Naturnahe Wiederaufforstung des Windschutzgürtels ist weiterer Schritt für Ökostadt Traiskirchen

TRAISKIRCHEN. „In der naturnahen Wiederaufforstung von Windschutzgürteln gehen wir in Traiskirchen neue Wege“, erzählt Stadtchef Andreas Babler von dem nächsten Schritt in Richtung ökologische Stadtentwicklung. „Wir wollen dabei keine starre mechanische Aussetzung, sondern ein natürliches Bepflanzungskonzept, unter Berücksichtigung der Notwendigkeiten für unsere heimischen Wildtiere.“

Der Windschutzgürtel ist eine ökologische Aufwertung des Geländes, er wirkt als Windschutz und gegen die Bodenerosion und bietet vielen Tier- und Pflanzenarten Lebensraum. „Rechts oben am Besprechungsbild vor Ort sind die vielen Rehe im Feld zu erkennen, die uns dabei seelenruhig beobachten und die sich in Zukunft ebenso - wie viele andere Wildtierarten - über unsere Öko-Initiativen freuen werden“, freut sich Bürgermeister Babler.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen