Jakob Pöltl wechselt zu den Lions

Jakob Pöltl, Davor Lamesic

Die ARKADIA TRAISKIRCHEN LIONS schnappen sich Österreichs Top-Talent. Der 17-Jährige Jakob Pöltl wechselt von den Danube-City Timberwolves nach Traiskirchen und trägt in der kommenden Saison das Trikot der LIONS.
Seit mehreren Jahren bemühen sich die Vereinsverantwortlichen um den 2,08 Meter großen Inside-Spieler, jetzt hat es endlich geklappt. „Jakob war seit Jahren unser Wunschspieler. Ich bin froh, dass er nun wirklich nach Traiskirchen wechselt.“, freut sich Manager Helmut Niederhofer über den ersten Neuzugang für kommende Saison. „Er ist sicher eines der größten österreichischen Talente der letzten Jahre. Er wird sich bei uns aber noch enorm weiterentwickeln.“
Auch Zoran Kostic, der Head Coach der LIONS ist mehr als erfreut über die Verpflichtung. „Ich verfolge seine Entwicklung seit Jahren. und habe noch nie einen österreichischen Basketballer mit so großem Potential gesehen. Wenn er ab jetzt noch härter an sich arbeitet, kann er sich nach ganz oben orientieren.“
Der Coach war auch einer der Gründe, warum sich Pöltl schlussendlich für Traiskirchen entschieden hat. „Hier wird im Training sehr gut gearbeitet und ich bin mir sicher, dass ich mich in Traiskirchen am besten weiterentwickeln kann.“, begründet Pöltl seine Entscheidung. „Bei den LIONS bekommen junge Spieler ihre Chance.“
Pöltl wird in der kommenden Spielzeit seine ersten ABL-Erfahrungen sammeln. Mit den Timberwolves spielte er in der vergangenen Saison in der 2. Bundesliga. Dort wusste er, trotz seiner erst 17 Jahren, zu überzeugen. Als Starter trug er einen großen Teil zum Grunddurchgangs-Sieg der Timberwolves bei, auch wenn im Halbfinale das doch etwas überraschende Aus im Derby gegen die Basket Flames folgte.
Auch der Plattform eurobasket.com blieben Pöltls Leistungen nicht verborgen. Bei den Season-Awards wurde er nicht nur ins „1st Team“ und „All-Defense Team“ gewählt, sondern zusätzlich als bester Center ausgezeichnet.
Pöltl hat sich also schon über die österreichischen Grenzen hinaus einen Namen gemacht. Nach sehr starken Leistungen bei der U18-Europameisterschaft im Vorjahr, wurden einige Spitzenclubs auf den Inside-Spieler aufmerksam. Seine Turnier-Statistik war wirklich bemerkenswert. 15,3 Punkte und 12,8 Rebounds pro Spiel, sechs Double-Doubles (bei acht Spielen), die beste Feldwurf-Quote aller Spieler. Auch damals wurde er von eurobasket.com ins „1st Team“ des Turniers gewählt.
Spanische Top-Teams klopften beim 2,08 Meter großen Pöltl an, Estudiates Madrid wollte ihn unbedingt verpflichten. Doch er entschied sich, seine schulische Ausbildung in Österreich weiterzuführen und bei den Timberwolves zu bleiben.
Jetzt wechselt er in die Admiral Basketball Bundesliga. Und das als frischgebackener A-Nationalteam-Spieler. Neo-Teamchef Werner Sallomon ließ Österreichs Top-Talent beim vergangenen Lehrgang in Klosterneuburg erstmals Team-Luft schnuppern. Für die anstehende EM-Qualifikation wurde er zwar nicht einberufen, steht aber gemeinsam mit den gestandenen Bundesliga-Spielern Gaspar, Ochsenhofer und Krämer auf Abruf bereit.
Im Juli wird Pöltl, gemeinsam mit den Traiskirchen-Youngsters Florian Pelc und Marin Sliskovic, mit dem U18-Nationalteam bei der B-Europameisterschaft in Mazedonien auf Korbjagd gehen. Mitte August erfolgt der Trainingsauftakt für die Saison 2013/14. Wenn Sallomon nicht ruft, mit Jakob Pöltl.

Foto: Jakob Pöltl; Davor Lamesic
pictorial/Fillipovits

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen