Project und Raimund Krizik auf. Mit Horst Chmela & der Horst darf bis in den Nachmittag hinein gemütlich gefeiert werden. Der Hit „Ana hat immer des Bummerl“ begründete 1971 Chmelas Ausnahmekarriere, das Lied verkaufte sich mehr als zweieinhalb Millionen Mal und wurde 240 Mal gecovert. Horst Chmela ist auch als Gast auf der brandneuen Version von „The Sound of Vienna 2018“ – neben José Feliciano, Jelana und FaWiJo – zu hören.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen