Mit Update vom 30. März
Weiter Tauziehen um VÖWI-Wochenmarkt

Der letzte VÖWI-Wochenmarkt vor Ausbruch der Corona-Zustände war am 14. März. Am Samstag, dem 4. April, soll er wieder öffnen, nur für Lebensmittelverkauf. Die Maßnahme wird heftig diskutiert.
  • Der letzte VÖWI-Wochenmarkt vor Ausbruch der Corona-Zustände war am 14. März. Am Samstag, dem 4. April, soll er wieder öffnen, nur für Lebensmittelverkauf. Die Maßnahme wird heftig diskutiert.
  • Foto: Stockmann
  • hochgeladen von Gabriela Stockmann

BAD VÖSLAU. Der Vöslauer Wochenmarkt "Genial Lokal" der Vöslauer Wirtschaft VÖWI  soll am 4. April von 8 bis 13 Uhr wieder abgehalten werden. VÖWI-Obmann Andreas Freisinger begründet: "Der Verkauf von regionalen Lebensmitteln im Freien unter Wahrung aller Sicherheitsvorkehrungen - kein Ausschank, nichts anderes als Lebensmittelverkauf - ist von der Gesundheitsbehörde bewilligt. Ich halte das Angebot für eine gute Möglichkeit, frische Lebensmittel zu kaufen, unter besseren Bedingungen als in jedem übervollen Supermarkt."

Kritische Stimmen in sozialen Netzwerken

Auf Facebook ist über diese Initiative, die übrigens von der Bauernkammer unterstützt und der Gesundheitsbehörde der BH Baden gemäß den Corona-Vorschriften bewilligt wurde, heftig umstritten. Sowohl der Obmann als auch mitmachende Geschäfte werden verbal "bedroht". Viele halten den Wochenmarkt für eine indirekte Aufforderung zur Menschenversammlung, manche Stimmen fordern auch eine Absage des Marktes durch die Gemeinde.
Bürgermeister Christoph Prinz am Sonntag zu den Bezirksblättern: "Die Gemeinde hat gar keine Möglichkeit, diese behördlich genehmigte Veranstaltung abzusagen. Der VÖWI betont, dass die regelmäßige Abhaltung des Marktes wichtig sei, um populäre und beliebte Standler nicht dauerhaft zu verlieren. Es wird keine Ausschank geben und nichts anderes verkauft als Lebensmittel."

VÖWI: Alle Sicherheitsvorkehrungen einhalten

Der VÖWI selbst ersucht die Kundschaften, sich beim Einkauf am Markt an die ohnehin bereits üblichen Regeln zu halten: ein Meter Abstand, Hände waschen.
Neben jenen, die in dem Wochenmarkt eine unzumutbare Gefahr sehen, gibt es auf Facebook auch noch moderatere Stimmen: "Wer sich gefährdet fühlt, braucht ja nicht hingehen."

Update vom 30. März

Nach der Regierungspressekonferenz, in der - neben anderen Maßnahmen - verkündet wurde, dass ab Mittwoch in Supermärkten beim Einkauf Schutzmasken verpflichtend zu tragen seien, haben wir VÖWI-Obmann Andreas Freisinger noch einmal kontaktiert. Wir fragten ihn, ob der Wochenmarkt am Samstag trotzdem stattfinden soll. Freisinger konnte noch nichts Genaues sagen, hält aber an der Öffnung vorerst fest. "Wir werden versuchen, selbst auch Schutzmasken anzubieten. Ich bleibe bei meiner Meinung, dass der Einkauf in der frischen Luft wesentlich gesünder und weniger riskant ist als im vollen Supermarkt. Wochenmärkte sind bis dato erlaubt, einige - wie zB in Wr. Neustadt - haben durchgehend offen gehabt."

naeherdran_aktuell

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.