Palliativmedizin auch in Baden: Sterben in Würde ermöglichen

(v.l.n.r.) Michaela Waldschütz (Dipl. Sozialpädagogin (FH)), DSA Rosa Gattringer (Psychoonkologin),  DGKS Angela Lang, DGKS Barbara Mayer, OÄ Dr. Patricia Steiner, DGKS Angela Dürr, OA Dr. Dietmar Stockinger (ärztliche Leitung), STL DGKS Manuela Jäger (Koordinatorin Pflege), Edith Pöll (Sekretariat)
  • (v.l.n.r.) Michaela Waldschütz (Dipl. Sozialpädagogin (FH)), DSA Rosa Gattringer (Psychoonkologin), DGKS Angela Lang, DGKS Barbara Mayer, OÄ Dr. Patricia Steiner, DGKS Angela Dürr, OA Dr. Dietmar Stockinger (ärztliche Leitung), STL DGKS Manuela Jäger (Koordinatorin Pflege), Edith Pöll (Sekretariat)
  • Foto: Thermenklinikum
  • hochgeladen von Gabriela Stockmann

BADEN. Seit 2008 ist der Palliativkonsiliardienst (PKD) als interdisziplinäres Team im Landesklinikum Baden für die Betreuung von Patientinnen und Patienten mit unheilbarer fortschreitender Erkrankung tätig. Nach einigen Neuerungen hat sich das Team im Rahmen einer internen Fortbildungsveranstaltung vorgestellt und dabei auch das Jahr 2012 im PKD Baden Revue passieren lassen.

„Die Palliativmedizin wird zu einem immer wichtigeren Bestandteil unserer klinischen Tätigkeit und stellt eine bedeutende Entwicklung für die Zukunft dar. Umso mehr freut es uns daher, dass im Landesklinikum Baden-Mödling bereits seit 2008 ein Palliativkonsiliardienst für die bestmögliche, sehr individuelle Betreuung schwerkranker Patienten im Einsatz ist und in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche Akzente gesetzt werden konnten, um die Lebensqualität Betroffener sowie auch deren Angehörigen zu verbessern“, betont Prim. Univ. Doz. Dr. Johann Pidlich, Ärztlicher Direktor LK Baden-Mödling.

So wurden beispielsweise im Jahr 2012 in Baden mehr als 300 Patientinnen und Patienten in medizinischen, pflegerischen, psychosozialen und spirituellen Fragestellungen betreut sowie über 380 Angehörigenbegleitungen durchgeführt.

„Vorrangig bei der Versorgung der Patientinnen und Patienten ist die rasche Linderung quälender Symptome, so dass weiterhin, bei ohnedies begrenzter Lebenserwartung, ein selbstbestimmtes Leben in Würde möglich ist. So bieten wir etwa – in enger Abstimmung mit dem Team der behandelnden Ärztinnen und Ärzte – individuelle, ganzheitliche Hilfestellungen einschließlich Schmerztherapie, mit dem Ziel, die durch die Krankheit verursachten Begleitsymptome zu lindern. Auch beraten und begleiten wir betroffene Angehörige in belastenden Situationen, unterstützen in diversen Fragestellungen und helfen beim Aufbau eines notwendigen Versorgungsnetzwerkes.“, erklären DGKS Manuela Jäger, pflegerische Koordinatorin, und OA Dr. Dietmar Stockinger, Ärztlicher Leiter des PKD Baden.

Als multiprofessionelles Team gehören zum PKD neben ärztlichem Personal und diplomiertem Pflegepersonal auch eine Psychoonkologin sowie eine diplomierte Sozialpädagogin. Der Palliativkonsiliardienst kann von den betreuenden Ärztinnen und Ärzten, dem Pflegepersonal des Landesklinikums sowie auch direkt von betroffenen Palliativpatientinnen und -patienten und deren Angehörigen angefordert werden. Das Betreuungsangebot ist im Rahmen des stationären Aufenthaltes kostenlos.

BILDTEXT
(v.l.n.r.) Michaela Waldschütz (Dipl. Sozialpädagogin (FH)), DSA Rosa Gattringer (Psychoonkologin), DGKS Angela Lang, DGKS Barbara Mayer, OÄ Dr. Patricia Steiner, DGKS Angela Dürr, OA Dr. Dietmar Stockinger (ärztliche Leitung), STL DGKS Manuela Jäger (Koordinatorin Pflege), Edith Pöll (Sekretariat)

Autor:

Gabriela Stockmann aus Baden

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.