Volkspartei Traiskirchen lud zum Neujahrsempfang ein

Von links nach rechts: Martin Writzmann, Christina Strobl-Fleischhacker, Sebastian Makoschitz, Christoph Kainz, Maximilian Aigner, Martin Paar, Manuel Mark, Michael Fischer
  • Von links nach rechts: Martin Writzmann, Christina Strobl-Fleischhacker, Sebastian Makoschitz, Christoph Kainz, Maximilian Aigner, Martin Paar, Manuel Mark, Michael Fischer
  • Foto: VP Traiskirchen
  • hochgeladen von Gabriela Stockmann

TRAISKIRCHEN. Die Volkspartei Traiskirchen hat am 10.1.2020 beim Gasthaus Maschler zum Neujahrsempfang eingeladen und mehr als hundert Besucher folgten der Einladung. Das Gasthaus Maschler war zum Bersten voll und hat es sich ein weiteres Mal gezeigt, dass die von Maximilian Aigner ins Leben gerufene Bewegung immer größer wird und die neu organisierte Volkspartei Traiskirchen immer mehr Anhänger bekommt. Es hat sich zudem einmal mehr bestätigt, dass Maximilian Aigner und sein Team Politiker sind, die die Menschen wirklich erreichen und bewegen können.
Im Rahmen des Neujahrsempfangs stellte Maximilian Aigner seine Spitzenkandidaten (Platz 2. HR Dr. Martin Paar, Platz 3. Ing. Sebastian Makoschitz, BBSc, Platz 4. Michael Fischer, Platz 5. Manuela Mark, Platz 6. Mag. Christina Strobl-Fleischhacker und Platz 7. Dipl.-Päd. Martin Writzmann, BEd MSc) vor. In Gegenwart von Nationalratsabgeordneten Carmen Jeitler-Cincelli und Landtagsabgeordneten Christoph Kainz präsentierte Maximilian Aigner auch das Wahlprogramm der Volkspartei und sprach dabei wichtige Punkte wie Transparenz, Nachhaltigkeit, Bildung, Familie, Umwelt, Integration uvm mehr an. Maximilian Aigner betonte auch, dass die Volkspartei Traiskirchen auf ein echtes Miteinander für ein starkes Traiskirchen abstellt. Zuletzt verwies Landtagsabgeordneter Christoph Kainz darauf, dass ohne Mitwirkung der Volkspartei und der Landeshauptfrau Mikl-Leitner viele Projekte in Traiskirchen nicht verwirklicht werden hätten können.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Moderator und Bezirksblätter-Chefredakteur Christian Trinkl im Gespräch mit Franz Tatzber.
Video 18

120 Sekunden-Finale
"Alpenwurm", der Kleinstkomposter, ist Niederösterreichs beste Geschäftsidee 2020

Die besten Ideen aus dem Homeoffice: Das war das große 120 Sekunden- Wohnzimmer-Finale. NÖ. Eine "Schule" für Senioren, gesunde Schreibtischsessel, Fruchtsaft im Kleinformat, rollende Hochbeete und eine App, die Mathematik bei der Quadratwurzel packt. Beim großen Online-Finale von „120 Sekunden – die niederösterreichische Geschäftsidee” pitchten zehn Kandidaten-Teams um Preise im Wert von über 50.000 Euro. 120 Sekunden – eine Aktion der Bezirksblätter Niederösterreich mit Unterstützung von riz...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen