19.09.2014, 08:45 Uhr

Tom Brown III im Gespräch: „Wir bestimmen unsere Zukunft“

Wien: purpur19 Interieur Outlet | Die amerikanische „Tracker School“ ist die weltweit größte Wildnisschule. Tom Brown III exklusiv auf BUSHCRAFT.AT im dreiteiligen Interview. Im zweiten Teil hier spricht er darüber wie zeitgemäss „primitive skills“ in Zeiten von Google, Apple-Computer und Stealth Jets sind, warum das Thema Survival boomt und wie er persönlich mit Endzeit-Szenarien umgeht.
BUSHCRAFT.AT: Es hat sich vieles verändert seitdem Großvater Stalking Wolf auf seinen Reisen durch Nord- und Südamerika gezogen ist: Welchen Platz haben diese traditionellen Fähigkeiten und Fertigkeiten in einer Welt von Google, Apple Computern und Stealth-Jets? Warum macht es noch immer Sinn, diese Fähigkeiten zu unterrichten und zu lernen?
TOM BROWN III: Ich denke, diese „primitive skills“ sind heute mehr denn je wichtig für die Menschen. In den letzten paar hundert Jahren haben wir uns von dieser Rolle des Hüters der Erde immer mehr entfernt. Die Menschen erkennen aber zunehmend, dass es für uns als Gattung immer schwieriger wird zu überleben, wenn wir nicht umdenken und anders handeln. Ich muss immer lachen, wenn ich die Aussage „Save the World“, also „Rette die Welt“ höre. Dem Planeten wird es einfach nur gut gehen. Wir Menschen brauchen die Rettung! Wir sind die einzige Gattung auf dieser Welt, die sich von den natürlichen Gesetzmäßigkeiten vorsätzlich ausgeschlossen hat – und das kann nicht für immer gehen. Die Natur sucht immer Balance und sie wird eines Tages gewinnen. Ich bin definitiv ein Optimist. Ich glaube von ganzem Herzen, dass wir uns verändern können, dass wir den Schaden, den wir ständig anrichten, reparieren können. Aber das funktioniert nur, wenn wir diese Verbindung zur Natur wieder herstellen und pflegen. Das ist der Grund, warum ich glaube, dass die Arbeit meines Vaters, meine Arbeit und die von zahlreichen anderen so wichtig ist. Wir müssen hier eine Gratwanderung machen und augenscheinlich primitive Fähigkeiten und Fertigkeiten in unserer modernen globalen Welt anwenden.
tommysilhouette
BUSHCRAFT.AT: Siehst du ein abnehmendes oder zunehmendes Interesse an diesen traditionellen Fähigkeiten und Fertigkeiten?
TOM BROWN III: Definitiv eine Zunahme. Es gibt unglaublich viele Menschen, die diese skills lernen wollen. Diese vermeintlich primitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten sind unser Geburtsrecht und gehören allen Menschen. Wenn wir sie praktizieren, verbindet uns das nicht nur mit der Vergangenheit, sondern führt uns auch in eine hellere Zukunft. Ich habe das Gefühl, viele Menschen wachen auf und erkennen, dass sie diese Verbindung zur Natur vermissen, die für die Menschheit einmal ein völlig natürlicher Zugang war. Ich denke dass viele Menschen auch wieder einen Zugang suchen, um für sich selber zu sorgen. Ich begegne immer wieder Leuten, die unglücklich sind. Wenn sie dann aber wieder die Verbindung zur Natur spüren, verschwindet diese Negativität, die sie mit sich rumtragen. Ich bekam einmal einen Brief von einem Teilnehmer an einem unserer Kurse, der sagte, dass er vor dem Kurs sehr depressiv gewesen war und an Selbstmord dachte. Nach dem Kurs hattte sich sein Blick auf die Welt vollkommen verändert. Während er zuvor gedacht hatte, dass sich keiner um ihn Gedanken machen würde, dass er nichts hätte, für das es sich zu leben lohnte, erkannte er nach dem Kurs, wie wir alle innerhalb dieses großen Spinnennetzes des Lebens miteinander verwoben sind und es erfüllte ihn mit einem Gefühl von Hoffnung und Dankbarkeit, dass er mit Teil dieser wunderbaren Welt war.
Ich denke, dass das zunehmende Interesse an diesen Skills auch durch die Fülle an TV-Shows zum Thema Survival kommt. Für mich ist das traurig, denn die Mehrheit der Shows zeigt die Natur als Feind und Gegner, der entweder erobert werden muss oder vor dem man fliehen muss, um es wieder zurück in die Zivilisation zu schaffen. Und für mich ist die Natur aber etwas Heiliges, genauso wie diese Fähigkeiten, sie dienen dazu, sich als Teil der Natur zu sehen und sich in der Natur auch mit einem Gefühl der Freude zu bewegen. Wenn ich eines in all den Jahren auf diesem Weg gelernt habe, dann das Wissen dessen, dass man die Natur nicht bekämpfen kann. Du musst dich der Natur ergeben. Wenn du dich der Natur ergibst, dich als ein Teil der Natur akzeptierst, dann wird sich die Natur auch um dich kümmern.
Hand Drill
BUSHCRAFT.AT: Endzeitstimmung und apokalyptische Szenarien dafür sind ein großes Thema bei der Tracker School – genauso wie für viele „Prepper“ in den USA. Die Aussicht auf eine weltumspannende Veränderung, die die Notwendigkeit für diese primitiven Skills nach sich zieht, scheint für viele eine treibende Kraft für ihr Interesses an primitiven Fähigkeiten und Fertigkeiten zu sein. Andererseits scheinen diese Szenarien auch viel an Angst, Traurigkeit und Perspektivenlosigkeit bei den TeilnehmerInnen eurer Kursen zu produzieren. Kann Angst wirklich eine sinnvolle Motivation für gute Dinge sein? Und: Wie gehst du mit diesen Bedrohungen ganz persönlich um?
TOM BROWN III: Ich denke, dass wir als Gattung Mensch definitiv auf dem Weg in Richtung Katastrophe sind. Ich denke auch, dass wir das alle irgendwie spüren. Was passieren wird, bleibt ein Mysterium. Wie ich schon vorher sagte, haben wir Menschen uns als einzige Spezies von der natürlichen Ordnung der Dinge in dieser Welt entfernt und dafür müssen wir wohl eines Tages einen Preis zahlen. Es ist offensichtlich, dass die Angst ein treibende Kraft in unserer modernen Gesellschaft ist, nicht nur bezogen auf Endzeitszenarien. Jemand hat einmal gemeint: „Womit wir nicht sprechen, das kennen wir nicht; was wir nicht kennen, davor haben wir Angst; und das wovor wir Angst haben, das zerstören wir.“ Vielerorts haben wir den Sinn für Gemeinschaft verloren. Wenn du aber deine Gemeinschaft nicht kennst, lebst du in Angst. Ich hoffe, es ist in den deutschsprachigen Ländern anders, aber hier in den Staaten sind die Nachrichten immer negative und basieren auf Angst. Wenn man die Nachrichten ernst nimmt, kommt es einem so vor, als könnte man das Haus nicht verlassen oder zu jemandem sprechen, den man nicht kennt. Es erscheint so, als ob sich hinter jedem Baum ein Serienkiller verstecken würde.
Wenn du aber die Fakten anschaust und bezogen auf unsere Menschheitsgeschichte, sind wir als Gattung derzeit am wenigsten gewalttätig. Die Gewalttätigkeit ist tatsächlich überall geringer, aber unsere 24-Stunden-Newsflashes wollen uns etwas anderes weismachen. Angst kann starke Reaktionen hervorrufen, aber ich glaube nicht, dass man die wirklich wichtigen tiefen Lektionen des Lebens egal zu welchem Thema lernen kann, wenn man die Angst als treibende Kraft hernimmt. Man sagt, dass das Wort FEAR im Englischen eigentlich folgendes aussagt: „False Expectations Appearing Real“ (Falsche Erwartungen, die real erscheinen).
Ich sage gerne zu mir selber: „Bereite dich so vor, als ob die Welt für immer existieren wird. Und das wird sie ja auch. Wie ich schon sagte, der Welt wird es immer gut gehen. Die Natur sucht sich immer Balance. Erinnert euch daran, dass DIE Zukunft nicht existiert. Nur mögliche und wahrscheinliche Zukunftsszenarien. Wir Menschen haben es in der Hand, unsere Zukunft zu bestimmen. Die Entscheidungen die wir heute treffen, haben Auswirkungen darauf, was morgen passiert. Wir sind ja in diesen Schlamassel geraten, weil wir viel zu kurzsichtig Entscheidungen getroffen haben. Stalking Wolf sagt: „Wir sind eine Gattung, die ihre Enkelkinder tötet, um ihre Kinder zu füttern.“ Ich ermutige die TeilnehmerInnen an meinen Seminaren der Sieben-Generationen-Regel zu folgen: „Wie wird die Entscheidung, die ich jetzt treffe, die nächsten sieben Generationen nach mir betreffen?“ Denk mal, wie anders unsere Welt jetzt wäre, wenn wir als Menschen diesem Rat schon viel früher gefolgt wären.
Fortsetzung folgt am Montag, 22.9. 2014, auf BUSHCRAFT.AT
.deerheart
HIER geht es zum ersten Teil des Gesprächs.
TOM BROWN III wurde von Kindheit an von seinem Vater Tom Brown Jr., dem Gründer der weltbekannten Tracker School, unterrichtet. Er praktiziert und unterrichtet primitive Fähigkeiten und Fertigkeiten, Survival Techniken, Spuren lesen und Naturbeobachtung. Seine Schule, Primitive Arts Collective (www.primitiveac.com) ist ein Partner von Earth Village Education (www.earthvillageeducation.org), einer pädagogischen Plattform rund um Permakultur, primitive Überlebenstechniken und unabhängige Architektur.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.