Alte Werte - neue Räume

Bilder oben und unten: Bgm. Dr. Christian Macho, Irene Künzel, Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl.Leitner, Maria Seifert und Mag. Hermann Dikowitsch
  • Bilder oben und unten: Bgm. Dr. Christian Macho, Irene Künzel, Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl.Leitner, Maria Seifert und Mag. Hermann Dikowitsch
  • Foto: Wellenhofer
  • hochgeladen von Gabriela Stockmann

KOTTINGBRUNN. Am 30. November 2017 fand in der Kulturszene Kottingbrunn diese Veranstaltung statt.
In einem öffentlichen Kulturgespräch, zu dem der Kultursenat Niederösterreich gemeinsam mit der Kulturabteilung des Landes NÖ eingeladen hat, wurde mit über hundert TeilnehmerInnnen darüber diskutiert, wie Kultur, Wissenschaft und Kreativwirtschaft dazu beitragen, alte Orte, Innenstädte und Kulturlandschaften in eine attraktive Zukunft zu führen. Harmonisch gewachsene Kulturlandschaften, darin eingebettet historische Bausubstanz – das ist das Bild, das Niederösterreich bietet. Viel wurde und wird geleistet zur Erhaltung von Burgen, Schlössern, Klöstern, aber auch von ländlichen und städtischen Ortsbildern oder Kellergassen. Aber wo Licht, da auch Schatten. Steigender Nutzungsdruck gerät in Konflikt mit der Pflicht der Bewahrung. Der Bedarf an Wohnraum, Konsum und Mobilität nagt bereits an den Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen. Zwar werden von öffentlicher Hand Maßnahmen gesetzt, damit sie aber greifen können, muss jeder Einzelne aktiv werden.
Das Kulturgespräch des Niederösterreichischen Kultursenats beschäftigt sich mit der Frage, wie Kulturschaffen, Wissenschaft und Kreativwirtschaft dazu beitragen können, dieser Entwicklung entgegenzusteuern. Es geht nicht nur um die Nutzungsmöglichkeiten von Leerräumen und wie diese in den Vorzeigeprojekten aus den Landesvierteln vorgestellt werden. Es geht um mehr: wie Bewusstsein für den Wert des materiellen Kulturerbes zu wecken und bei der Bevölkerung zu verankern ist; denn dann werden solche Leerräume gar nicht erst entstehen. Es geht darum den Gedanken zu vermitteln, dass wir alle für einen verantwortungsvollen Umgang verantwortlich sind und daher einen Beitrag leisten können. Wie solche Initiativen aussehen – und entwickelt werden könnten, damit beschäftigen sich die Diskussionsrunden. Sie sollen bestehende Defizite erkennen und Lösungsvorschläge erarbeiten.

Das Programm gestaltete sich in 3 Teile:

Im ersten Teil besprach man das Thema „Regional und International – Niederösterreich als kultureller Transferraum“ mit Wolfgang Kos. Danach eine Filmpräsentation zum Thema „Landschaft(en) im Wandel“ von ORF-Studio NÖ. Danach Impulsreferate „Vorstellung von Vorzeigeprojekten aus den Landesvierteln“ mit Ida-Marie Corell, Bernhard Fischer, Marion Götz, Renate Mihle und Martina Zwölfer.

Teil 2: fünf Arbeitsgruppen zum Tagesthema „Alte Werte – Neue Räume“ unter der Leitung der Mitglieder des NÖ-Kultursenats mit Dorothea Draxler, Johann Feilacher, Manuela Gsell, Christian Knechtl und Elisabeth Vavra.

Teil 3: Kurzpräsentation der Ergebnisse der Arbeitsgruppen. Danach Podiumsdiskussion zum Thema „Alte Werte als Nährboden für Neues“.
Zum Abschluss die Ansprache der Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner.

Unter den Anwesenden Bgm. Dr. Christian Macho, Mag. Markus Sauer von der BH-Baden, Irene Künzel sowie einige Vertreter des Gemeinderates von Kottingbrunn und der Kulturszene Kottingbrunn.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen