Corona 2020
Die Regeln sind uns doch klar!

Wenn man den Coronavirus und all seine Problematik nicht leugnet dürfte uns allen doch inzwischen klar sein, wie wir uns verhalten müssen. Der Coronavirus lebt und verbreitet sich durch Kontakt!

Von Anfang an geht es im Kern aller Vorsichtsmaßnahmen um Folgendes:

1.
Menschenmengen meiden.

2.
Abstand halten.

3.
Hände waschen.

4.
Wo Abstand nicht möglich Mund- und Nasenschutz tragen.

Um diese vier Hygieneregeln geht es auch bei allen daraus resultierenden Regelungen, die in den verschiedenen Regionen und Ländern unterschiedlich umgesetzt werden.

Dazugelernt haben wir, dass wir die Verbreitung des Virus, effektiver durch punktuelle "Verfolgung" bekämpfen können, als großflächige Maßnahmen zu ergreifen. Allerdings darf man, trotz aller wirtschaftlichen Nöte, dabei nicht vergessen, dass bei einer Eindämmung die Infektion schon stattgefunden hat. Eine Infektion lässt sich gezielt nur durch die o.g. Maßnahmen vermeiden, wobei uns allen, seit den Sommerferien klar sein sollte, dass das Vermeiden von Menschenmengen der sicherste Weg zur Vermeidung einer Infektion ist.

Vielleicht ist es gerade jetzt wichtig Menschenmengen zu meiden und zu vermeiden?

Dies müssen wir doch berücksichtigen, wenn wir über Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeiern, Großveranstaltungen, Bälle, die 5. Jahreszeit, Apre Ski, Urlaub, usw. nachdenken!
Der Ausfall von Weihnachtsmärkten gibt uns doch auch Chancen dezentral im kleineren und händelbaren Rahmen zu treffen. Viele Wirte könnten z.B. vor Ihrem Loka eine Glühweinbude aufstellen, wo man gezielt und verlässlich die immer geltenden Hygieneregeln einhalten kann. Lasst uns drinnen und draußen einfach im kleineren Rahmen feiern. So oder ähnlich sollte man vielleicht mehr über neue Varianten des Begegnens reden. Natürlich ergeben sich daraus auch andere Kalkulationgrundlagen.

Solange es keinen Impfstoff gibt, sollten wir immer darauf achten uns gegenseitig nicht zu infizieren. Um zu wissen was dann zu tun ist, muss man nicht Experte sein. Wenn es dann doch zu Infektionen gekommen ist, dann müssen wir diese schnell identifizieren und isolieren.

Wir müssen nicht vereinsamen, sondern müssen gezwungenermaßen über neue Wege des Zusammenlebens nachdenken. In manchen Bereichen, wie z.B. Klima wäre das auch ohne Corona wünschenswert. Lernen wir aus der Kriese und arbeiten wir nicht nur daran, dass es so wird wie es einmal war.

Ich denke es ist nicht automatisch schlecht, wenn es nie mehr so wird, wie es einmal war!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Der Triathlon startet klassisch mit dem Schwimmen.
5

Triathlon
Startschuss für den 3. Traismauer Triathlon fällt am 31. Juli

In zwei Wochen geht es wieder los! Die niederösterreichische Triathlonszene trifft sich in Traismauer. Schwimmen im Natursee, Radfahren durch die Weinberge und Laufen im Auwald und entlang der Donau – all das wartet auf die Athletinnen und Athleten am 31. Juli! TRAISMAUER (red. ) Bereits zum dritten Mal geht der Traismauer Triathlon 2021 über die Bühne. Über 200 Triathleten werden in Traismauer erwartet. Das Rennen findet in zwei Varianten statt. Einmal als Sprintdistanz über 750m Schwimmen, ...



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen