Leserbrief
Übereifrige Polizei?

Mit den neuen Radarboxen wurde fast nebenbei angekündigt, dass die ohnehin untransparenten „Toleranzen“ noch einmal gekürzt werden, u zw von 5 auf 3 km/h. Dies mag bei höheren Geschwindigkeiten noch angehen bzw. nicht ins Gewicht fallen, bei der insbesondere in Baden beliebten 30-er Zone führt es nur dazu, dass übereifrige (besser: karrieregeile) Polizeibeamte wieder und noch leichter zur Kasse bitten.

Ein Beispiel gefällig?

Vor einigen Wochen stand eine transportable Kastenradarbox in der Wimmergasse, als ich in der 30-er-Zone mit gemessenen 40 km/h vorbei „raste“ und prompt geblitzt wurde.

Es hat sich zumindest in Baden noch nicht durchgesetzt, dass mit Ausnahme von Kleinstwagen eine Geschwindigkeit von 30 km/h subjektiv das Gefühl zu stehen oder verkehrsbehindernd zu fahren vermittelt. Nicht umsonst hat Tribuswinkel dem Rechnung getragen und einen Vierziger eingeführt. Nur Baden ist eben Baden und die Einsicht der Behörde eher minder ausgeprägt. Und Geld bringt es allemal, auf Bürgerfreundlichkeit wird ohnehin gepfiffen.

Dkfm. Johann Mück
Baden

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen